Hüttenberger Feuerwehr übergibt Spende an Gießener Station Peiper

59
Freuen sich bei der Spendenübergabe, v.l. Timo Schmidt, Natascha Brecht, Manfred Adam, Katja Müller und Stefan Seidel

WIR KOCHEN & SPENDEN

Vorstandsmitglieder der Hüttenberger Feuerwehr haben der Kinder-Krebsstation der Universitätsklinik Gießen eine Spende von 2.112 ,- € übergeben.

Als ein Kind von einem aktiven Elternpaar der Hüttenberger Feuerwehr mit dem Verdacht auf Krebs nach Gießen auf die Kinderkrebsstation 3.4 Peiper eingeliefert wurde, stand der Entschluss fest, nach 2 Jahren erneut eine Kochaktion durchzuführen. Damals ging die Spende an die “Brücke der Hoffnung“ in Hüttenberg.

“Ihre Küche bleibt kalt – wir kochen für Sie“, mit diesem Slogan hat die Küchencrew der Freiwilligen Feuerwehr Hüttenberg die Aktion beworben. Rund 400 Portionen des beliebten Erbseneintopfes wurde in zwei großen Kesseln zubereitet. Dazu mussten die Köche schon früh mit der Zubereitung beginnen, denn ein guter Eintopf braucht seine Zeit. Für den Eintopf wurden über 75 kg Gemüse und 30 kg Fleisch verarbeitet. Schon vor Öffnung der Tore standen die Abholer mit Töpfen bereit, um den Erbseneintopf zu erwerben.

Nun konnte die Spende in der Gießener Kinderklinik übergeben werden. Die Vorstandsmitglieder, um den Vorsitzenden Manfred Adam, hatten neben dem Scheck noch lustige Feuerwehr-Plüschtiere im Gepäck. Die Feuerwehrleute lobte die wichtige Arbeit des Elternvereins und des Pflegepersonals. „Als Feuerwehr sind wir ehrenamtlich 24/7 immer bereit unseren Mitmenschen zu helfen. Ob im Hüttenberger Land oder auf dem Autobahnabschnitt der A 45, für die wir zuständig sind. Hier und heute können Helfer, einmal mehr, Helfer unterstützen“, so Adam bei der Übergabe. Freudig und dankbar nahmen Daniel Heller und Natascha Brecht vom “Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen“ die Spenden entgegen.

Freuen sich bei der Spendenübergabe, v.l. Timo Schmidt, Natascha Brecht, Manfred Adam, Katja Müller und Stefan Seidel

Küchencrew mit Daniel Heller vom Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen
Lange Schlangen bei der Ausgabe des Erbseneintopfes