Das eigene Kraftwerk auf dem Dach

39

In ihrer Vortragsreihe „Energiewissen am Dienstag“ informieren die Stadtwerke Gießen am 26. Juli rund um das Thema Solarstrom.

 

Immer mehr Menschen setzen auf die Kraft der Sonne: Eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) auf dem Dach produziert sauberen Ökostrom, mit dem sich problemlos große Teile des eigenen Strombedarfs decken lassen. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch unter finanziellen Gesichtspunkten sinnvoll: „Wer seinen Sonnenstrom selbst nutzt, reduziert mit jeder einzelnen Kilowattstunde seine Stromrechnung“, erklärt Martin Lorenz, Energieberater der Stadtwerke Gießen (SWG). Der Experte erklärt im Rahmen der SWG-Vortragsreihe „Energiewissen am Dienstag“ am 26. Juli unter anderem, welche Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Betrieb der Anlage erfüllt sein müssen und wie sich der Eigennutzungsanteil erhöhen lässt. Seine Ausführungen untermauert Martin Lorenz mit Beispielen aus der Praxis. Nicht zuletzt geht er in seinem Vortrag auch auf die geltenden Formalitäten ein.

 

Lohnt sich das für mich?

Ob sich eine PV-Anlage rechnet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören bauliche Gegebenheiten wie die Größe des Daches, dessen Neigung und Ausrichtung sowie eine eventuelle Verschattung. Mindestens genauso wichtig ist jedoch der individuelle Strombedarf. Denn der ist die Basis für die mögliche Eigennutzung des Solarstrom. „Hier gilt: je mehr, desto besser“, weiß Martin Lorenz. Weil dem so ist, bietet sich in vielen Fällen neben den anthrazitfarbenen Modulen auch ein Stromspeicher an. Dieser speichert elektrische Energie zwischen, die nicht sofort verbraucht werden kann, gibt sie bei Bedarf wieder ab und erhöht auf diese Weise die Eigennutzung.

Auch die perspektivische Option, den Strom vom Dach für den Antrieb eines Elektroautos oder einer Strom-Wärmepumpe einzusetzen, beleuchtet Martin Lorenz in seinem Referat. Selbstverständlich verrät er, welche Lösungen die SWG anbieten. „Vom E-Dach über den E-Speicher bis zur E-Box – mit unserer E-Revolution machen wir den Weg frei für die Energiewende zu Hause und erleichtern gleichzeitig den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug“, bringt es der Fachmann auf den Punkt.

 

Bequem von zu Hause aus

Die Vortragsreihe ist ein Online-Angebot. Wer sich den Vortrag „Photovoltaikstrom von der Sonne“ am 26. Juli um 17.30 Uhr ansehen möchte, meldet sich bis zum 24. Juli unter energieberatung@stadtwerke-giessen.de an, erhält rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Teilnahmelink und kann den Ausführungen bequem von der eigenen Couch aus oder auf der Terrasse folgen. Selbstverständlich gewährleisten die SWG auch in diesem Format den Austausch mit den Expertinnen und Experten: „Wir beantworten alle im Vortrag entstehenden Fragen in der gewohnten Ausführlichkeit“, versichert Martin Lorenz.