Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Schau mir in die Augen,Kleines.


Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Regina Appel
4.738
Regina Appel aus Gießen schrieb am 27.12.2009 um 22:24 Uhr
Bei uns habe ich die schönen Vögel noch nicht gesehen.
Aber ganz viele auf Fehmarn.
Sind das Kohlraben?
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 10:55 Uhr
Also Kohlraben sind schon mal ein Gemüse ;-) (Kohlrabi). Kolkraben gibt meines Erachtens in unserer Gegend nicht. Das dürfte eine Dohle sein, wenn ich mich nicht irre.
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 11:47 Uhr
Richtig, das ist eine Dohle. Und es gibt mehr Kolkraben bei uns, als du denkst ..

Kann man auch recht einfach am Geräusch unterscheiden:
Dohle - ein helles "kjak!"
Kolkrabe - ein tiefes "kroock kroock" oder ähnliche Töne
Rabenkrähe - "raaab raaab"
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 12:09 Uhr
Echt, es gibt Kolkraben bei uns? Ich dachte, die seien so selten. Das meiste, was man sieht, sind aber sicherlich Rabenkrähen, oder?
Ich habe übrigens mal einen Kolkraben erlebt, der sprechen konnte - im Freigehege im Bayerischen Wald...
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 12:35 Uhr
Nachdem die erste Brut im Forst Ende der 90er noch wie ein Geheimnis gehütet wurde, kann man eigentlich fast täglich welche sehen, im "Großraum Fohnbach" zum Beispiel. Fällt aber meist nur dann auf, wenn man genau hinschaut oder die Kameraden Laut geben. Auch über den Launsbacher Wald fliegen öfter mal welche. Sind meist zu zweit unterwegs.
Aber es stimmt, das meiste, was man an "schwarzen Vögeln" bei uns sieht sind Rabenkrähen, manchmal Dohlen untergemischt (Brutplätze z. B. im Umspannwerk, an der Burg und im Wißmarer Wald).

Kolkraben sind außerordentlich stimmbegabt. Man kann 75 Laute unterscheiden, das ist eine hochkomplexe Sprache. Und scheinbar können sie sich über große Entfernungen verständigen, wie sonst kommen auf einmal 54 Raben an einem Hirschkadaver zusammen?
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 28.12.2009 um 15:29 Uhr
@Tim, da ich Indianisch ein Rabe bin, war ich auch erfreut zu hören, dass mein Krafttier auch bei uns zu sehen und hören ist.
Ich werde mal eine Wanderung zum Fohnbach anregen, kommst du mit, Tim?
Wann wäre der beste Termin?
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 28.12.2009 um 15:52 Uhr
Übrigens Frau Bernges, tolle Aufnahme der Dohle, toll.
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 18:39 Uhr
Mittlerweile haben die Raben das ganze Jahr Saison - will sagen mann kann eigentlich täglich welche sehen wenn man Glück hat. Haben erst gestern bei einer Wanderung welche gesehen, aber nur durch Zufall, denn die haben keinen Ton gesagt. Die Balz dürfte Ende Januar beginnen, aber davon hab ich bislang nie wirklich was mitbekommen.

Könnte nächsten Mittwoch, oder 2.-5. Januar anbieten.
Klaus Koller
1.927
Klaus Koller aus Grünberg schrieb am 28.12.2009 um 19:25 Uhr
Die sieht schon toll aus.
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 28.12.2009 um 19:56 Uhr
@Tim, wir laufen nur Samstags.
Der Februarplan steht noch nicht fest. Kann auch ein anderer Monat sein, ausser dem April da bin ich schon andersweitig ausgebucht.
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 20:07 Uhr
achso... wie wäre es dann mit einem Samstag ab Mitte Januar?
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 28.12.2009 um 20:12 Uhr
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 28.12.2009 um 20:20 Uhr
Ei, wenn ihr euren Plan für Januar schon voll habt, dann halt im Februar. Vorschlag 6.2.09, Treffpunkt Bushaltestelle Am Wingert (Endhaltestelle Linie 802) in Krofdorf. Wir laufen vor dem Wald lang, schauen nach Roten Rindviechern und halten Augen und Ohren nach Kolkraben offen.

Für Vogelinteressierte empfehle ich darüber hinaus die Teilnahme an folgenden Veranstaltungen:
http://www.giessener-zeitung.de/global/?page=event_calendar%2Fevent_calendar_detail.php&event_id=2256&sitenr=1
http://www.giessener-zeitung.de/global/?page=event_calendar%2Fevent_calendar_detail.php&event_id=2257&sitenr=1
http://www.giessener-zeitung.de/global/?page=event_calendar%2Fevent_calendar_detail.php&event_id=2259&sitenr=1

und für die Freunde hübscher Gräser
http://www.giessener-zeitung.de/global/?page=event_calendar%2Fevent_calendar_detail.php&event_id=2266&sitenr=1
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 28.12.2009 um 22:02 Uhr
Termine sind schon notiert, Tim
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 29.12.2009 um 10:52 Uhr
Dann macht hier aber mal ordentlich Werbung für die Wanderung, damit es ein paar mehr Teilnehmer gibt als bei der letzten GZ-Naturwanderung...:-)
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 29.12.2009 um 11:04 Uhr
Gut Ding, braucht ne Menge Geduld.
Da wir, die Wandergruppe uns JEDEN Samstag treffen haben wir den Terminplan der Wandergruppe sowohl hier als auch in dem Veranstaltungskalender hingewiesen.
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 29.12.2009 um 11:05 Uhr
Wenn die Printversion auch noch dazu beiträgt werden wir bald mehr sein, Frau Glinke
Ausserdem ist es eine nicht nur für GZler-Wanderung.
Richtig ist, dass dies Gruppe aus den Bürgerreportern entsanden ist, jedoch offen für alle ist.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 29.12.2009 um 13:51 Uhr
Na, das sind doch unsere Veranstaltungen auch...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.277
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...
Generationsübergreifende Aktivitäten in Staufenberg
Generationen übergreifendes Basteln Zum ersten Mal fand in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur

Natur
Mitglieder: 68
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Eine Wacholderdrossel am Eisapfel
Für was sind Äpfel gut, wenn welche hängen bleiben!
Da wir im Verhältnis insgesamt bei uns ein gutes Apfeljahr hatten,...
Bienefresser
Der Bienenfresser ist ein Sommervogel ist auch bei uns zuhause
Lebensraum des Bienenfresser sind Weinberge Obstgärten Nahrung sind...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.