wenn aus einem kleinen Gedanken Großes wird

170
v.l. Florian Drobnak, Karin Rühl, Stefan Letz

Die finale Spendensumme ist nun ermittelt

Am 11.11.2023 startete der “Endlosmarsch” in Karlsruhe und endete für Florian Drobnak aus Rüsselsheim und Karin Rühl aus Grünberg nach 120 km am 12.11.2023 am Bahnhof in Bürstadt.
Nach einer Missstimmung und einem verletzten Finger machte der Grünbergerin das Weiterwandern keine Freude mehr, auch wenn konditionell das Ende der Fahnenstange nach 120 km noch nicht erreicht war. “Für mich eine neue Erfahrung, wenn der Kopf beschließt aufzuhören und nicht der Körper.” Florian Drobnak machte seine längste Nacht des Lebens und einige Blasen Schwierigkeiten; also beschlossen beide die strapaziöse Wanderung mit erhobenem Haupt zu beenden.
Stefan Letz wanderte bis zum Bahnhof Darmstadt weiter und generierte so Spendengelder für 153 km.
Vor und während der Wanderung kamen Nachrichten wie:
“Superklasse! 20 Cent pro gelaufenen Kilometer gehen an ein Herzensprojekt.”
Allerdings wurde nicht nur mit Geld zum Weiterwandern animiert:
“Mit Spendengeldern sieht es bei mir gerade schlecht aus; ich spende pro gelaufenen Kilometer 1 Minute meiner Handwerksarbeitskraft für eine Hilfseinrichtung.”
Jeder Spender/in konnte sich selber aussuchen, wen er von den Dreien unterstützen wollte, wieviel Geld und an welches Projekt.
Das war natürlich Ansporn noch einen Kilometer und noch einen Kilometer zu gehen, auch wenn nach dieser langen Nacht jeder von ihnen schon Körner ließ.
6.500 € ist eine großartige Spendensumme und darüber können sich freuen:
Gnadenhof Eifel
Deutsche Krebshilfe
Deutsche Kinderkrebshilfe
Hospiz
Peter Maffay Stiftung
Tierschutzvereine
Kinderarmut in Deutschland
Delphintherapie
Wandern und Walken Hochtaunus
ambulanter Kinderhospizdienst
Ärzte ohne Grenzen
ASB Wünschewagen
Schokuminza e.V. Tierrettung
Trottwar
Deutsches Rotes Kreuz
WWF
Von 80 bereitwilligen Spendern nahmen 42, die einen entsprechenden Beleg zugesendet haben, an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gab es Aktion Mensch Los, Freikarten für namhafte Wanderveranstaltungen wie Megamarsch und Narhallamarsch.
Im Nachgang erreichten die Extremwanderer noch Mitteilungen, ob weiterhin gespendet werden dürfe: JA, natürlich – Gutes tun geht immer!
Es ist ein schönes Gefühl zu erleben wie aus einem kleinen Gedanken plötzlich etwas Großes wird.
Vielen herzlichen Dank für jede Spende!
Ebenso ein großes Dankeschön an die vielen Menschen, die das Trio unterwegs mit warmen Worten und fürstlicher Verpflegung bei Laune gehalten haben.