Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ziel: „Masterplanregion 100% Klimaschutz“ in Mittelhessen etablieren und verstetigen

Der Landkreis Gießen bewirbt sich als „Masterplan-Kommune“ und hofft auf Bundesgelder ab Sommer 2016. Sollte der Landkreis als Masterplan-Kommune anerkannt werden, bedeutet das eine finanzielle Unterstützung für vier Jahre.
Der Landkreis Gießen bewirbt sich als „Masterplan-Kommune“ und hofft auf Bundesgelder ab Sommer 2016. Sollte der Landkreis als Masterplan-Kommune anerkannt werden, bedeutet das eine finanzielle Unterstützung für vier Jahre.
Gießen | Die Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf wollen beim Klimaschutz noch enger zusammenrücken und eine mittelhessische „Masterplanregion 100% Klimaschutz“ aufbauen. Die Landrätinnen beider Landkreise, Anita Schneider (Gießen) und Kirsten Fründt (Marburg-Biedenkopf), haben eine Absichtserklärung zur vertieften Zusammenarbeit im Klimaschutz unterzeichnet.

„Klimaschutz und Umwelt hören nicht an Landkreisgrenzen auf“, sagt Kirsten Fründt über das gemeinsame Bestreben. Sie sagt weiter: „Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gießen als Schwesterkommune können wir Fördermittel und Synergien in Mittelhessen optimal nutzen.“ Anita Schneider ergänzt: „Der Landkreis Gießen hat sich als „Masterplankommune 100% Klimaschutz“ beworben, einem Programm des Bundesumweltministeriums, das lokale und regionale Klimaschutzvorhaben bis zu 80 Prozent bezuschusst. Die bereits bestehende gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wollen wir in diesem Zuge ausbauen, unsere gemeinsame Absichtserklärung liegt der Bewerbung bei.“

Unter dem Leitmotiv des Masterplan-Programms, den Klimaschutz auch über den Förderzeitraum zu verstetigen und bis zum Jahr 2050 den CO2-Ausstoß um 90 Prozent gegenüber 1990 zu senken, wollen die beiden Landkreise eine Vielzahl gemeinsamer Projekte umsetzen. Vorbild ist dabei die Masterplanregion der Stadt und des Landkreises Osnabrück, des Landkreises Steinfurt und der Stadt Rheine. Staatssekretär Jochen Flasbarth aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) nannte den Zusammenschluss in Nordrhein-Westfalen „eine Premium-Region für den kommunalen Klimaschutz, die als Avantgarde ganz weit vorne liegt“. Beide Landrätinnen sind überzeugt, dass Mittelhessen gute Chancen hat, Hessens erste kreisübergreifende Klimaschutzregion zu werden.

Der Landkreis Gießen bewirbt sich als „Masterplan-Kommune“ und hofft auf Bundesgelder ab Sommer 2016. Sollte der Landkreis als Masterplan-Kommune anerkannt werden, bedeutet das eine finanzielle Unterstützung für vier Jahre.
Der Landkreis Gießen... 
Anita Schneider sagt: „Der Landkreis Gießen hat sich als „Masterplankommune 100�limaschutz“ beworben. Die bereits bestehende gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wollen wir in diesem Zuge ausbauen."
Anita Schneider sagt:... 
Landrätin Kirsten Fründt sagt: „Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gießen als Schwesterkommune können wir Fördermittel und Synergien in Mittelhessen optimal nutzen.“
Landrätin Kirsten Fründt... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Impressionen vom Protest im Dannenröder Forst
Am 13. September 2020 hatte ich endlich die Gelegenheit, dem...
Blick von Osten
Langsdorfer Höhe - Logistik auf dem Areal einer zukunftsfähigen Industriefläche?
Ich habe im Artikel vom 31.08.2020 schon die Frage nach der...
"Paris goes Brussels" Klimaschutz-Radtour Dresden - Brüssel mit Stop in Gießen
Das Pariser Klima-Abkommen wird in diesen Tagen 5 Jahre alt. Bisher...
Gießen 2035-Klimaneutral
Warten auf ein Wunder Fast genau vor einem Jahr hatte die BI...
2.000 Menschen ziehen "rote Linie" am Dannenröder Wald
Auch am Sonntag, den 25.10.2020 wurde der Protest gegen den Weiterbau...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
A49 - Autobahn für die Vergangenheit
Der sogenannte „Lückenschluss“ zwischen Treysa und Homberg ist...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Entdecke die Quellen deiner Spiritualität - im #fastenZEITraum immer samstags zwischen 17 und 19 Uhr
Neverland - das Duo Ove Volquartz und Peer Schlechta zu Gast im fastenZEITraum am 6. März zwischen 17 und 19 Uhr in St. Thomas Morus
Klang - Raum - Zeit - Stille. In diesem Vierklang bewegt sich der...
„Rent a 11-er Räter“ sammelte Spenden für das Tierheim
Die Vorsitzende des Tierheim Gießen nahm mit großer Freude den...
Ein Heiliger Zorn - Tempelreinigung Jesu
Ein Heiliger Zorn! Wortgottesfeier am 7. März 2021 18:30 Uhr in St. Thomas Morus Gießen
Der Tempel ist Anlass für einen heftigen Zornesausbruch Jesu. So wird...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.