Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Marburg verliert Spitzenplatz an Herne

Mali Sola erzielte gegen ihren alten Verein zwei Punkte. Foto: Laackman / PSL
Mali Sola erzielte gegen ihren alten Verein zwei Punkte. Foto: Laackman / PSL
Gießen | 70 bis 80 Prozent reichen nicht

Damen-Basketball-Bundesliga: BC Pharmaserv Marburg – Herner TC 63:81.

Im Spitzenspiel hat Marburgs Erstliga-Team im direkten Duell die Tabellenführung an den Herner TC verloren. Eine schwache zweite Halbzeit sorgte neben der Niederlage für den Verlust des direkten Vergleichs, der bei Punktgleichheit (Bilanz beider Teams 13:2) den Ausschlag gibt. Um Rang 1 vor den Playoffs zurückzuerobern, müssten die Hessinnen in den verbleibenden fünf Spielen einen Sieg mehr holen als der HTC.

Nach starkem Beginn des Pharmaserv-Teams (15:7, 7. Minute) kamen die Gäste besser in Tritt. Nach fast ausgeglichenem zweiten Viertel gingen die Marburgerinnen mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Kabine.

In der vollen Georg-Gaßmann-Halle unter den Augen von rund 100 Teilnehmerinnen des Trainingscamps „Mädchen spielen Basketball“ übernahm nun das Team aus dem Ruhrpott das Kommando. Marburg erzielte in den ersten vier Minuten nach dem Seitenwechsel nur zwei Punkte, Herne elf, und in der 29. Minute erfreuten sich die Gäste-Fans in der manchmal überhart geführten Begegnung erstmals einer zweistelligen Führung (59:48) ihrer Mannschaft.

Der BC gab sich nicht auf, agierte aber überhastet. Ballverluste und schlechte Wurfentscheidungen waren die Folge. Und unter dem eigenen Korb ließen sich die Marburgerinnen zu einfach ausspielen. Nach einem Herner 8:0-Lauf war die Partie – und der direkte Vergleich – drei Minuten vor Schluss entschieden.


Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Unsere erste Halbzeit war toll, in der Zweiten haben wir nicht so verteidigt, wie wir das wollen, waren unter anderem zu weit von den Schützinnen weg. Das ist bitter, denn ich weiß, dass wir das besser können. Das waren heute vielleicht 70 Prozent. Herne hat mehr Intensität und Physis aufs Feld gebracht, wir haben es im Laufe des Spiels ein bisschen schleifen lassen. Wir waren zu ängstlich, um zum Korb zu ziehen, und müssen die Angriffe auch smarter ausspielen. Wir wären gern Tabellenführer geblieben, aber das Wichtigste der Saison kommt noch. Und bis dahin werden wir noch verschiedene Sachen ausprobieren, und hoffentlich sind dann bei uns auch alle wieder fit.“

Mali Sola (Spielerin Marburg, früher Herne):
„81 Punkte für den Gegner, das geht so nicht. Vor allem im dritten Viertel haben wir uns gar nicht groß gewehrt. Am Anfang sah es ja gut aus. Aber uns hat dann auch ein bisschen die Kraft gefehlt mit unserer kleinen Rotation. Offensiv war es teilweise gar nicht so schlecht. Aber defensiv, läuferisch und von der Aggressivität her war das einfach nicht gut. Das waren höchstens 80 Prozent von dem, was wir eigentlich können. Das macht mir Hoffnung. Wir sind eigentlich stark genug, Herne zu schlagen. In den Playoffs werden das ganz andere Spiele.“

Marek Piotrowski (Trainer Herne):
„Vorige Woche haben wir nicht gut gespielt. Heute wollten wir einfach guten Basketball spielen. An den direkten Vergleich haben wir gar nicht gedacht. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut in der Verteidigung, da hat Marburg 42 Punkte gemacht. In der Kabine gab es dann ein paar ernste Worte. Die Wirkung hat man gesehen. Wir haben zum Beispiel danach keinen Dreier mehr zugelassen und das Penetration gestoppt. Ich glaube, auch das hohe Ergebnis ist verdient, aber Marburg hat in einigen Situationen auch unglücklich ausgesehen. Wir sind glücklich über Platz 1 und hoffen, dass wir ihn bis zum Ende verteidigen. Aber unter den ersten vier kann jeder jeden schlagen. Und in zwei Wochen kann wieder alles anders aussehen.“


Statistik
Marburg: Baker 12 (4 Assists), Bertholdt 8, Bradley 2, Kiss-Rusk 11/1 (6 Rebounds), Klug 2, Schaake 10/1 (3 Ass.), Sola 2, Wagner 3/1, Yohn 13/3.
Herne: Attura 11/2 (5 Ass., 3 Steals), J.Bettonvil 15/3, L.Bettonvil 4, Bully 5/1 (3 Ass.), Burton 3 (7 Reb.), Frericks 16, Garbin 6, Kuijt 5/1 (3 Ass.), Sannes, Westerik 16/1.
SR: K.Kammann, D.Damm. Z: 900.


Fun Facts: 16 Assists (einer mehr als der Gegner) sind die meisten seit 10.11.2018 (19 gegen Nördlingen, allerdings nach Verlängerung). / Endlich mal eine volle Halle, eines Spitzenspiels würdig.

Fail Facts: Wie in der bislang besten Bundesliga-Hauptrunde der Team-Historie (2010/11) kassiert Marburg am 17. Spieltag die zweite Niederlage. Damals allerdings bei 15 Siegen, da zwölf Mannschaften mitspielten. Aktuell sind es inklusive des offiziell aus der Wertung genommenen Sieges gegen Bad Aibling 14. / 100. Pflichspielniederlage des BC Marburg in eigener Halle (205 Siege, 1 Unentschieden). / -18 ist die höchste Heimniederlage seit 19.11.2017 (-24 gegen Wasserburg). / -16 ist das schlechteste dritte Viertel in eigener Halle seit 11.03.2017 (-16 gegen Wasserburg); in der Bundesliga war's nur einmal schlimmer: -17 am 22.01.2017 gegen Keltern. / -23 ist die schlechteste zweite Halbzeit in eigener Halle seit 10.03.2001 (-29 gegen Wuppertal).


Nächstes Spiel:
Damen-Basketball-Bundesliga: TSV 1880 Wasserburg – BC Pharmaserv Marburg (Freitag, 15. Februar, 19 Uhr, Badria-Halle).

Alle Infos aktuell sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Trainer des BC Pharmaserv Marburg, Patrick Unger, ist vor dem zweiten Halbfinalspiel gegen den Deutschen Meister Keltern optmimistisch.
Playoff-Halbfinale: Mittwoch Marburgs Heimspiel
„Wir haben noch alle Möglichkeiten“ Playoff-Halbfinale (Best of...
Marburgs Kapitänin Katie Yohn war in ihrem Abschiedsspiel Topscorerin.
Marburg nach großem Kampf DM-Vierter
„Das war vom...
Abitur, das geht in jedem Alter: Die erfolgreichen Absolventen des Abendgymnasiums im Alter von 22 bis 72 Jahren mit ihren Lehrkräften.
„Das Abitur würde ich hier jederzeit wieder machen“: Abendschule Gießen entlässt 10 Abiturienten
„Wir möchten uns bei Ihnen, liebe Lehrer, bedanken – denn ohne Sie...
Alex Kiss-Rusk war im Auswärtsspiel beim TSV Wasserburg erfolgreichste Punktesammlerin des BC Pharmaserv Marburg.
Marburg muss Samstag 20 Punkte aufholen
„Wir wollen Wiedergutmachung“ Damen-Basketball-Bundesliga:...
Johanna Lang und Bürgermeister Frank Ide mit den gelben Gummietierchen, die am Sonntag an den Start gehen.
Alljährliches Entenrennen im Brunnental
Am Sonntag findet zum 11. Mal das alljährliche Entenrennen im...
Alex Kiss-Rusk spielt auch in der Saison 2019/20 für den BC Pharmaserv Marburg.
BC Marburg: Neues von Alex Kiss-Rusk
Topscorerin mit guten Eigenschaften bleibt Der BC Pharmaserv hat...
Erfolgreiches Abschlussfinale der Grünberger Grundschulliga am letzten Spieltag - Lehrer/Trainerin Aleksandra Heuser sehr zufrieden - Knapp 100 Teilnehmerinnen !
Am Mittwoch Nachmittag fand in der Sporthalle der Theo-Koch-Schule...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Marcus Richter

von:  Marcus Richter

offline
Interessensgebiet: Gießen
Marcus Richter
2.965
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Frank Arnold betreut in der Saison 2019/20 die Bundesliga-Mannschaft als Co-Trainer. Foto: Joachim Schwarzkopf
Neuer Co-Trainer für Bundesliga-Team
Frank Arnold wird Assistent von Patrick Unger Die...
Foto: Melanie Weiershäuser
BC Marburg: Spielplan 2019/20 steht
Auftakt in Hannover gegen Nördlingen Gut drei Monate vor...

Weitere Beiträge aus der Region

Sommerfest der Lebenshilfe Gießen am 31. August
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen begeht in diesem Jahr ihr 60.,...
Einschulung an der August-Hermann-Francke-Schule – wie Muri Mut bekommt
Ein ganz besonderer Termin: 40 Kinder werden ihren ersten Schultag an...
16. Gießener Drachenboot Cup - Hellas Drachen glücklich über ihre Leistung
Der Höhepunkt des diesjährigen Gießener Stadtfestes ist der 16....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.