Raus aus dem Grauen Alltag!

48
Raus aus dem Grauen Alltag - das Programm der Kulturkirche im September
Raus aus dem Grauen Alltag - das Programm der Kulturkirche im September

Die Ferienzeit ist vorbei, der Alltag zieht wieder ein. Die Kulturkirche St. Thomas Morus im Gießener Osten entführt ihre Gäste aus diesem mit einer Reihe kultureller Veranstaltungen im September.

„Land im Osten“ am 3.9.

Am Samstag, den 3.9.22, ist die Musikgruppe „Sharqstan“ (deutsch: Land im Osten) um 19:30 Uhr Open Air unter den Platanen an der Grünberger Straße zu Gast. Der Eintritt ist frei.

Sharqstan »Land im Osten« Stephan Pussel, Markus Wach und Mustafa Kakour (im Uhrzeigersinn)
Sharqstan »Land im Osten« Stephan Pussel, Markus Wach und Mustafa Kakour (im Uhrzeigersinn)

Mustafa Kakour (Syrien) und Markus Wach hat sich über die gemeinsame Liebe zur Musik des Nahen Ostens gefunden. Auf traditionellen Instrumenten spielen sie afghanische, persische, kurdische, türkische und arabische Stücke in kammermusikalischer Besetzung. Ergänzt wird das Duo durch den Multi-Instrumentalisten und Stimmkünstler Stephan Pussel mit Percussion, Körpertampura und Stimme.

Das Konzert wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Gießen.

Open Stage – Kleinkunst live am 10.9.

Zum dritten und letzten mal in dieser Saison findet am Samstag, den 10.09.22 um 19 Uhr die Offene Bühne (Open Stage) live unter den Platanen statt. In Gießen geht eine Menge Kultur. Und die gehört auf die Bühne. Das Motto lautet: Kunst für Alle! Die Bühne steht, die Technik auch. Gesucht sind Künstlerinnen und Künstler, die sich und ihre Kunst präsentieren, ob solistisch oder im Ensemble, ob alte Hasen oder junge Talente, einfacher war es nie, die Bretter zu erobern, die die Welt bedeuten. Interessierte Künstlerinnen und Künstler melden sich per e-Mail unter openstage@morusfreunde.de

Auch Mr. Johnny DeVille aka Hans Röth ist wieder dabei bei der Open Stage am 10.9. unter den Platanen der Kulturkirche
Auch Mr. Johnny DeVille aka Hans Röth ist wieder dabei bei der Open Stage am 10.9. unter den Platanen der Kulturkirche

Orgel trifft Hip-Hop am 11.9.

Am Sonntag, den 11.9.22 um 16 Uhr, spielt der Anneröder Organist Silas Lehrmund zur 52. Orgelvesper eigene Interpretationen bekannter Pop und Hip-Hop-Künstler auf der Kreienbrink Orgel der Kulturkirche St. Thomas Morus.

Mit dabei sind Stücke u.a. von Ed Sheeran, Mac Miller, Coldplay oder der dänischen Musikgruppe Lukas Graham mit ihrer Fusion aus Soul, Funk, Hip-Hop und Pop.

Silas Lehrmund (Annerod) ist am 11.9. in der Kulturkirche St. Thomas Morus zu Gast
Silas Lehrmund (Annerod) ist am 11.9. in der Kulturkirche St. Thomas Morus zu Gast

Silas Lehrmund (*1994) begann mit acht Jahren Keyboard zu spielen. Mit zehn Jahren folgte professioneller Klavierunterricht. Der ehemalige Anneröder Pfarrer Rolf Klingmann animierte ihn zum Orgelspielen; Orgelunterricht bei Dekanatskantorin Daniela Werner. Als Sänger ist er bei den „Songlines“ aus Lich aktiv. Lehrmund ist ausgebildeter Chorleiter und Mechatroniker. Seit 2020 studiert er Lehramt für Musik und Ethik an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

100 Jahre Nosferatu: Symphonie des Grauens am 23.9.

Der Stummfilm-Klassiker von Friedrich Wilhelm Murnau feiert dieses Jahr sein 100jähriges Erscheinen. In Kooperation mit der F. W. Murnau-Stiftung und der Gießener Kulturstiftung lädt die Kulturkirche am Freitag, den 23.9.22 um 20 Uhr, zu einem einmaligen “Kino-Kirchen-Event.” Der Kasseler Organist und Improvisateur Peer Schlechta wird dieses cineastische Erlebnis live an der Orgel begleiten.

100 Jahre Nosferatu: Symphonie des Grauens - am 23.9.22 um 20 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus
100 Jahre Nosferatu: Symphonie des Grauens – am 23.9.22 um 20 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus

Peer Schlechta gestaltet regelmäßig Konzerte als Interpret und Improvisator. Wichtige Anregungen im künstlerischen Orgelspiel erhielt er in der Arbeit mit historischen und neuen Instrumenten verschiedenster Provenienz sowie von Hans-Ola Ericsson, Bernhard Haas und Jean Guillou. Studien in den Fächern Musikwissenschaft und Deutsche Philologie rundeten seine Ausbildung ab.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Gießener Kulturstiftung.

Rachmaninov A Capella Ensemble aus Odessa/Ukraine zu Gast am 28.9.

Das Rachmaninov A Capella Ensemble ist am 28.9. zu Gast in der Kulturkirche
Das Rachmaninov A Capella Ensemble ist am 28.9. zu Gast in der Kulturkirche

Eigentlich sollte das Rachmaninov A Capella Ensemble bereits im März diesen Jahres zu seinem dritten Besuch in der Kulturkirche St. Thomas Morus empfangen werden. Der Krieg in der Ukraine machte diese Pläne zunichte. Das Kulturministerium der Ukraine hat dem Ensemble eine Ausreisegenehmigung erteilt. Im Rahmen ihrer Tour werden die vier Sänger am Mittwoch, den 28.09.22 um 19:30 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus zu Gast sein.

Das Ensemble widmet sich dem Studium und der Widergabe traditioneller, liturgischer Gesängen der orthodoxen Kirche des Ostens Europas und der Musik des Johannes Chrysostomus.

Die Mitglieder des Ensembles sind Absolventen des orthodoxen Priesterseminars ggf. Geistlichen Akademie oder Studenten und Absolventen von verschiedenen Musikakademien in der Ukraine.

Der Eintritt ist frei. Spenden zugunsten des Ensembles werden erbeten.

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.