Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wer doas v´r stieht, hat viel se lache!

Jochen Rudolph bei einer Lesung
Jochen Rudolph bei einer Lesung
Gießen | Jochen Rudolph, der "fiedele Owwerhesse" erheiterte und begeisterte seine Gäste im voll besetzten Café "KaFee" in Gießen Klein-Linden am Freitagabend. Mit dem 8. Glockenschlag der nahegelegenen Turmuhr startete um 20:00 Uhr ein Kultabend für Freunde der „owwerhessischen Mundart“. Und das Ambiente des gewählten Kultortes "KaFee" versetzte auch den letzten Besucher in eine Zeit zurück, in der aller Orten "die Moddersproch", also „Platt geschwasst wurd“.
Gleich zu Beginn stellte Rudolph zudem sein Multitalent unter Beweis, als er nämlich gekonnt den großen Historiker Marcel Reich-Ranicki imitierte und mit dessen unvergessener spitzer Zunge den anstehenden "literarischen Kultabend" in oberhessischer Mundart anmoderierte. Dass die erschienenen Gäste die Sehnsucht hatten, lange nicht mehr gehörte Ausdrücke, Kernsätze, Gegenstands- oder gar Charaktere Bezeichnungen zu hören, bildete das nötige Fundament für diesen Abend.

Bevor Rudolph jedoch seine „Ommaahsch an Brodhäckersch Karl“ (1919 bis 2013) aus dessen Gedichten und Geschichten las oder sang, begeisterte er mit dem Zwiegespräch "Das Landexamen" seine Zuhörer
Mehr über...
Musik (969)Mundart (38)Lieder (57)Kabarett (58)Geschichte (137)Gedichte (171)
im ausverkauften „Ka-Fee“. Hierbei ging es um einen Bewerber aus Frankfurt, den der alte Schulrat von Volkartshain auf seine Sprachkenntnisse abfragte und feststellte; "Der hot aach die Ärwet net e´fonne" (der hat auch die Arbeit nicht erfunden). Wer bereits hierbei die Augen schloss und dem Sound und den Inhalten lauschte, glaubte sich versetzt in den alten Schulsaal von Volkartshain, in dem der alte Schulrat mit dem Bewerber aus Frankfurter "zackerte".
Im großen Hauptblock der "Brodhäckerschen" Verse, Gedichte und Geschichten mischten und wechselnden sich "kerniges Oberhessisch" mit "hessischem Hochdeutsch" ab, sodass auch das "ungeübte Ohr" sich zunehmend an den inhaltlichen Aussagen und Pointen erheiterte. Ob dabei die "Geschichte" oder "Story" erzählt, gelesen oder gar mit Gitarrenspiel bekleidet von Rudolph gesungen wurde, war unerheblich. Er verstand es gekonnt mit den unterschiedlichsten Geschichtsthemen von den "Drei Schwätzern in Gießen" bis hin zur "v´r schluckte Nohle" (verschluckte Nadel) die Zuhörer zu begeistern und Lachsalven auszulösen.

Mit 7 vertonte Texten, die er mit seiner Gitarre begleitend sang, versetzte er die Zuhörer in alt bekannte "Fäägmeelstimmung". So machte Rudolph als "der fidele Owwerhesse" beim
Ein Straßenblick ins „Ka-Fee“. Jochen Rudolph (re.) und links ein Teil der Gäste im vorderen Schaufenster Raum.
Ein Straßenblick ins „Ka-Fee“. Jochen Rudolph (re.) und links ein Teil der Gäste im vorderen Schaufenster Raum.
"Vogelsberger Maiausflug" u.a. seinem Namen alle Ehre und das Publikum war mit Lachsalven „schier aus dem Häuschen“. Gleich heiter aber auch mal besinnlich waren die 20 Kurzgeschichten, mit denen er abwechslungsreich und inhaltlich angepasst, das Programm gestaltete. Mit dem Titel „Die Beicht“, von dem alten Mundartdichter Peter Fuchs aus Ulrichstein-Wohnfeld und der von ihm mit der Musik „light my fire“ (Doors) fein unterlegt gespielt und gesungen, beendete Rudolph das 2-stündige Programm.

Dass der "Ommaahsch auf Brodhäckersch Karl" dessen Tochter, Susanne Brodhäcker-Herd, beiwohnte, erfreute den Künstler Rudolph im Besonderen, da man sich bereits von Kindesbeinen an kennt. Ein gelungener „literarischer Kultabend“ mit Texten und Liedern aus Geschichten vergangener Tage des letzten Jahrhunderts, der seine Gäste begeisterte und mit dem „Fidielen Owwerhessen“, Jochen Rudolph, einen neuen Stern am hessischen Mundart Himmel präsentierte.

Jochen Rudolph bei einer Lesung
Jochen Rudolph bei einer... 
Ein Straßenblick ins „Ka-Fee“. Jochen Rudolph (re.) und links ein Teil der Gäste im vorderen Schaufenster Raum.
Ein Straßenblick ins... 
Jochen Rudolph mit Gitarre
Jochen Rudolph mit... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Einen lustigen Nachmittag…
…bescherte Friedel Werner den Senioren im AWO Sozialzentrum Degerfeld...
Einladung zu einer Kuba Veranstaltung
mit Lisset Gonzales von der kubanischen Botschaft. Am:...
Generalprobe
250 Kinder begeistern beim „SingBach“-Konzert
Das Konzept zu "SingBach" hat die Kirchenmusikerin Friedhilde Trüün...
„Unser Dorf - unser Leben" - Benefizveranstaltung zugunsten der Grundschule Krofdorf-Gleiberg am Sonntag, 26. August 2018 ab 11 Uhr
In gut zwei Monaten „rückt ein Dorf zusammen“, und nahezu 40 Vereine...
15.000 Besucher mit eigenen Instrumenten warten auf den Einsatz von dem Dirigenten Ernst Hutter
Gemeinsamer Ausflug von Musikzug Holzheim und Fernwaldmusikanten
Eine kleine Gruppe Musiker jeweils aus beiden Vereinen besuchten...
Die Band "Q" aus Hüttenberg
Hopfstockfestival Nummer 9 in Dornholzhausen
Am 07.07.2018 findet das neunte Hopfstockfestival for Love, Peace &...
Katrin Troendle & Bert Callenbach
„Nächstes Jahr wird alles besser!“ - Sachsendiva Katrin Troendle & Bert Callenbach kommen nach Reiskirchen
Der Reiskirchener Kulturverein KulturPUR veranstaltet erneut zum...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
2.769
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eintracht-Chor „Die Plattsänger“ mit Eintracht Chorleiter Dieter Schäfer
"Plattsänger" eröffnen Heimatabend im Advent
Mal heiter, mal nachdenklich und mal ergreifend schön, waren die...
Fabienne, Sihem, Conny und Katja am 6. Adventfenster vor dem Grünen Baum
Beim 6. Türchen hat es fein geklungen und geschmeckt!
Am Nikolausabend hat der gemischte Chor „Chorifeen“ des Gesangverein...

Weitere Beiträge aus der Region

Gästeführer Paul-Martin Lied.
Den Gießener Bahnhof entdecken: GZ-KULTTour führte Leser in alte Zeiten
„Ich steige doch nicht in eiserne Käfige, die sich über´s Land...
Viel Bewunderung und Lob…
…gab es beim Basteln: Frau Zimmermann-Schröder brachte eine tolle...
Um zu einem besseren Verständnis zwischen der BRD und Eritrea beizutragen, hat sich vor einem Jahr die Deutsch-Eritreische Gesellschaft gegründet. - Kontakt: info@deutsch-eritreische-gesellschaft.de,  Am Hauptbahnhof 8, 60329 Frankfurt
Eritrea – das Kuba Afrikas*)
Am 14.11.2018 beschlossen die 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrats...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.