Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Atemschutzgeräteträger aus Oberkleen in der Brandsimulationsanlage bei der Feuerwehr Mönchengladbach zu Gast

Blick in die Brandkammer
Blick in die Brandkammer
Langgöns | Vier Atemschutzgeräteträger (Markus Beppler, Stefan Köhler, Tobias Doerk, Michael Gillmann) und der Wehrführer Daniel Möllenbeck von der Feuerwehr Langgöns-Oberkleen waren in Mönchengladbach zu einem Training unter realen Brandbedingungen eingeladen.

Als Ausbilder fungierten 3 Berufsfeuerwehrleute und Christoph Thißen von der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte aus Mönchengladbach, der zur Oberkleener Wehr schon seit vielen Jahren kameradschaftliche Kontakte pflegt und dort selbst passives Mitglied im Verein ist. Die Ausbilder sind sehr erfahrene Feuerwehrleute und müssen aus Sicherheitsgründen eine rettungsdienstliche Ausbildung nachweisen, sowie geprüfte Gruppenführer sein.

Nach der Anreise am Freitagabend erfolgte ein theoretischer Unterricht. Hier wurde neben der Einweisung in die Inhalte der Realbrandausbildung am kommenden Tag auch das richtige Verhalten bei der Erkundung von Zimmerbränden und jede Menge Einsatztaktik gelehrt.
Am Samstagmorgen wurde auf dem Übungsgelände des Technischen Hilfswerks, auf dem sich die Anlage der Mönchengladbacher Feuerwehr für die Realbrandausbildung befindet das Erlernte in die Praxis umgesetzt.
Mehr über...
Oberkleen (39)Mönchengladbach (1)Langgöns (244)Feuerwehr (510)Atemschutzübungsanlage (4)Atemschutz (7)
Die Simulationsanlage besteht aus 3 Containern, in denen eine durchschnittliche Temperatur von ca. 80 bis 240 Grad Celsius herrscht. In Zweien sind ein Labyrinth mit zahlreichen Hindernissen, durch das unter sehr schlechten Sichtbedingungen durchgekrabbelt werden muss und ein sogenannter „Dark Room“ untergebracht. In diesem dunklen Zimmer, in dem man die eigene Hand nicht vor Augen sehen kann, gilt es die richtigen Techniken beim Absuchen von Räumen zu trainieren. Hier mussten unter anderem Hochbetten und Schränke nach Personen durchsucht werden. Im dritten Container befindet sich das Herzstück der Anlage, die Brandkammer. Hier wird durch das Verbrennen von Paletten die notwendige Temperatur erzeugt. In der Brandkammer werden die Feuerwehrleute für eine kurze Zeit einer sehr extremen Hitzestrahlung ausgesetzt und es werden richtige und falsche Löschtechniken mit dem Strahlrohr demonstriert. Der Gang durch die „Sauna“ unter Atemschutz und der schweren Feuerwehrschutzkleidung dauert eine knappe halbe Stunde und verlangt den Brandschützern das Äußerste ihrer Kondition ab. Die simulierten Bedingungen gleichen in etwa denen bei einem Zimmerbrand. Während des Durchkriechens der Container ist ständig einer der Ausbilder mit dabei.

Warten mit den Möchengladbacher Kameraden, kurz vor der Begehung
Warten mit den Möchengladbacher Kameraden, kurz vor der Begehung
Nach der Manöverkritik und einer Mittagspause wartete auf die nun wieder regenerierten Atemschutzgeräteträger ein intensives Strahlrohrtraining. Hier wird der richtige Umgang mit sogenannten Hohlstrahlrohren unter freiem Himmel geübt. Die erlernten Techniken muss ein Feuerwehrmann unter Atemschutz in einem brennenden Gebäude blind beherrschen. Danach wurde zum Abschluss das Öffnen von Türen an der heißen Tür der Brandkammer geübt und im Innern der Kammer die vorher trainierten Strahlrohrtechniken angewendet.

Die Realbrandausbildung mit Holzbefeuerung hat im Gegensatz zu den Bedingungen, in einem mit Gas befeuerten Container durch die konstant höheren Temperaturen eine wesentlich bessere Qualität. Gerade für Feuerwehren mit weniger Einsätzen und somit weniger Einsatzpraxis ist eine solche Ausbildung eine wichtige Investition in die Sicherheit eines jeden Atemschutzgeräteträgers.

Die Wärmegewöhnung in einer solchen Anlage, ist der Grundstock zu einer erweiterten Ausbildung, in einer Rauchgasdurchzündungs- Anlage, welche das richtige Vorgehen in einem Brandfall enorm absichert, da in Ausbildungsanlagen gezielt und sicher simuliert und trainiert werden kann.

Blick in die Brandkammer
Warten mit den Möchengladbacher Kameraden, kurz vor der Begehung
Anlegen der Überjacken, zum Schutz der Atemschutz-Geräte
Der Eingang zur "Sauna"
Rechter Container, mit Labyrinth
Öffnen der Tür zur Brandkammer
Absprache und Koordination untereinander sind wichtig.
Blick in die Brandkammer
Der Truppführer öffnet die Tür, der Truppmann bedient das Strahlrohr
Der Trupp betritt die Brandkammer mit Wasser am Strahlrohr

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Landrätin Anita Schneider und Kreisbrandinspektor Mario Binsch (2.v.r.) übergaben die Förderbescheide an die Bürgermeister. Bild: Landkreis Gießen
Landkreis fördert Feuerwehrfahrzeuge und hydraulisches Rettungsgerät
„Diese finanzielle Förderung dient auch der ideellen Förderung...
Die fleißigen Müllsammler mit ihrer "Beute"
Obbornhofen putzte sich für die 1250-Jahr-Feier
Im Zuge der Aktion „sauberhaftes Hessen“ beteiligten sich am letzten...
Foto: Colin Jandrasits
Feuerwehreinsatz im Busecker Schlosspark
Heute Morgen musste die Freiwillige Feuerwehr Großen-Buseck zu einem...
Licher Wiesnfest Pohlheim am 7. Mai: Landrätin stellt Eintrittskarten für weibliche Einsatzkräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen sowie Ehrenamtliche zur Verfügung
Zur Abwechslung mal ins Dirndl statt in die Einsatzuniform schlüpfen:...
JBO Lollar Schülerkonzert – Geänderter Veranstaltungsort!
Am Sonntag, den 04.12.16 findet um 17 Uhr das Schülerkonzert des...
Richtungsweisendes Signal nach Wiesbaden erwünscht.
Feuerwehr Staufenberg kämpft um Sicherheit der Einsatzkräfte
Zum zweiten Mal in kurzer Zeit luden die Leiter der Freiwilligen...
Motorsportverein AMC-Langgöns e.V. verabschiedet sich vom Jahr 2016
Pünktlich eine Woche vor Heiligabend, lud der Motorsportverein...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Gillmann

von:  Michael Gillmann

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Michael Gillmann
38
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehren, Sonntag 19.06.2011 am Kleebachfest in Oberkleen
Am Sonntag, den 19. Juni 2011 lädt die Feuerwehr Oberkleen ab 11:00...
Kleebachfest 2009
Ausstellung historischer Feuerwehrautos am Sonntag, den 20.06. in Oberkleen
Am Sonntag, den 20. Juni 2010 lädt die Feuerwehr Oberkleen ab 11:00...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.