Das Skandalbild auf der documenta 15 wurde abgebaut

214

Antisemitismus und Rassismus waren die Vorwürfe. Doch wie auf Kulturzeit auf 3sat berichtet, hat das Bild eine Geschichte. 2002 wurde das Bild erstmals gezeigt. Die Beweggründe die das Bild entstehen ließen, sind wegen der Vollständigkeit von der Kunstgeschichte aufzuarbeiten. Das Umfeld ist auch interessant, also ein Blick in die Geografie. Nun wird nach den Verantwortlichkeiten gesucht und es wird einen Austausch von Führungspersönlichkeiten geben müssen, denn darauf zielen ja die Äußerungen hin.

Das Bild mit dem extrem kurzem Auftritt in der Öffentlichkeit bei der documenta 15, wird in den Köpfen bleiben und mit den gemalten Comic Figuren werden wahrscheinlich künstlerische Stellungnahmen, sei es in Bildern oder Graffiti Spray Aktionen wieder auftauchen und erkennbar sein werden.