Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Schüler und Launsbacher Heimatstube renovieren im Hessenpark

von Werner Lotzam 08.06.20091265 mal gelesenkein Kommentar
Wettenberg | Seit vier Jahren engagieren sich die Gesamtschule Gleiberger Land und die Launsbacher Heimatstube im Hessenpark. Im Jahre 1979 wurde in Launsbach das „Klinge Wohnhaus“
im alten Ortskern abgetragen und 1980 im Hessenpark aufgestellt. Das Wohnhaus aus Launsbach wurde 1799 als zweigeschossiger Fachwerkbau errichtet. Erste Eigentümer
waren die Eheleute Johann Philipp Debus und dessen Frau Anna Katarina.

Als seinerzeit damit begonnen wurde, das Hessenpark Freilichtmuseum bei Neu-Anspach aufzubauen, wurden alle Städte und Gemeinden, die alte historische Gebäude zur Verfügung stellten, von der Hessenpark-Verwaltung aufgefordert, sich aktiv an der Erhaltung und Sanierung der Gebäude zu beteiligen.
Die Sprecherin des Hessenparks, Dr. Eva Bertrand-Rettig bedauerte, dass dieser Aufruf so wenig Resonanz fand. Die einzige Rückmeldung and Zusage kam damals von der Gemeinde Wettenberg.

Die Launsbacher Heimatstube, mit ihrer ersten Vorsitzenden Ingrid Hofmann erklärte sich
spontan bereit, an diesem Projekt federführend mitzuarbeiten. Nach einem ersten Ortstermin
im Jahre 2005 stand schnell fest: Die Launsbacher Heimatstube wollte selbst Hand anlegen.
Daraus entwickelte sich eine Kooperation zwischen der Gesamtschule Gleiberger Land (früher Wettenbergschule) und der Heimatstube.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Nachdem eine Schülergruppe gemeinsam mit Vertretern der Heimatstube bereits 2005
erste Renovierungen vornahm, indem Fachwerkfüllungen erneuert wurden, haben nun
am 3. und 5. Juni 2009 acht Schüler der Gesamtschule mit ihrem Fachlehrer für Polytechnik und Arbeitslehre, Dieter Müller und in Begleitung von Ingrid Hofmann, Helga Moos und Werner Lotz Malerarbeiten durchgeführt. Die fachliche Anleitung erfolgte durch den Malermeister Ralf Lind vom Hessenpark.

Die Gemeinde Wettenberg kümmerte sich um den Transfer der Schüler und das Material.
Die Heimatstube sorgte für das leibliche Wohl. Schule und Heimatstube haben bekräftigt, auch weiterhin an der Erhaltung und Renovierung des „Launsbacher Hauses“ im Hessenpark mitzuwirken.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Werner Lotz

von:  Werner Lotz

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Werner Lotz
686
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auch der Herbst hat noch schöne Tage / Blumen
"Spätzünder"
Radwegweiser in Krofdorf-Gleiberg
Schön dass wir im Kreis Gießen ein gutes Radwegenetz haben, aber wo geht´s denn hier nach Launsbach?

Weitere Beiträge aus der Region

Wettenberger Frauen verlieren knapp - Samstag Heimspiel um 18.00 Uhr
Die Oberliga-Frauen der HSG Wettenberg verloren ihre Auswärtspartie...
Auch der Herbst hat noch schöne Tage / Blumen
"Spätzünder"
Der Nordische Winter zieht um nach Kloster Altenberg (Solms)
Was einst in Wettenberg (Krofdorf) erfolgreich begann, findet in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.