Geschichte erleben: Das Beilstein-Institut fördert den Wiederaufbau des Liebig-Museums mit 100.000 €

Dr. Wendy Patterson, Wissenschaftlicher Vorstand des Beilstein-Instituts mit Professor Dr. Gerd Hamscher, dem 1. Vorsitzenden der Justus-Liebig Gesellschaft zu Gießen e. V. bei der Spendenübergabe für die Renovierung des Liebig-Museums (Foto: Manuel Heinrich, Justus Liebig-Gesellschaft zu Gießen e. V.).

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Justus Liebig-Gesellschaft zu Gießen e.V. überreichte Dr. Wendy Patterson, Wissenschaftlicher Vorstand des Beilstein-Instituts, Frankfurt am Main, am 10. Mai 2024 einen Spendenscheck in Höhe von 100.000 € für die Renovierung des Liebig-Museums. „Professor Liebigs Erbe zu bewahren hat nicht nur aus historischer Perspektive eine besondere Bedeutung für uns. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den Wiederaufbau dieser besonderen historischen Stätte zu unterstützen und wir freuen uns, das Museum nach der Renovierung wieder zu besuchen.“

Die besondere Verbindung des Beilstein-Instituts zum Liebig-Museum reicht weit zurück in die Historie. Der Namensgeber des Instituts, Friedrich Konrad Beilstein (1838-1906), war nicht nur ein Verwandter von Justus Liebig (1803-1873), er studierte auch bei ihm (1855/57) in München. Die Verbundenheit der beiden Wissenschaftler und ihre Bedeutung für die Geschichte der modernen Chemie war nicht zuletzt ausschlaggebend für die Unterstützung des Wiederaufbaus des Liebig-Museums.

Im Dezember 2022 hat ein Feuer den historischen Experimentiertisch im Hörsaal des original erhaltenen Laboratoriums von Justus Liebig zerstört und auch das analytische und pharmazeutische Labor sowie die Bibliothek in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlung der Brandursache schloss Vorsatz und Fahrlässigkeit aus, so dass die Ehrenamtlichen mit den Reinigungs- und Rekonstruktionsarbeiten beginnen konnten. Im Rahmen der Sanierung wird auch die Sicherheits- und Elektrotechnik erneuert. Danach soll das das Museum wieder regulär geöffnet werden.
Vor dem Brand fanden Experimentalvorlesungen im historischen Labor des 1920 eröffneten Museums statt und erfreuten sich großer Beliebtheit. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beilstein-Instituts besuchten im Rahmen eines Betriebsausflugs 2018 eine solche
Experimentalvorlesung und genossen den besonderen Charme und das Flair der Räumlichkeiten.

Das Beilstein-Institut ist eine Stiftung zur Förderung der chemischen Wissenschaften mit Sitz in Frankfurt am Main. 1951 von der Max-Planck-Gesellschaft gegründet, hat sich der Tätigkeitsschwerpunkt des Instituts kontinuierlich weiterentwickelt. Zu Beginn gab die Stiftung das „Handbuch der Organischen Chemie“ heraus, das 1881 von Friedrich Konrad Beilstein begonnen wurde, zum Schluss 503 Bände umfasste, und auch als Datenbank verfügbar war. Heute werden zwei Open Access-Fachzeitschriften veröffentlicht, internationale Symposien veranstaltet und Initiativen zur Verbesserung des wissenschaftlichen Datenaustausches unterstützt. Die Aktivitäten des Beilstein-Instituts werden ausschließlich aus den Erträgen seines Stiftungsvermögens finanziert.

Mehr Informationen auf www.liebig-museum.de

Justus Liebig-Gesellschaft zu Gießen e. V.
Die Liebig-Gesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein und der Träger des Liebig-Museums im -Laboratorium, der weltweit einmaligen original erhaltenen Stätte der Wissenschaft.