Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Worauf zum Tode verurteilte Hunde hoffen dürfen

Lich | Endstation „Perrera“: Stress in winzigen Zwingern, chronische Krankheiten wegen hygienischen Missständen und unerträglicher Hunger erwarten jeden Vierbeiner, der in einer solchen spanischen Hundetötungsstation abgegeben wird. Es bleiben 21 Tage bis zu seiner Exekution; in manchen Einrichtungen hat er mehr Zeit – bis die nächsten Artgenossen kommen und Platz für Nachrücker geschafft werden muss. Die Herkunft der Hunde ist verschieden, doch die meisten von ihnen können nur auf eine traurige bis tragische Vergangenheit zurückblicken: oft haben sie ausgedient und wurden ausgesetzt, abgegeben oder wurden gar auf der Straße geboren. Aber nicht für alle Insassen bedeutet die Perrera die letzte Bleibe: Der gemeinnützige Verein „Hundeleben retten“, früher „Perrera-Dogs“, bemüht sich seit 3 Jahren um eine bessere Zukunft für die Leidtragenden, indem er so viele Hunde aus den Perreras und Tierheimen reserviert, wie sein Budget es zulässt. Nur so kann die Hinrichtung verhindert und die Tiere stattdessen gesund gepflegt, gegen alltägliche Krankheiten geimpft, kastriert und in liebevolle Familien nach Deutschland vermittelt werden.
Mehr über...
Verein (367)Tiervermittlung (606)Tierschutz (1024)Tierheim (247)Rettung (16)Perrera (1)Misshandlung (2)Hundeleben retten (10)Hunde (480)
2007 ins Leben gerufen von Krankenschwester Gertrud Hanis hat der Verein durch seine vielfältigen Tätigkeiten ein Deutschland übergreifendes Netzwerk gespannt: regelmäßig fährt das Team in die „Krisengebiete“ Malaga und Cordoba und arbeitet eng mit anderen Vereinen sowie Tierschützern – auch immer mehr spanischen – zusammen. Dazu zählen die Tierheime PAD (Asociación de Protección de Animales Domésticos) und FAMA (Foundation for Abandoned and Mistreated Animals), Patita (Gran Canaria), aber auch einige aus Deutschland. Die Bilanz: fast 150 Hunde wurden allein von „Hundeleben retten“ aus den Perreras gerettet, Tendenz steigend. Gleichzeitig befasst sich der Verein, dessen Mitglieder ausnahmslos ehrenamtlich arbeiten, zunehmend auch mit deutschen Notfällen, um diesen Hunden ebenfalls das Tierheim zu ersparen. Die Finanzierung verläuft ausschließlich auf privater Basis, den Erlösen aus Internet-Shops, Aktionen und Spenden.

Die Internetpräsenz des Vereins: www.Hundeleben-retten.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

GRÜNDUNG EINER DEUTSCH- ERITREISCHEN GESELLSCHAFT
Etwa 20 Menschen aus vielen Teilen der BRD trafen sich Ende Oktober...
Rücksichtslosigkeit anderer Hundebesitzer
Unglaublich aber die Rücksichtslosigkeit anderer Hundebesitzer...
Meine spanische Freundin Rosa am Stand für den Tierschutz
Flohmarktstand zugunsten des Tierschutzes
Am Sonntag, den 18. Juni findet von 10 bis 16 Uhr ein Großflohmarkt...
Samira Sabeet
Alenya e.V. feiert 10-jähriges Jubiläum im großen Rahmen
Der Pohlheimer Verein Alenya hat sich der Herausforderung gestellt...
Die „alten“ und neuen Vorstandmitglieder und Kassenprüfer (v. l.): Sascha Marth, Christian Bonsiep, Jan Urke, Ully Schäfer, Richard von Isenburg, Andreas Lewandowski, Lars Stein, Detlef Herbst, Mark Steinhauer, Jürgen Hartmann, Richard Glasbre
Vorstandswahlen beim Karate Dojo Lich e. V.
Nach drei Jahren stand für die jährliche Mitgliederversammlung des KD...
Die Hungener Badmintonspieler mit Sponsor Mathias Müssig
Hungener Badmintonspieler freuen sich über neue Trikots
Dienstag Abend überreichte Mathias Müssig von bgm (Baugrundberatung...
Der Tierschutzverein Gießen sagt DANKE!
Am letzten Wochenende haben wir anlässlich des Krämermarktes Gießen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hannah Pompalla

von:  Hannah Pompalla

offline
Interessensgebiet: Lich
Hannah Pompalla
145
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Haben ihre Kyu-Prüfungen erfolgreich absolviert (von links):  Ahmet Tekin, Medard Solecki, Sarah Baumann, Georg Schmidt, Corinna Grebe, Madeleine Scheerer, Dirk Schmidt-Drutschmann, Juliette Wachsmuth, Andreas Matern, Andreas Matern, Alexander Weinstein.
Licher Kendoka bestehen Prüfungen mit Bravour
Alle Schwertkämpfer des Vereins Kendo Lich haben ihr Können bei den...
Keiko Sasaki vom Verein Kendo Lich hat sich den ersten Platz im Frauen-Turnier gesichert.
Licherin holt Sieg beim 20. Kendo Adventsturnier
Wilde Gefechte in der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Halle: Das nunmehr...

Weitere Beiträge aus der Region

Einladung zum Kreativmarkt des Freundes- und Förderkreises der Grundschule Lich-Langsdorf
Noch kein Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk? Auf der Suche nach...
„Gangsta-Oma“ Lesenacht des Freundes- und Förderkreises der Grundschule Langsdorf e.V.
Knapp 50 Kinder der Grundschule Langsdorf lauschten bei der...
Rotlicht aus! (Quelle: bi-gegen-bordell Marburg)
Fahnenaktion „Rotlicht aus!“
Marburger Bürgerinitiative bi-gegen-bordell flaggt zum 25. November...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.