Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Tieroase Heuchelheim – ein Lichtblick für Tiere ohne Zukunft

Gießen | Fast jeder in Gießen und Umgebung hat den Namen „Tieroase Heuchelheim“ schon einmal gelesen oder gehört. Doch wer und was verbirgt sich hinter diesem Namen? Ich hatte die Möglichkeit, einmal einen Blick hinter die Kulissen der Oase zu werfen.

Ein frisch verputztes Haus in Heuchelheim, ein Fenster mit Drahtgitter hinter dem eine Katze sitzt. Nichts lässt erahnen, was sich hier verbirgt. Beim genaueren Hinsehen ist das Praxisschild einer Tierärztin zu erkennen. Auch wenn Sie das Gebäude betreten, erkennen sie nicht, dass hier Tiere eine Unterkunft finden, die schon auf der Liste von Tötungsstationen standen, oder anderweitig in Not geraten waren. Doch Dank der Hilfe von Ilse Toth, den Mitgliedern der “Tieroase Heuchelheim“, sowie den freiwilligen Helfern wird den Tieren ein neues Zuhause gegeben, in dem sie sich von ihren schlechten Erlebnissen und oftmals grausamen und unmenschlichen Erlebnissen erholen können.

In einem Katzenzimmer, welches größer ist, als manches Einzimmerappartement, können sich die kleinen „Raubtiere“ frei bewegen, herumtollen oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Das große Zimmer mit Blick auf die Straße ist besonders für Kinder ein Magnet. Immer wieder bleiben Menschen davor stehen und beobachten das gesellige Treiben der Vierbeiner.

Mehr über...
Tiervermittlung (606)Tierschutz (1012)Tieroase (50)Katzen (468)Hunde (471)
In Garten trifft man dann auf die Hunde. In einem riesigen Auslauf wird man von freudig schwanzwedelnden Vierbeinern empfangen, denen man es ansieht, dass sie sich wohl fühlen. Käfighaltung sucht man vergebens. Alle Hunde leben in einem Raum, so dass Einsamkeit für sie ein Fremdwort ist.

Außerdem befinden sich zurzeit noch 4 Wacholderdrosseln sowie ein Mauersegler in der Obhut der Tieroase.

Dank der im Gebäude befindlichen Tierarztpraxis werden die Tiere auch immer gut medizinisch betreut.

Weitere Hunde sind in der Obhut von Pflegefamilien, wo sie behütet und umsorgt werden, bis sich ein passender Besitzer gefunden hat. Bei den erfahrenen Pflegefamilien wird den Hunden die Angst genommen, sie bekommen wieder Selbstbewusstsein. Die Hunde, die in ihrer Heimat Spanien oder Griechenland an Ketten hingen , ein kümmerliches Leben auf der Strasse führten oder sogar schon in den dortigen Perreras (Tötungsstationen) saßen, blühen unter der geduldigen und liebevollen Pflege auf. Sie lernen auf ihren Pflegestellen an der Leine zu gehen und die Grundkommandos, die ein Hund im Zusammenleben mit seinem Menschenrudel können muss.
Die finanziellen Aufwendungen werden von dem Pflegeteam getragen. Der Fressnapf Giessen unterstützt die Tieroase großzügig mit Futter und einem Gutschein für die Adoptanten.
Die Helfer der Tieroase sind Mitglieder der Auslandsvereine, von wo die Hunde aufgenommen werden. Die Tiere werden mit Schutzvertrag abgegeben, die Übernahmegebühr bekommt der Verein in Spanien, bzw. Griechenland. Diese Vereine sind gemeinnützig mit Sitz in Deutschland. Eine Spendenquittung kann auf Wunsch ausgestellt werden. Sie sind auf jede Spende angewiesen. Wenn man bedenkt, dass die Tiere in ihrer Heimat vergast, totgeschlagen oder ertränkt werden , sollte man sich überlegen, ob man mit einer finanziellen Hilfe ein Tierleben rettet.

Ich danke Frau Toth, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, einen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen und diese schönen Fotos zu schießen.

1
Frau Toth mit einem Schützling
2
Auch das Enkelkind steht im Bann der Tiere
8
12
6
3
1
1
4
1
1
3
3

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

ACHTUNG HUNDEHASSER!!!
Lieber Hundehasser, liebe Hundehasserin, ihre Bemühungen Wasser...
Lilly
Menschenbezogen und verschmust ... - VERMITTELT -
Die entzückenden Schwestern Lilly und Nala (4 Jahre) suchen gemeinsam...
Verschmuste kleine Lady sucht ... VERMITTELT
Malu ist eine wunderschöne, verschmuste kleine Lady - ca. 1,5 Jahre...
Traditionelle Fuchswoche - Offener Brief
Am 21.01.2017 erreichte uns ein offener Brief an den Jagdverein...
Einstein sucht ein neues Zuhause
Der Rhodesian Ridgeback-Dalamatiner-Mix-Rüde Einstein, geb.im Februar...
Two old ladies
diese beiden reizenden und entzückenden älteren Hundemädchen heißen...
Hallo, ich bin Naomi und suche ein neues Zuhause - VERMITTELT -
- Privatvermittlung - Da sich die berufliche Zukunft meines Frauchens...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
34.338
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 17.07.2010 um 10:56 Uhr
Hallo Herr Jungbluth, ich sitze am Computer meiner Tochter, da ich auf meine Internetseite nach dem Gewitter am Mittwoch momentan keinen Zugriff habe.
Danke für Ihren Bericht und die wunderschönen Bilder. Ich danke Ihnen herzlich für Ihren Besuch! Die Fotos sind sehr schön geworden! Sie hatten auch sehr viel Zeit mit gebracht. Und es macht Ihnen Spaß, Tiere mit der nötigen Geduld zu fotografieren. Das merken auch die Tiere, die völlig relaxed waren.
Ich hoffe, dass den Tierfreunden unter den GZ Usern die Fotos genauso viel Freude machen wie mir.
Jörg Jungbluth
5.132
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 17.07.2010 um 11:05 Uhr
Es war mir eine Freude Ihre neugeschaffene Oase zu besuchen und werde Sie gerne wieder besuchen. Ich kann dann richtig abschalten und mich ganz den Tieren widmen. Geschöpfe die verdient haben, das man sich um sie kümmert.
Doris Kick
3.565
Doris Kick aus Hungen schrieb am 17.07.2010 um 14:20 Uhr
Ein sehr schöner Beitrag, die Bilder sind wunderbar und man kann darauf erkennen, dass es jedem einzelnem Tier, in der Tieroase, gut geht....
lg. Doris K.
Ilse Toth
34.338
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 24.07.2010 um 22:02 Uhr
Ich bin wieder online!
Hallo lieber Manfred, Du stehst in Südspanien in "der ersten Reihe" und erlebst das täglich Elend Stunde für Stunde hautnah. Wir leisten einen kleinen Beitrag im Rahmen unserer Möglichkeiten, um den Tieren zu helfen und den unermüdlichen Tierschutzfreunden inSpanien damit Mut zu geben, ihren Kampf für die Geschöpfe nicht aufzugeben. Wir wissen dass unser Beitrag nur ein Tropfen ist. Aber jeder Tropfen ist ein Leben!
Angelika Petri
1.786
Angelika Petri aus Mücke schrieb am 17.09.2010 um 13:48 Uhr
da kommen einem echt die Tränen, das ist wirklich mit Herzlichkeit und Herzblut geschrieben - ja, die meisten von uns "wissen" um die Zustände und die Not der Tiere im Ausland, wissen oft nicht wie man außer Spenden - noch hilft oder helfen kann, unbürokratischund schnell, kennt sich nicht aus, oder hat zu wenig Mut , Traute, Geld oder Möglichkeiten - um selbst einzugreifen.
Der Bericht über die Tieroase ist sehr hilfreich um zu begreifen dass es Menschen geben muss, um den Tieren zu helfen und wie schön es für die Vierbeiner ist, wenn sie Zuspruch, ein Herz , einen Platz ! - und Hilfe bekommen.
Danke für diesen Bericht...
Jörg Jungbluth
5.132
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 19.09.2010 um 23:03 Uhr
Hallo Angelika, wenn man diese Tiere lebendig vor sich hat, geht einem das Herz auf. Wenn man bedenkt das auf diese Geschöpfe der Tod gewartet hat und mit welcher hingabe sich die Ilse diesen Tieren widmet, kann nur jedem empfehlen die Tieroase zu unterstützen. Sie können jede Spende gebrauchen, denn die Kosten sind nicht zu unterschätzen. Und es sind nicht nur die Tiere aus den Tötungsstationen, sondern auch die Wildtiere die dort tiermedizinisch versorgt und aufgepäppelt werden. Die Kosten werden von niemanden erstattet. Das tun sie aus eigener Tasche.
Und in solchen Momenten da zeigt sich wer Tierschutz nicht nur predikt, sondern auch lebt.
Ilse Toth
34.338
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 19.09.2010 um 23:12 Uhr
Hallo Jörg, danke für Deine lieben Worte.
Wir geben alle Spenden weiter an den spanischen Verein, der auch eine Spendenquittung ausstellt.
Der schönste "Dank" für uns ist, wenn die Tiere Vertrauen fassen und die Nähe der Menschen suchen. Und wenn sie dann noch ein schönes Zuhause gefunden haben, ist das ein Glücksgefühl!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.132
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab
Nicht vergessen: Am Sonntag ab 12.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Lollar

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Zwei Katzen benötigen Hilfe!
Bibi und Bernhard suchen ein neues Zuhause! Auch die Trennung von...
Nach 2 Wochen Abwesenheit von zu Hause, fanden wir diesen Gast im Futterhäuschen. Kann jemand erkennen, um welchen Vogel es sich handelt?
Einquartierung
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Schulljahresausklang im Zentrum „ Integration, Bildung, Sozial, Kultur" e.V. in Gießen
Die abwechslungsreiche und gelungene musikalische Vorstellung "Junge...
Von Afrika bis China – in der Projektwoche einmal um die Welt
Bei sommerlichem Wetter versammelten sich die Schülerinnen und...
Die Feuerwehr Rabenau-Geilshausen feiert ihr 75. Jubiläum
Am Wochenende feierte die Feuerwehr Rabenau-Geilshausen ihr 75....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.