Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Und die Sonne lacht mit uns um die Wette!

In spannungsvoller Erwartung
In spannungsvoller Erwartung
Heuchelheim | Es ist immer wieder aufregend, wenn wir Hunde und Katzen aus Spanien erwarten. Die Nacht ist kurz, weil wir öfter aufwachen und an unsere Schützlinge denken, die auf der langen Fahrt ins Leben sind. Drei junge Frauen, eine tolle "Frauenpower" , fuhren den Transporter. Trotz der Strapazen kamen sie mit bester Stimmung an. Sie hatten die Sonne im Gepäck, denn mit ihnen kam der Sonnenschein, der bis zum späten Nachmittag für gute Laune sorgte! Wir sind der festen Meinung, dass Petrus ein Tierfreund ist! Über dreißig erwartungsvolle Tierfreunde warteten auf ihre Vierbeiner. Die Wartezeit haben wir uns mit Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen verkürzt. Pflegeplätze, die es kaum erwarten konnten, ihre vierbeinigen Gäste begrüßen zu können sowie Endadoptanten, die z. T. eine weite Anfahrtstrecke hinter sich hatten, waren nicht mehr zu halten, als das Auto in die Einfahrt einbog. Diese Familien hatten im Vorfeld Besuch von Mitarbeitern, die sorgfältig geprüft haben, ob Menschen und Hund zusammen passen und das Zuhause geeignet ist. Es ist immer wieder ein rührender Moment, wenn die Türen des Auto geöffnet werden
Mehr über...
Aufnahme von Tieren (1)
und uns viele Hundeaugen entgegen blicken. Es wird so heftig mit den Schwänzchen gewedelt und dem Popo gewackelt, dass die Transportboxene "beben"! Einer nach dem anderen Hund wurde herausgehoben und auf die Wiese gesetzt. Nach einem kurzen Moment der Überraschung ging das Gerenne los. Schnell ein Bächlein und vielleicht mehr- dann wurden alle Menschen beschuppert und begrüßt. Es ist immer wieder mit Freude zu sehen, welch tolles Sozialverhalten die Hunde untereinander haben. Und alle entdecken schnell den Teich, wo sie trinken und vorsichtig plantschen. Es ist auch rührend zu sehen, dass über die Gesichter aller Menschen ein Lächeln geht! Man sah ihnen an, wie beindruckt und glücklich sie waren. " Wo ist denn mein Hund"- "guck mal, guck mal, wie süß", "ach sind die alle lieb"- diese und ähnliche Sätze sind zu hören. Die Menschen gehen in die Hocke, sitzen auf dem Boden oder liegen sogar auf der Wiese! Es ist wunderschön und ein nicht zu beschreibendes Glücksgefühl, die Tiere zu beobachten. Alle haben ihr Schicksal hinter sich, doch bei jedem ist die Liebe zu den Menschen ungebrochen. Nur unsere zwei Galgokinder waren traumatisiert. Allzu schlimm waren ihre Erlebnisse mit den Menschen. Viel Geduld und Liebe wird notwendig
Das Auto ist da und Elsa schaut interessiert zu!
Das Auto ist da und Elsa schaut interessiert zu!
sein, in den mißhandelten Geschöpfen die Lebensfreude zu wecken. Eine kunterbunte Mischung von Hunden hat die Chance auf ein neues und schönes Leben bekommen. Ein Hund, dem man durch Schläge Knochenverletzungen zugefügt hat, wird sofort operiert werden. Ein alter Dackelbub hat Liebhaber gefunden. Ein wunderschöner Galgo hat bereits ein Zuhause, ein alter Bretone, bei dem noch eine Verletzung ausgeheilt werden muss, hat tolle Menschen gefunden. Eine alte, ausgemusterte Jagdhündin wird sich auf einem Pflegeplatz erholen, die bereits Interessenten hat. Große, schwarze Hunde haben es schwer, ein Zuhause zu finden. Auf einer Pflegestelle wird ein "Schwarzer" bis zur Vermittlung betreut. Unsere Katzen wurden von ihren Pflegeeltern in Empfang genommen und sofort in ihr vorübergehendes Zuhause gefahren. Es gibt viele Interessenten für die miauenden Schönheiten! Doch zunächst werden sie eine Zeit von den Pflegeeltern verwöhnt und "beschmust"! In enger, freundschaftlicher Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten, gemeinnützigen Verein "change the way" hat sich die Zahl der aktiven Tierfreunde erhöht. Zwei neue Pflegeplätze sind zu uns gestoßen, die Zahl der Interessenten hat sich vergrößert. So sind wir voller Zuversicht, dass der Europäische Tierschutz an Aufmerksamkeit und Verständnis gewinnt.
Alle fiebern dem Ausladen der Hunde entgegen.
Alle fiebern dem Ausladen der Hunde entgegen.
Mit den Bildern möchten wir interessierten Usern einen kleinen Einblick verschaffen, wie schön die Aufgabe ist, Tieren zu helfen. Die drei jungen Spanierinnen sind erst am Sonntag wieder nach Hause gefahren, voll bepackt mit Futter für die Strassentiere in Spanien. Sie haben uns viel erzählt über ihre schwere Arbeit vor Ort. Es ist noch ein langer Weg bis zum Ziel. Die Gespräche haben auch gezeigt, dass die jahrelange Arbeit der deutschen, schweizer und österreichischen Tierschützer nicht vergebens war! Der Ruf der jungen Spanier nach Schutz für die Tiere wird immer lauter und immer mehr einheimische Tierschützer bemühen sich um die Vierbeiner. Der Samen, den wir gesät haben, geht langsam auf.
Vielleicht wird der Traum von einem einheitlichen, guten Tierschutz in Europa wahr und die hundertausendfache Tötung von Strassentieren beendet.

In spannungsvoller Erwartung
Das Auto ist da und Elsa schaut interessiert zu!
Alle fiebern dem Ausladen der Hunde entgegen.
Endlich ist es soweit, die ersten Hunde steigen aus.
Und alle lächeln!
Einer nach dem anderen!
2
Nach der Ankunft kommt der verletzte Hund sofort in die Klinik.
Friedliches Beisammensein!
Was gibt es denn hier zu sehen!
Jeder verträgt sich mit jedem!
Komm spiel mit mir!
Eine wunderschöne Galga ist dem Elend entronnen.
Keine Prügel mehr, nur noch Liebe erwartet die Schöne in ihrem neuen Zuhause.
1
Der Welpe sucht noch ein Zuhause!
Kleines Kämpfchen gefällig?
Groß und klein spielen miteinander!
Nein, ich bin kein Vegetarier!
Und wer spielt mit mir?
Ina hat die schwarze Hündin bis zur Vermittlung aufgenommen.
Kontaktaufnahme!
Da ist doch was?
Sie sollte ertränkt werden- deshalb wurde sie Water genannt.
2
Es gibt viel zu erzählen.
Das traumatisierte Galgokind wird von Andrea getröstet.
3
Jörg ist richtig sauer, er hat ein Loch im Shirt! (;-
9
Ein gute Laune Nachmittag!
Der verletzte , alte Bretone hat ein Zuhause gefunden.
1
Jörg ist ein gutes Ruhekissen!
2
Der "gefallene" Jörg!
9
Und wo ist mein Kuchen?
Ich will auch mit spielen!
Komm runter, ich will Dir ein Küßchen geben!
Sie hat die Hölle hinter sich  und wird jetzt liebevoll betreut.

Kommentare zum Beitrag

Ilona Kreiling
2.219
Ilona Kreiling aus Heuchelheim schrieb am 24.06.2012 um 20:03 Uhr
Einheitlicher Tierschutz in Europa - ein Wunsch, den sie mit vielen Tierschützern teilen. Sind wir zuversichtlich und hoffen wir, dass unsere Wünsche bald in Erfüllung gehen. Alles Gute für die süßen Hundchen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 24.06.2012 um 20:21 Uhr
Danke für Ihre lieben Wünsche. Die Katzen waren so schnell von ihren Pflegeeltern in ihr vorübergehendes Zuhause gebracht worden, dass ich gar keine Bilder machen konnte.
Zuversicht und Optimismus, das benötigen wir Tierschützer, sonst haben wir keine Kraft mehr.
Bis sich unser Wunsch erfüllt, müssen wir den kleinen vierbeinigen Ausländern in einem verträglichen Maß helfen.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 24.06.2012 um 21:37 Uhr
Es war ein sehr schöner und emotionaler Tag. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zu wissen, das diese Hunde der Tötung entgangen sind und nun ein neues und glückliches Leben haben.

Frau Kreiling hat es auf den Punkt gebracht. Tierschutz ist Grenzenlos.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 24.06.2012 um 21:55 Uhr
Die meisten Tierschützer denken so und helfen im Rahmen des Möglichen. Wir haben gestern gesehen, wie wichtig es ist, dass sich auch die Menschen kennen lernen. Es war ein so schöner Tag, den weder wir, noch die drei jungen Spanierinnen vergessen. Und sie werden wieder kommen!
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 24.06.2012 um 21:56 Uhr
Das hoffe ich doch, das sie wieder kommen. Den sie kommen nicht mit leeren Händen, sondern mit einem vollen Transporter.
Andrea Mey
9.747
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 25.06.2012 um 00:31 Uhr
Es war ein unvergesslicher Tag.
Ich habe mich sehr gefreut, die drei jungen Spanierinnen persönlich kennen zu lernen - ihnen gebührt mein voller Respekt!
Ich haben mich viel mit ihnen unterhalten (zum Glück konnten sie alle gut Englisch) und wir waren uns alle einig:
wenn man sieht wie fröhlich die - todgeweihten - Hunde auf der Wiese herumtollen dann weiß man: Tierschutzarbeit lohnt sich immer - über die Grenzen hinaus!!!
Uns ging das Herz auf - die Hunde waren alle so glücklich - selbst die verletzten Hunde schienen zu wissen: hier werden ihre körperlichen und ihre seelischen Wunden geheilt!
Die Katzen wurden sehr schnell von ihren "Pflegeeltern" abgeholt und das war genau richtig - nun können sie sich in aller Ruhe auf ihrem Pflegeplatz einleben - das muntere Hundegebell wäre zu viel gewesen für die zarten Seelchen - sie werden sicher bald alle ein schönes zu Hause finden!
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 25.06.2012 um 17:16 Uhr
Es war vorgestern - wie immer, wenn die Tiere kommen - ein unvergeßlicher Tag. Schön ist es, wenn man auch die Leute kennen lernt, mit denen man "zusammenarbeitet". Meine Bande, die ich nach ausgiebigen herumtollen, wieder in Boxen packen mußte, hat sich hier bei mir gut eingelebt. Sie toben und spielen, dass es eine wahre Freude ist, ihnen zuzusehen. Alle fünf sind wohlauf, sie fressen gut und haben auch keine "Untermieter". Ab und zu gibt es auch einmal einen kleinen Streit, aber der ist schnell vergessen. Dafür muss ich mich bei der spanischen Tierschützerin bedanken, die sie bis jetzt behütet hat. Ich hoffe, dass sich bald Interessenten melden, und die kleinen Mäuse in ihr endgültiges Zuhause umziehen können.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 27.06.2012 um 11:12 Uhr
Ein wunderschöner emotionaler Beitrag, liebe Ilse.
Deine Worte stehen stellvertretend für alle aktive Tierhilfe in jedem Land.
Aus eigener Erfahrung sind dies immer überaus anstrengende Tage, die Tage für einen Transport. Aber all die Arbeit, die Mühen und die vielen Kaffee`s während der Fahrt erfüllen unsere Herzen mit Liebe und Zufriedenheit, wenn wir die Hunde in die Arme der sehr oft vor Freude und Rührung weinenden Übernehmern geben.
Allein schon der Aufbau und die Fixierung der Boxen vor dem Transport ist eine sehr erfüllende Aufgabe. Das Auslegen jeder einzelnen Box mit Handtüchern und Decken, das Bestücken mit einem kleinen Leckerli und die Kontrolle der Papiere machen eine unbeschreibliche Vorfreude aus.
Ein ganz besonderer Moment ist es dann immer, wenn die Tiere aus ihren Zwingern, in denen sie zum teil viele Jahre um ihr Überleben gekämpft haben, geholt und auf dem Arm in ihre Reisebox gesetzt werden. Ergreifende Momente, die ich nie mehr im Leben missen möchte.

Die Tiere nach dem Transport so freudig zu sehen, endlich auf der Sonnenseite des Lebens, macht jede Aufregung, jeden Stres, jede Arbeit und jeden Stau ganz schnell vergessen.

Alles Gute und ein herzliches Willkommen im Leben, all den Neuankömmlingen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.06.2012 um 11:32 Uhr
Ja Jenny - wer einmal mit dem Leid der Tiere in Berührung kam, der verspürt den Wunsch zu helfen und dem Elend entgegen zu treten. Oft sagt man sich- warum tue ich mir das an- und möchte resignieren und aufgeben. Doch bei jeder geglückten Vermittlung sind solch trübe Gedanken ausgelöscht. Und wie Du schreibt, das Gefühl, unseren Mitgeschöpfen die Möglichkeit auf ein umsorgtes Leben gegeben zu haben, läßt alles vergessen! Wenn sich ein Team Mensch und Hund oder Mensch und Katze gefunden haben, dann ist das der schönste Lohn für uns alle!
Christine Weber
6.910
Christine Weber aus Mücke schrieb am 29.06.2012 um 17:46 Uhr
Ein Lohn, den wir auch dringend für den Aufbau brauchen. Ich mußte meine Bande heute morgen mal 2 Stunden alleine lassen. Als ich wieder nach Hause kam, dachte ich, mich trifft der Schlag. Hatte mir Bimba doch ein Usambara-Veilchen und eine Orchidee von der Fensterbank geholt und die Erde schön über das ganze Wohnzimmer verstreut. 11/2 Stunden habe ich geputzt, bis alles wieder sauber war. Aber als sie dann alle ankamen und mich ganz freudig begrüßt haben - wer kann diesen Rackern denn schon böse sein. Alles war wieder vergessen, der Schaden behoben. Nur die Orchidee und das Usambara-Veilchen haben es nicht überlebt. Na ja, ist wieder Platz für ein neues.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
33.256
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Adventstreffen der Tieroase Heuchelheim!
Am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr laden wir Tierfreunde und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ein Viererpack zum Verlieben!
Ungeplant waren sie, die süßen Minimiezen! Ein...
Adventstreffen der Tieroase Heuchelheim!
Am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr laden wir Tierfreunde und...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Sonntag in Grünberg
Diesen Sonntag sollte es nach Grünberg gehen. Weihnachtsmarkt und bei...
Tür Nummer 5 im Adventkalender
Ein Tag vor Nikolaus habe ich dieses Lied für euch. Laßt uns...
Der Schiffenberg war heute Anziehungspunkt
Heute konnte man einen Spaziergang auf dem Schiffenberg mit einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.