Online-Befragung zu psychosozialen Aspekten bei Schuppenflechte

164

“Das geht unter die Haut” – einen solchen Spruch haben bereits viele von uns gehört. Und derartige Aussagen kommen nicht von ungefähr: Viele Betroffene von Hauterkrankungen (z. B. Schuppenflechte) haben mit Belastungen zu kämpfen, die sich zu psychischen Erkrankungen weiterentwickeln können. Die Belastungen können wiederum zu einer Verschlimmerung der Symptome der Hauterkrankung beitragen. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein besseres Verständnis dieser Zusammenhänge bei Hauterkrankungen zu erhalten und entsprechende Hilfsangebote zu konzipieren.

In der Arbeitsgruppe “Psychosomatische Dermatologie” des Instituts für Medizinische Psychologie der Justus-Liebig-Universität Gießen wird genau zu diesem Thema geforscht. Derzeit findet eine Online-Studie zu psychosozialen Aspekten bei Schuppenflechte statt, zu deren Teilnahme wir herzlich einladen möchten:


Wie kann ich mitmachen?

  • Derzeit suchen wir noch heterosexuelle Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren, die seit mindestens 6 Monaten Schuppenflechte und aktuell Symptome haben. (Hinweis: Dass nur Personen mit heterosexueller Orientierung an der Studie teilnehmen können, hat rein methodische Gründe.)
  • Studienteilnehmende dürfen keine psychische Erkrankung haben, die aktuell behandelt wird oder innerhalb der vergangenen 6 Monate behandelt wurde.
  • Der Zeitaufwand beträgt ca. 20 Minuten.
  • Die Befragung kann am Computer/Desktop-PC, Laptop oder Tablet, nicht aber am Smartphone durchgeführt werden.
  • Bei abgeschlossener Teilnahme haben Sie die Chance 20 € zu gewinnen.


Hier gelangen Sie zur Studie:
https://s2survey.net/personenwahrnehmung/


Kontakt für Rückfragen:
johanna.munz@mp.med.uni-giessen.de

Johanna Munz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Psychologie der Justus-Liebig-Universität Gießen