TC Laubach jetzt auch bundesweiter „EngagementGewinner“

18
2) Für die erfolgreiche Werbung von über 170 neuen Mitglieder und die Integration von Tennisspielern mit Handicap (hier von links Sven Klippert, Matthias Lederer, Dirk Köhler) erhielt der Tennisclub Laubach am Samstag den erstmals ausgelobten Förderpreis der Deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement – und 10.000 Euro Preisgeld.

Sportverein erhält für erfolgreiche Mitglieder-Werbung und Inklusionsprojekte nach DOSB-Ehrung jetzt auch den mit 10.000 Euro dotierten  Förderpreis der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Laubach/Berlin (dun/du). Jubel herrscht seit wenigen Tagen bei den Mitgliedern des Tennisclubs Laubach (TCL): Nach dem Regional- und Landessieg beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ des Deutschen Olympischen Sportbundes hat nun auch eine Expertenjury in Neustrelitz bei Berlin entschieden: Der TCL erhält den erstmals vergebenen und mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE). Die 2020 vom Bund zur Förderung des Ehrenamts gegründete DSEE honoriert damit erstmals die Arbeit gemeinnütziger Organisationen, die mit innovativen und inklusiven Ideen Nachwuchs fürs Ehrenamt besonders im ländlichen Raum gewinnen.

Bewerben konnten sich gemeinnützige Organisationen, die nicht nur gute Ideen haben, sondern gleichzeitig bereit sind, ihre Tricks und Erfahrungen mit anderen zu teilen. Besonderen Wert legten die Jurorinnen und Juroren auf Übertragbarkeit, Innovation, Inklusionskraft und Wirksamkeit der eingereichten Ideen.

Der TC Laubach überzeugte die Jury mit seiner allgemeinen Kampagne zur Werbung neuer Mitglieder, mit denen er seit 2018 entgegen des Trends über 170 neue aktive Tennisspieler aller Altersstufen in seinen Verein integrieren konnte und damit im Vorjahr sogar der erfolgreiche Verein im gesamten Sportkreis Gießen war. Ganz besonders lobte die DSEE aber das Projekt „Tennis für alle“, mit dem der TC Sportlerinnen und Sportler mit ganz unterschiedlichen Behinderungen erfolgreich ansprechen konnte An Schnupper- und Aktionstagen 2020 und 2021 nahmen über 50 Interessierte mit Handicap teil, 15 von ihnen sind seitdem festes und aktives Mitglied im Verein.

Mit beiden Ergebnissen überzeugte der TCL nun die Expertenjury, die ihn zum Gewinner des Förderpreises nomierte. Im Rahmen einer digitalen Vernetzungsveranstaltung am Samstag nahmen Dirk Oßwald (Projektleiter), Dirk Köhler (Rollstuhl-Tennisspieler) und Martin Schmier (Vorsitzender) den Preis stellvertretend für die vielen Engagierten im Verein entgegen.

Jetzt fiebert der ganze Verein auf den 24. Januar hin: An diesem Tag verkünden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der neue DOSB-Vorsitzende Thomas Weikert in Berlin persönlich, wer den Bundespreis des Wettbewerbs „Sterne des Sport“ gewinnt. Der TCL ist als Landessieger einer von 16 nominierten Vereinen.

Wer Interesse am Tennissport hat – gleich ob mit oder ohne Behinderung – kann sich jederzeit beim TCL unter hallo@tc-laubach.de melden oder sich unter www.tc-laubach.de informieren.