Ferienspiele bei den Stadtwerken Gießen

61
Gruppenbild mit Drache: Auch in diesem Jahr empfing SWG-Maskottchen Fabius die Kinder bei den Ferienspielen im Wasserwerk Queckborn.

Nach zwei Jahren Corona-Pause luden die Stadtwerke Gießen Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren zu den Fabius-Ferienspielen ein. Zwischen dem 25. Juli und dem 12. August kamen über 300 Kinder ins Wasserwerk Queckborn.

Wie das kostbare Gut Trinkwasser aus der Quelle in die Wohnung gelangt und was genau für die Förderung sowie den Transport nötig ist – all dies zeigten die Stadtwerke Gießen (SWG) zahlreichen jungen Gästen. Den Rahmen dafür bildeten die beliebten Fabius-Ferienspiele, die in diesem Sommer wieder im Wasserwerk Queckborn stattfanden.

Der informative und vor allem unterhaltsame Ausflug gehört traditionell zum Ferienprogramm im Landkreis Gießen. Und wie üblich boten die SWG – allen voran Michael Rogalla im Kostüm des SWG-Maskottchens Fabius – jede Menge Spaß, Action und Wissenswertes rund um das Thema Wasser.

Abwechslungsreiches Programm 
Im Verlauf der elf jeweils gleich ablaufenden Vormittagsveranstaltungen erfuhren mehr als 300 Kinder aus 15 Kommunen des Landkreises viel Interessantes über das Lebensmittel Nummer eins und dessen Weg in die Wasserhähne. Zu Beginn zeigten die SWG einen Film, der den kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern die zentrale Bedeutung von einwandfreiem Trinkwasser sowie den nötigen Aufwand für dessen Gewinnung und Transport erklärte. Dieser Film ist übrigens auch online verfügbar: https://www.facebook.com/SWGFabius

Im Anschluss an diesen informativen Part folgte der spaßige Teil. Hierbei lernten die Kinder zunächst bei einem Pantomimespiel die Bedeutung des sorgsamen Umgangs mit Wasser. Der stand auch bei der beliebten Wasserolympiade mit drei Disziplinen im Fokus. In einem Parcours konnten die Mädchen und Jungen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es galt, Hindernisse mit einem mit Wasser gefüllten Behälter in der Hand zu überwinden und dabei möglichst wenig zu verschütten.

Selbstverständlich sorgten die SWG auch für die nötige Stärkung. Nach den zahlreichen Aktivitäten gab es Würstchen und Brötchen. Schließlich erhielten alle ein kleines Geschenk: eine Eintrittskarte für das Badezentrum Ringallee. Sozusagen als Belohnung für die Anstrengung.