Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Laugen(Semmel)Knödel(n)

Laugenknödel(n)
Laugenknödel(n)
Laubach | Man nehme:
6 Laugenbrötchen (1 Tag "alt")/40 g Butter oder Margarine/frische Petersilie/2 Zwiebeln/4 EL Mehl/2 TL Salz/2 Eier und 1/4 l warme Milch

Laugenbrötchen in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln klein schneiden und mit der Butter/Margarine anrösten und über die Laugenbrötchen geben. Mehl und frische, kleingehackte Petersilie dazu geben. Das Salz und die Eier darüber, dann die erwärmte Milch.

Alles gut vermischen und "ziehen lassen", ist also gut vorzubereiten, abgedeckt und etwas kühl kann das länger stehen.

Aus der Masse Knödel formen (diese Menge ergibt 6 große Knödel).
Wasser mit Salz zum Kochen bringen, dann die Knödel darin bei niedriger Temperatur -ohne Deckel- ca. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

Wenn tatsächlich Knödel übrig bleiben eignen sie sich auch gut gebraten in der Pfanne als Resteessen.

Eigentlich heißt es wohl "Knödeln" in Bayern...?

Text und Fotos: Margrit Jacobsen

Laugenknödel(n)
Laugenknödel(n) 
So siehts ungeformt aus
So siehts ungeformt aus 
Sieden im Topf
Sieden im Topf 
Fertig!
Fertig! 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ingrid Wittich
20.078
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 15.01.2013 um 12:11 Uhr
Oh, lecker. Das muss ich probieren.
Jutta Skroch
12.799
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 15.01.2013 um 20:12 Uhr
Das traue ich mir auch noch zu. Gebraten mag ich sie fast noch lieber.
Birgit Hofmann-Scharf
10.070
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 15.01.2013 um 20:47 Uhr
Tolles Rezept !!!
Werde auch ich ausprobieren.
Danke.
Peter Herold
26.560
Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.01.2013 um 20:48 Uhr
Es heißt richtig Brezenknödel, seitenweise im Internet nachzulesen ;-)) Schau nach Ingrid, da stehen viele tolle Rezepte
Margrit Jacobsen
8.773
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 16.01.2013 um 11:49 Uhr
Guten Morgen, das Rezept habe ich ursprünglich so vor rund 20 Jahren als "Semmelnknödeln" (also mit NormaloBrötchen) von einer gebürtigen Österreicherin. Durch die frische Petersilie sehen die Kugeln einfach schmackhafter aus, von Bayern her kenne ich Semmelnknödeln als eher verschreckt anzusehende Boller. Mit Laugengebäck schmeckts herzhafter!
Gruß, Margrit
P.S. So richtig als Buch kann ich das "Ovag-Kochbuch Nr. 3" empfehlen...da bin ich auch drin. Hoffe das ist nun keine unerlaubte Werbung.
Jutta Skroch
12.799
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 16.01.2013 um 12:03 Uhr
Danke für die Info, ich esse für mein Leben gern Laugengebäck, auch wenn ich das Salz meistens runterkribbele.
Ich denke, der dezente Hinweis ist erlaubt. ;-)
Margrit Jacobsen
8.773
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 16.01.2013 um 12:10 Uhr
Ich auch ohne Salz...
Ingrid Wittich
20.078
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 16.01.2013 um 12:27 Uhr
Ich esse es gerne mit Salz, mein Mann ohne. So sind die Geschmäcker verschieden. Ich glaube das Buch habe ich. Muss mal in meiner Kochbuch-Bibliothek kramen ...
Peter Herold
26.560
Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.01.2013 um 14:01 Uhr
Also ich kennen von meiner Schwester her die Brezenknödel und die sind richtig gut.
Ingrid Wittich
20.078
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 16.01.2013 um 14:12 Uhr
Habe das Buch gefunden und Ihre Seiten gelesen, Margrit. Klingt alles toll. Ich war übrigens im 1. Band der Reihe mit einem guten Rezept aber einem schrecklichen Foto. Als ich das dem guten Herrn M. von der Ovag sagte, war er beleidigt. Allerdings hatte ich ihm beim Interview nichts gekocht. Vielleicht war das blöde Foto seine kleine Rache.
Peter Herold
26.560
Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.01.2013 um 14:20 Uhr
Der hat gewusst, dass Du gut kochen kannst und war sicher beleidigt, dass er nicht bekocht wurde;-)
Margrit Jacobsen
8.773
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 16.01.2013 um 14:21 Uhr
Hallo Ingrid, ja, der Herr M., kanns mir denken. Ich hab auch die beiden ersten Bücher, luge heute abend gleich rein.
Angelika Petri
1.812
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 17.01.2013 um 16:02 Uhr
ja was sehe ich denn da, ???
die kenne ich auch, ...
allerdings als ganzen Serviettenknödel im Tuch und dann 1 Std.über Dampf gegart. Wenn ich mich nicht sehr irre, habe ich das rezept sogar bebildert auf meiner Homepage ausgestellt.
Ich war stolz meiner Schwiegermutter dazu in den Topf geguckt zu haben, denn sie schmecken gaanz lecker und wunderbar zu Rouladen oder einem saftigen Gulasch.
Die Variante mit Brezeln auszuprobieren reizt mich ungemeint und ich werde es sicher, so lecker wie das hier aussieht - probieren!!!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Margrit Jacobsen

von:  Margrit Jacobsen

offline
Interessensgebiet: Laubach
Margrit Jacobsen
8.773
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schöne Weihnachten!
Schönes Weihnachtsfest
wünschen wir von Herzen allen, die uns mögen! Habt harmonische...
Für Ingrid zum Geburtstag
Guten Morgen, liebe Ingrid
Zum Geburtstag die allerbesten Wünsche, vor allem Gesundheit und noch...

Veröffentlicht in der Gruppe

Mein Lieblingsrezept

Mein Lieblingsrezept
Mitglieder: 32
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Auflauf mit Kartoffeln, Zucchini und Würstchen
Zutaten für 2 Portionen: 3 – 4 dicke Kartoffeln, 1/2 Zwiebel, 1...
Adventkalendertür 20.12.2017
Heute habe ich ein Rezept für euch. Den weihnachtlichen Handkäse....

Weitere Beiträge aus der Region

SPD Laubach diskutiert GroKo - Jürgen Becker für 50 Jahre Treue zur Partei geehrt
Zur Diskussion über die aktuelle Lage der SPD trafen sich Laubacher...
Seniorenbeirat der Stadt Laubach
Sitzung des neukonstituierten Seniorenbeirats Laubach Der seit...
Gefeierter Auftritt der „Songlines“
Ein Hauch Frühling für einen guten Zweck
Und er hielt Wort: Ein „Wechselbad der Emotionen“ hatte Peter Damm...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.