Weihnachtlicher Kehraus am 8.1.2023 um 15:30 Uhr in Kulturkirche mit TRIO FESTIVO

140
Hans-André Stamm, Marion Kutscher und Michael Frangen (TRIO FESTIVO) sorgen am 8.1.23 für den weihnachtlichen Kehraus

Wenn die Kleidung nicht mehr passt, die Geschenke umgetauscht sind und ganz IKEA „Knut“ feiert, wird es wieder Zeit für den alljährlichen, weihnachtlichen Rausschmeißer am Sonntag, den 8. Januar 2023 um 15:30 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus. Einlass ab 15 Uhr. Karten können unter www.kulturkirche-giessen.de reserviert werden.

Ein musikalisches Feuerwerk

Zu Gast ist dieses Jahr das TRIO FESTIVO mit ihrem Konzert für zwei Trompeten und eine Orgel. Marion Kutscher, Michael Frangen und Hans-André Stamm konzertieren seit über 20 Jahren in Deutschland und Österreich. Auf dem Programm stehen beliebte Klassiker der Musikgeschichte. Ein sprichwörtliches Feuerwerk zündet die Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel. Zu den selten aufgeführten Stücken gehören Händels Orgelkonzerte. Ursprünglich als Zwischenspiele während der großen Oratorienaufführungen gedacht, erfreuten sie sich von Anfang an großer Beliebtheit. Lyrische Klänge präsentiert darüberhinaus das „Corno da caccia“ in Mozarts Rondo aus dem Hornkonzert Nr. 4, KV 495.

Last Time Christmas

So gibt es – begleitet von Klängen aus dem Bach’schen Weihnachtsoratorium – ein letztes weihnachtliches Erleben, wenn der Christbaum noch einmal leuchtet und das Jesuskind in der Krippe Frieden für die Welt verheißt.

Seit 20 Jahren auf Tournee

TRIO FESTIVO zu Gast am 8.1.23 um 15:30 Uhr in der Kulturkirche

Die Trompeterin Marion Kutscher studierte von 1990-1995 an der Robert-Schumann- Hochschule Düsseldorf Instrumentalpädagogik und von 1995-1999 an der Folkwang-Hochschule für Musik Orchestermusik. Bei Thibaud Robinne (Köln) spezialisierte sich sich auf die Naturtrompete und spielt seitdem in verschiedenen Barockorchestern im In- und europäischen Ausland, u.a. Les Musiciens du Louvre, Heidelberger Sinfoniker, Neue deutsche Hofmusik Düsseldorf, Barockorchester der Oper Zürich und Concerto Köln. Hervorzuheben sind Konzerte in Frankreich mit den Sopranistinnen Anne-Sophie von Otter und Cecilia Bartoli und ihrem Orchester „Les Musiciens du Prince“, hier spielte man im Rahmen einer Europatournee u.a. in der neu eröffneten Elbphilharmonie Hamburg. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtete sie bis 2006 Trompete an der Rheinischen Musikschule in Köln. Seit 2011 arbeitet sie als Posaunenwartin der Evangelischen Kirche im Rheinland und unterrichtet Privatschüler.

Michael Frangen lebt seit dem Sommer 2009 in der Vulkaneifel, wo er die dortige Musikschule und den Musikverein leitet. Seit 1990 Dozent für Trompete und Kammermusik an der Rheinischen Musikschule Köln, leitet er die Fachbereiche Blechbläser und „Musik und Schule“.
Sein klassisches Trompetenstudium ergänzte er mit dem Studium der Barocktrompete und war Mitgründer des Barocktrompeten Consorts Köln. Seine Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Deutschland, ins europäische Ausland, nach Brasilien, Israel und Palästina, sowohl solistisch als auch in Ensembles. Hinzu kommen CD-Einspielungen, Rundfunksendungen und Mitwirkungen bei Film- und Fernsehproduktionen und Auftritte in der Kölner Philharmonie. Er ist im kammermusikalischen Bereich als Komponist und Arrangeur für Blechbläser tätig. Der bisherige Höhepunkt war die Aufführung seiner Komposition UR , eine Fantasie über eine Skulptur von Ulrich Rückriem, im Kunstmuseum Bonn und der Philharmonie Köln.

Hans-André Stamm, geb. 1958 in Leverkusen, erhielt Musikunterricht seit dem 7. Lebensjahr. Mit 11 Jahren begann er mit einer regen Konzerttätigkeit als Orgelvirtuose im In- und Ausland, studierte Kirchenmusik und Klavierpädagogik, komponierte und veröffentlichte Werke für Klavier, Orgel, kammermusikalische Besetzungen, Chor und Orchester, Filmmusiken und nahm als Interpret zahlreiche Tonträger auf. Derzeit lebt er als freischaffender Komponist und konzertierender Organist und Pianist.

Das Konzert findet am Sonntag, den 8. Januar 2023 um 15:30 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus, Grünberger Straße 80, in Gießen statt. Der Eintritt kostet 10 €. Karten können vorab reserviert werden unter www.kulturkirche-giessen.de, Einlass ab 15 Uhr.

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.