Blue Dolphins holen ersten Heimsieg

115

Für die Fans!

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
BC Pharmaserv Marburg – Gisa Lions MBC 77:59 (41:34).

Der Heimfluch der Marburger Bundesliga-Basketballerinnen ist besiegt. Zwar hatten Junior Dolphins am Samstagvormittag in der WNBL der U18-Mädchen die insgesamt 20. Heimniederlage der drei BC-Bundesliga-Mannschaften kassiert (57:71 gegen das Team Mittelhessen). Doch am Nachmittag errangen die Young Dolphins in der 2. Liga ein 77:76 gegen TuS Lichterfelde, und am Abend triumphierte der BC Pharmaserv Marburg in der 1. Liga mit 77:59 über die Gisa Lions des Mitteldeutschen BC.

Der Abstieg ist durch den Rückzug der insolventen Rheinland Lions vermieden, die Playoffs nur noch theoretisch zu erreichen, aber Letzter wollen die Marburgerinnen auf keinen Fall werden. Das bekamen der unmittelbare Tabellennachbar zu spüren. Zur „validAID Spielerin in Tages“ wurde Marie Bertholdt (19 Punkte) gewählt. Marburgs Topscorerin war India Pagán (21). Erfolgreicher war nur Gäste-Akteurin Uju Ukoka (24).

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Fast genau zehn Monate lang haben die Marburger Basketballfans auf diesem Tag gewartet: Am 1. April vorigen Jahres holte der BC Pharmaserv Marburg seinen bis dato letzten Heimsieg, mit 95:82 im Philippinum gegen Freiburg. Am 28. Januar 2023 war es wieder soweit. Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball (Bilanz jetzt 2:12, Platz 10) war gegen den MBC (3:11, Platz 9) von Anfang an da, brachte Energie, spielte konzentriert und entschlossen in (fast) allen Aktionen – und lag nie zurück.

Gleich im ersten Viertel hämmerte das Pharmaserv-Team fünf Dreier durch die Reuse. 24:9 nach neuneinhalb Minuten! Rachel Clet führte Regie (1 Turnover, 3 Assists, 4 Steals) und überbot ihren Punktschnitt (7 / 5,7). Venla Varis (9 Punkte) und Marie Bertholdt (19) erzielten Saisonbestleistungen. Ebenso India Pagán, die mit ihren 21 Zählern so viele erzielte, wie in den drei vorausgegangenen Partien zusammen.

Start-Ziel-Sieg

Nach der Marburger Anfangsoffensive kamen die Gäste aus Halle und Weißenfels auf 30:37 heran (18. Minute). Und es lief nicht alles perfekt für Marburg (19 Ballverluste). Aber doch vieles gut genug. Zum Beispiel diese Zirkusnummer: In der 25. Minute kommt Pagán in der gegnerischen Zone durch Fremdkontakt zu Fall, rappelt sich schnell auf, erhält von Bertholdt den Ball perfekt durchgesteckt und vollendet trotz Bedrängnis zum 52:37.

Dass eine Minute später eine MBC-Spielerin nach ihrem zweiten Unsportlichen (aber nicht bösem) Fouls aus der Halle flog, verkleinerte die Rotation der zu neunt angetretenen Gäste weiter. Und diesmal hatten die Hessinnen in vielen Szenen auch das nötige Wurfglück, und er Ball kullerte durch den Ring, anstatt – wie zuletzt zu oft – wieder raus.

Direkter Vergleich gewonnen

Auf 47:55 (28.) kamen die Gäste nochmal heran. Doch der BC, unterstützt von einem erneut tollen Publikum, fing sich schnell und schraubte durch einen 16:4-Lauf den Vorsprung auf 71:51 (36.). So gewannen die Marburgerinnen nicht nur ihr erstes Heimspiel in dieser Saison, sondern auch den direkten Vergleich gegen den direkten Konkurrenten (Hinspiel 63:67) und kommen dem Ziel, den MBC noch abzufangen, ein Stückchen näher.

Patrick Unger (Trainer Marburg):

„Das war heute eine Befreiung hoch zehn! Die Matchups haben uns schon in die Karten gespielt. Aber wir haben heute endlich mal als Team gespielt.Wir haben mit Feuer angefangen, und heute hat auch wirklich jede mal das gezeigt, was ich in ihr gesehen habe, wofür wir sie geholt haben, das was sie im Training zeigen. Wir waren sehr diszipliniert. Wir hatten heute 33 Deflections [bei gegnerischem Pass die Hand am Ball ohne Ballgewinn]. Und dann kriegst du auch ein ganz anderes Gefühl für das Spiel, als wenn du jedes Mal nur hinter dem Pass hinterherläufst. Ich bin riesig stolz auf die Mädels. Und mich freut es einfach, dass wir es geschafft haben, einen Heimsieg zu holen – für die Fans. Ich stand [nach dem Spiel] da einen Moment mit meinen Kindern auf dem Arm und hab da hochgeguckt – wie die abgegangen sind, wie die sich gefreut haben. Das war total schön.“

 

Statistik:

Viertel: 24:11, 17:23, 19:13, 17:12.

Marburg: T.Baker 2 Punkte, M.Bertholdt 19/2 Dreier (8 Rebounds), P.Bradley 7/1 (3 Assists), R.Clet 7/1 (3 Ass., 4 Steals), L.Dziuba 5/1, E.Fokke 4 (5 Reb., 3 Ass.), F.Lukow, I.Pagán 21 (7 Reb.), T.Simon 3/1 (4 Ass., 3 St.), M.Vargas, V.Varis 9/3, J.Weyell.

MBC: J.Cousseins-Smith 2 (5 Ass.), E.Gaba, B.Kasparkova 10 (3 St.), M.Kleine-Beek (DQ), S.Mortensen 14/2 (6 Reb.), L.Schinkel 4, L.Stach, U.Ugoka 24 (12 Reb.), I.Watkins 5/1.

SR: M.Behm, S.Harth. Z: 550.

 

Fun Facts: Marburgs erster Heimsieg in dieser Saison (im zehnten Versuch) und der erste in der Georg-Gaßmann-Halle seit 19.02.2022 (75:73 gegen Hannover durch Alex Wilkes Buzzerbeater). / Beide (noch in der Wertung befindlichen) Marburger Bundesliga-Siege in dieser Saison kommen mit +18 (19.11.2022; 70:52 in Herne). / Bei allen vier Marburger Saisonsiegen (inkl. Pokal) in dieser Saison erzielt der Gegner weniger als 60 Punkte (Wasserburg 40 im Pokal, Herne 52, Rheinland 56, MBC 59). / Die letzten drei Spiele, in denen Marburg das erste Viertel gewinnt, holt Marburg auch am Ende den Sieg. / 24 Marburger Punkte im ersten Viertel sind in Liga-Spielen die meisten seit 04.12.2021 (26:18; 70:78-Niederlage gegen Saarlouis). / +13 ist das beste Marburger erste Viertel in Liga-Spielen seit 19.01.2022 (23:4, +19, 76:51-Heimsieg gegen Halle). / 77 Marburger Punkte sind die meisten in der GGH seit 26.01.2022 (83:62-Heimsieg gegen Heidelberg). / Marburg erzielt zum dritten Mal in dieser Saison 9 Dreier, alle drei Spiele wurden gewonnen (Wasserburg im Pokal, Rheinland, MBC). / Marburgs 19 Assists sind Bestwert seit dem 01.04.2022 (24; 95:82-Heimsieg gegen Freiburg). / In der zweiten Halbzeit punkteten für die Gäste – mit Ausnahme eines Korbs durch die Nummer 33 (Sarah Mortensen) – nur Spielerinnen mit einer 1 in der Trikotnummer (Nr. 1 Ugoka, 10 Kasparkova, 11 Watkins).

Fail Fact: Marburg lässt in allen 10 noch in der Wertung befindlichen Spielen nach dem Sieg in Herne vom 19.11.2022 in mindestens je einem Viertel mindestens 20 Punkte zu.

(von Marcus Richter)

 

Nächste Spiele:

Samstag, 04.02.2023, 14.00 Uhr, 1. Liga: auswärts bei Alba Berlin

Sonntag, 05.02.2023, 16.30 Uhr, 2. Liga: auswärts bei Falcons Bad Homburg.