Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Kandidat für die AfD - J. Irmer (CDU)

Gießen | Rechtsaußen Jürgen Irmer (Wetzlar), Kreisvorsitzender der CDU Wetzlar und ehemals bildungspolitischer Sprecher seiner Partei im Landtag, hat ein neues Ziel. Nachdem dieser Rassist mit dem Fußballverein Eintracht Wetzlar wenig Erfolg hatte, will der Herausgeber des Hetzblattes "Wetzlar Kurier" für den Bundestag kandidieren.
Er könnte dort mit Thilo Sarazin (SPD) und einigen Kollegen im Geiste des ehemaligen Bundeskanzler Kiesinger oder auch des Ministerpräsidenten Filbinger eine Fraktion bilden. Zwei ausgewiesene Nazis taugen für das "westliche Wertesysthem" noch immer als Vorbild.
Nicht täglich auf die AfD schimpfen - Vorschläge machen!!

Mehr über

Sarazin (1)Rassist (2)Nazis (58)Kiesinger (1)Irmer (3)Filbinger (1)AfD (72)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Arno Enners
33
Arno Enners aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 17:10 Uhr
Herr Beltz, solchen Unsinn hätte ich von Ihnen nicht erwartet. Was hat denn erfolgloser Fußball mit Rassismus zu tun ?
Und jetzt ist der Mann seit 25 Jahren ( mit Unterbrechung) im Landtag, und nun meinen Sie auf einmal über ihn herziehen zu müssen. Das fällt es Ihnen aber recht spät ein, gegen rechtes Gedankengut zu wettern. Und lassen sie ihn ruhig mal in der CDU, da sind seine Chancen besser, bis ins EU Parlament gelobt zu werden.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 18:10 Uhr
Den Fußball habe ich nur genannt, um aufzuzeiugen, wie dieser Mann sich einen kleinbürgerlichen Umhang schafft. Rassismus hat hier gewiss nichts mit Fußball zu tun, da haben Sie recht.
Herr Enners, nicht eine plötzliche Laune hat mich dazu gebracht, ein paar Worte zu Irmer zu sagen.
Die GEW, deren Mitglied ich seit beinahe 50 Jahren bin, hat bereits vor ca. 10 Jahren auf die Umtriebe Irmers hingewiesen. Auch der Landtagsabgeordnete Gerhard Merz (SPD) hat ihn angegriffen. Hier in der GZ habe ich am 9.5.2013 über den zu bekämpfenden Rechtsradikalismus Irmers einen Bericht eingestellt.
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 20:33 Uhr
Ist das nicht dieser radikal christliche, isalmfeindliche, homophobe Spinner? Der will in den Reichst.. Bundestag? Ein Aushängeschild der CDU.
H. Peter Herold
29.029
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 21:49 Uhr
Woher sonst?
Arno Enners
33
Arno Enners aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 23:35 Uhr
Herr Beltz, Ihre Bemühungen einen Mann mit fragwürdigem Gedankengut öffentlich anzuprangern, in allen Ehren, aber ist es nicht Sache der CDU sich von jemandem zu trennen der sich augenscheinlich parteischädigend verhält ? Ist es nicht Sache der SPD sich um Herrn Sarazin zu kümmern wenn man der Meinung ist, dass er sich parteischädigend verhält ? Herr Merz hat schon so viele, und auch manchmal vollkommen ungerechtfertigt angegriffen, darauf würde ich jetzt nicht viel geben. Auch die Argumentationslinien von Herr Merz sind oft von seltsamer Struktur.
Und der GEW ist das auch erst 15 Jahre später aufgefallen wessen Geistes Kind Herr Irmer ist ?
Ich nehme es Ihnen nicht ganz ab dass Sie diesen Kampf schon lange betreiben. Aber wie auch immer. Sie könnten sich auch mal in gleicher Art und Weise gegen Linksextremismus stellen, um sich als Linker Politiker öffentlich von der Zerstörung privaten Eigentums durch Anhänger des Schwarzen Blocks, der Antifa usw. zu distanzieren. Ein bisschen Selbstreflexion tut manchmal ganz gut.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 12.07.2015 um 10:56 Uhr
Herr Enners, die GEW hat vor ca. 10 Jahren eine Broschüre über Irmers Hetz-Zitate herausgegeben. Lesen Sie doch bitte meinen o.g. Bericht von 2013.
Ich habe auch in den sechziger Jahren gegen Nazis argumentiert, wenn dies Politiker waren, als Richter nicht bestraft wurden usw. Beate Klarsfeld mit ihrer Ohrfeige gegen den Nazi-Bundeskanzler Kiesinger fand ich ermutigend.
Zu Herrn Merz: mit ihm habe ich mehr Auseinandersetzung als Gemeinsamkeit. Man muss aber auch mal einen politischen Gegner anerkennen. Ich habe im Parlament auch schon mit der CDU abgestimmt.
Und zuletzt: Ich bin ein Gegner der Zerstörung privaten Eigentums. Und erst Recht ein Gegner der Zerstörung von Existenzen und der Würde von Menschen.
Letzeres bezieht sich auf die Herrschenden und ihre Regierungen.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 12.07.2015 um 17:51 Uhr
Und das aus Ihrem Mund der vorletzte Satz ist ja reiner Hohn Herr Beltz wenn man Ihre Einstellung zu Eritrea sieht.

Was Herr Irmer betrifft da haben Sie Recht err beltz. Ich finde seine Äußerungen nicht Tragbar solche Leute haben nichts in der Politik zu suchen. Da hätte die CDU im Land oder sein Kreisverband früher reagieren müssen. ich denke aber er hat am rechten Rand ordentlich Stimmen geholt. Die waren dann auf dem rechten Auge blind.

Herr Beltz ist auch völlig einseitig behaftet und auf dem Linken Auge blind Herr Enners.
Klaus Stadler
5.167
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 13.07.2015 um 12:33 Uhr
Lieber Herr Büttel,da wir immer noch in einem demokratischen Land zu Hause sind müssen wir solche Politiker ( Linke und Rechte ) in kauf nehmen. Für beide Arten gilt die freie Meinung und der Anspruch diese auch ausdrücken zu können. Wir müssen unsere Bundesrepublik gegen beide Lager verteidigen.
Arno Enners
33
Arno Enners aus Gießen schrieb am 14.07.2015 um 23:24 Uhr
Herr Beltz, ich hätte gerne noch gewußt wie Sie darauf kommen das Herr Irmer ein Kandidat für die AfD wäre ? Die AfD hat doch schon von allen Parteien einen Teil der konservativen Mitglieder bekommen, so das die CDU sicherlich auf so einen Menschen nicht wirklich verzichten möchte. Herr Büttel hat es ja schon richtig beschrieben, -untragbar- aber doch geduldet.
Also bleiben Sie fair Herr Beltz, und bringen Sie Herr Irmer nicht auf dumme Gedanken.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 13:33 Uhr
Herr Stadler, sehen Sie bitte mal die Hessische Verfassung an, die unter Mitwirkung von Kommunisten erarbeitet wurde.
Und in der Folge ist auch das Grundgesetz zu empfehlen.
Und dann behaupte ich, dass wir Kommunisten die dort aufgestellten Forderungen mehr beachten, als andere, die sich Demokraten nennen.

Herr Enners, den Gedanken, Herrn Irmer nicht auf falsche Gedanken zu bringen, merke ich mir.
Arno Enners
33
Arno Enners aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 14:15 Uhr
Herr Beltz, damit tun Sie ein gutes Werk. ;-)
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 16.07.2015 um 11:18 Uhr
Der Fall Irmer war doch immer wieder ein Thema in den Medien.
ist er nicht zuletzt von seinem Amt als Bildungsbeauftragter
des Kreises zurückgetreten? Da meinten manche schon,man sei ihn endlich los. Aber jemand wie Irmer tritt nicht wirklich zurück,
außer man versteht das Wort als transitives Verb.
Für die CDU peinlich,aber unverzichtbar und sehr gut vernetzt.
Vielleicht hoffen sie, dass er als Hinterbänkler im Bundestag
weniger in Erscheinung tritt?
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 17.07.2015 um 18:53 Uhr
Ich sehe doch ein, dass Irmer in der CDU bleiben soll. Ansonsten würde die AfD zu sehr belastet.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 19.07.2015 um 10:15 Uhr
Frau Barthel, ich glaube nicht, dass die Hoffnung der CDU darin besteht, Irmer als Hinterbänkler zu platzieren. Er hat m.E. die Aufgabe, Stimmen von Rechts zu sammeln.
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 19.07.2015 um 11:03 Uhr
War auch eher ironisch gemeint!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.760
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Hongkong-Chinese, der ein Ami war
Mit dem »demokratischen Protest« in Hongkong ist es so eine Sache....
Morddrohung gegen Janine Wissler
Inzwischen werden Morddrohungen in vielfacher Art gegen linke...

Weitere Beiträge aus der Region

Tolle Fußballchronik im Fußballkreis Gießen
Der Fußballkreis Gießen wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Er war –...
Kreisfußballausschuss Gießen
Kreisfußballtag Gießen – Henry Mohr weiterhin an der Spitze
Der Kreisfußballtag, im März abgesagt, ging jetzt reibungslos über...
Auf der Streuobstwiese im Vitos Park Gießen gibt es viele verschiedene Apfelsorten. (Foto: Vitos)
Schulstunde unterm Apfelbaum
Grundschüler erkunden die Streuobstwiese im Vitos Park...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.