Bürgerreporter berichten aus: Pohlheim | Überall | Ort wählen...

Schülerfirma der ARS recherchierte für TIG-Unternehmensbroschüre

Pohlheim | Das Kooperationsprojekt zwischen der Schülerfirma „PITECH“ (Pohlheimer Institut für Technologie) der Pohlheimer Adolf-Reichwein-Schule und der Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG) startete im Frühjahr 2012 mit dem Ziel, die Vielfalt und Innovationskraft der inzwischen 75 im TIG ansässigen Unternehmen in Form einer 12-seitigen Unternehmensbroschüre darzustellen. Dabei war es die Aufgabe der Zehntklässler von PITECH, sowohl mittels Internetrecherche als auch durch Kurzinterviews mit den Unternehmen herauszufinden, womit sich die Unternehmen inhaltlich beschäftigen bzw. welche Produkte und Dienstleistungen sie anbieten. Zu jedem Unternehmen war eine Kurzbeschreibung zu erstellen, die – als zusätzliche besondere Herausforderung - eine Länge von 185 Zeichen nicht überschreiten durfte. Alle Daten sollten dem Projektzeitplan entsprechend ermittelt und zum vorgesehenen Termin gesammelt übergeben sowie in Absprache mit dem TIG bis zur Druckreife nachgebessert werden.
Layout, Satz und Druck der graphisch eng an die bestehende TIG-Imagebroschüre angelehnten neuen Unternehmensbroschüre erfolgte durch
Mehr über...
TIG (12)Schülerfirma (1)Projekt (40)
die schon seit vielen Jahren im TIG ansässige „Grundfarben-Werbeagentur“, deren Mitinhaber und Mitgeschäftsführer Dirk Tröller die Aktion professionell begleitete und mit Sonderkonditionen sponserte. Bei der Grundfarben-Werbeagentur hatten die Schüler die Möglichkeit, auch praktisch beim Satz und somit direkt an der Entstehung der Broschüre mitzuwirken.
Jetzt konnte das Projekt mit dem Druck der Broschüre erfolgreich abgeschlossen werden. TIG-Geschäftsführerin Antje Bienert freute sich über das gelungene Ergebnis. Ihr war es wichtig, mit dieser Kooperation dazu beizutragen, dass die Schülerinnen und Schüler auch kleine Unternehmen der Region Gießen kennenlernen, mit Unternehmerpersönlichkeiten in direkten Kontakt kommen und durch ihre Recherchetätigkeit erleben, wie innovative Ideen auch oder gerade im Rahmen einer eigenen Unternehmensgründung am Markt platziert werden können. „Für die Schülerinnen und Schüler war es eine wirklich große Herausforderung, die sie – nicht zuletzt auch dank der Kooperationsbereitschaft unserer Unternehmen im TIG - gut gemeistert haben“, so Bienert.
Auch ARS-Schulleiter Norbert Kissel und PiTech-Lehrer Bernhard Krenig betonten die positiven Effekte der Kooperation. „Für die Schüler ist es eine sehr gute Erfahrung, Kontakte zu Firmen zu knüpfen und einen lebensnahen Einblick in mittelhessische Firmenstrukturen zu bekommen“, so Kissel. Krenig ergänzte, dass neben der Förderung von Kooperationsfähigkeit und Kommunikationskompetenz insbesondere die Recherchekompetenz trainiert wurde. Sein Fazit: „Aus pädagogischer Sicht ist besonders hervorzuheben, dass die Schüler gelernt haben, zielorientiert in einem festgelegten Rahmen ein Kooperationsprojekt zu bearbeiten.“
Neben den PITECH-Schülern waren im Rahmen der Projektwoche vor den Sommerferien auch jüngere Schülerinnen und Schüler an dem Projekt beteiligt. Einhellige Meinung der Schüler: „Das Projekt hat Spaß gemacht, und es ist schön, jetzt zu sehen, was aus unseren einzelnen Beiträgen geworden ist.“
Die neue Unternehmensbroschüre liegt bei der TIG GmbH im Gießener Europaviertel aus und steht auf www.tig-gmbh.de als Download zur Verfügung.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Neues Chorprojekt des Gesangverein „Liederkranz Eberstadt“
Willkommen sind alle interessierten Sängerinnen und Sänger, die Spaß...
Das erste Training am 2. September 2016
"Abschlag Schule" - ein Golfprojekt
Projekt CBES - Golfpark Winnerod In einem außergewöhnlichen...
Expertenrat für Unternehmer und Existenzgründer: Sprechtag am 29. Juni im Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG)
Am Mittwoch, den 29. Juni, bieten die Wirtschaftsförderungen des...
Zwar nicht gut erwischt, aber als Dokumentation im Bilde festgehalten. Sie werden immer seltener in unserer Wiesenlandschaft, diese Braunkehlchen. Vielleicht kann über solche Projekte, wie das von der HGON noch was erreicht werden: www.hgon.de!
Projekt Braunkehlchen, Rettung für ein Wiesenjuwel
Ideenreich Zukunft gestalten
„Unser Anliegen war es, Menschen aus der Region weiterhin zu...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.796
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Vorstand freut sich über die neuen Lahnau-Gutscheine.
Gewerbeverein Lahnau freut sich über neue Webseite
Mit überarbeiteter Webseite, den Lahnau-Gutscheinen und einem neuen...
Das heimische Gewerbe präsentiert sich.
Laubacher Gewerbeschau am Samstag und Sonntag: Miträtseln am Stand der GIEßENER ZEITUNG
Am 19. und 20. März veranstaltet der Laubacher Gewerbeverein die 40....

Weitere Beiträge aus der Region

Ewald Seidler erläutert die Chronik des Naturschutzgebietes alter Steinbruch, im Hintergrund Teich mit Insel
„Bürgerverein Mensch, Umwelt und Natur e.V“ hatte zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ eingeladen
Holzheim - Zum „Dritten Holzheimer Grenzgang“ hatte der...
Flüchtlinge lernen Schwimmen beim TV07
Sieben jungen Männer und eine Frau aus Eritrea, die in der...
Skizze der Wegstrecke
Dritter Holzheimer Grenzgang am kommenden Sonntag, 18. September 2016
Holzheim - Der Holzheimer Bürgerverein „Mensch, Umwelt und Natur...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.