Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Worauf zum Tode verurteilte Hunde hoffen dürfen

Lich | Endstation „Perrera“: Stress in winzigen Zwingern, chronische Krankheiten wegen hygienischen Missständen und unerträglicher Hunger erwarten jeden Vierbeiner, der in einer solchen spanischen Hundetötungsstation abgegeben wird. Es bleiben 21 Tage bis zu seiner Exekution; in manchen Einrichtungen hat er mehr Zeit – bis die nächsten Artgenossen kommen und Platz für Nachrücker geschafft werden muss. Die Herkunft der Hunde ist verschieden, doch die meisten von ihnen können nur auf eine traurige bis tragische Vergangenheit zurückblicken: oft haben sie ausgedient und wurden ausgesetzt, abgegeben oder wurden gar auf der Straße geboren. Aber nicht für alle Insassen bedeutet die Perrera die letzte Bleibe: Der gemeinnützige Verein „Hundeleben retten“, früher „Perrera-Dogs“, bemüht sich seit 3 Jahren um eine bessere Zukunft für die Leidtragenden, indem er so viele Hunde aus den Perreras und Tierheimen reserviert, wie sein Budget es zulässt. Nur so kann die Hinrichtung verhindert und die Tiere stattdessen gesund gepflegt, gegen alltägliche Krankheiten geimpft, kastriert und in liebevolle Familien nach Deutschland vermittelt werden.
Mehr über...
Verein (326)Tiervermittlung (605)Tierschutz (986)Tierheim (240)Rettung (16)Perrera (1)Misshandlung (1)Hundeleben retten (9)Hunde (463)
2007 ins Leben gerufen von Krankenschwester Gertrud Hanis hat der Verein durch seine vielfältigen Tätigkeiten ein Deutschland übergreifendes Netzwerk gespannt: regelmäßig fährt das Team in die „Krisengebiete“ Malaga und Cordoba und arbeitet eng mit anderen Vereinen sowie Tierschützern – auch immer mehr spanischen – zusammen. Dazu zählen die Tierheime PAD (Asociación de Protección de Animales Domésticos) und FAMA (Foundation for Abandoned and Mistreated Animals), Patita (Gran Canaria), aber auch einige aus Deutschland. Die Bilanz: fast 150 Hunde wurden allein von „Hundeleben retten“ aus den Perreras gerettet, Tendenz steigend. Gleichzeitig befasst sich der Verein, dessen Mitglieder ausnahmslos ehrenamtlich arbeiten, zunehmend auch mit deutschen Notfällen, um diesen Hunden ebenfalls das Tierheim zu ersparen. Die Finanzierung verläuft ausschließlich auf privater Basis, den Erlösen aus Internet-Shops, Aktionen und Spenden.

Die Internetpräsenz des Vereins: www.Hundeleben-retten.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Karl und Lieselotte (Lotti) Sommer vor ihrem Lebenswerk,  dem „Grünen Baum“ in der Gießener Straße 32 in Watzenborn-Steinberg
"Ära Sommer" geht im "Grünen Baum" zu Ende
Am Dienstag, dem 31. Mai 2016 verabschieden sich Karl und Lotti...
2 gestandene Freigänger Kater auf der Suche nach einem neuen Zuhause - auch einzeln - VERMITTELT
- Privatvermittlung - „Roter“ und „Grauer“, Zwei etwa 10 Jahre alte...
Agility
Was macht der Tierfreund am 31.07.2016? Er besucht das Sommerfest von TierfreundLich
Sommer - Sonne - Ferienzeit - und ein wunderschöner Tag in...
Willi
Der kleine *Willi* und die verschmuste *Lisa* - VERMITTELT -
Willi ist ein ca. 8 Wochen altes Katerchen. Noch ist er ein wenig...
Gestatten, Minka - Einauge
Hallo zusammen, mein Name ist Minka und ich wurde wohl im Jahr 2015...
Bereits dreimal erfreuten die Chorifeen in der Großbesetzung „Mixtur“ ihr Publikum. Und nun rufen die 44 Sängerinnen und Sängern auf zum „Fangesang“ bei den Teutonen!
Pohlheimer stimmen "Fangesänge" an
Zum Finale der Hessenliga sollen erstmals Fangesänge im Stadion „An...
Tierischer Notfall - Altersruheplatz für Melli gesucht
Ein privater Notfall - aufgrund der Erkrankung des Besitzers sucht...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hannah Pompalla

von:  Hannah Pompalla

offline
Interessensgebiet: Lich
Hannah Pompalla
133
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Claudia Khan, die frühere Vorsitzende des Vereins Kendo Lich, hat das Amt an Martin Vogel (rechts) übergeben. Der stellvertretende Vorsitzende Jens Kübler bedankte sich bei Khan für ihren großen Einsatz für den Verein.
Führungswechsel bei Kendo Lich: Martin Vogel neuer Vorsitzender
Zehn Jahre hat Claudia Khan die Geschicke des Licher Kendo Vereins...
In einem kleinen Wettkampf probieren sich zwei Ferienspielkinder im Kendo aus.
Kinder als kleine Samuraikrieger
Einmal kämpfen wie die Samurai im alten Japan: Im Rahmen der...

Weitere Beiträge aus der Region

Am Samstag beim Aufbau
Großer Andrang beim Herbstflohmarkt "Rund ums Kind"
Am Sonntag, den 25.09.2016 war es wieder mal soweit. Der alljährlich...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...
Der VfR Lich lädt zum 1. VfR-Oktoberfest
Oans, zwoa, g‘suffa, heißt es am Samstag, 01.Oktober 2016 ab 18 Uhr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.