HFV-Vereinsdialog beim TSV Lang-Göns

53

Zum zweiten HFV-Vereinsdialog 2022 besuchten Jörg Wolf (stv. Verbandsfußballwart), Geschäftsführer Benjamin Koch und Vereinsservice-Assistent Mario Bröder vergangene Woche den TSV. Vorstandsmitglied Steffen Heußner freute sich über den Besuch und berichtete von den Entwicklungen während der Pandemie sowie den Überlegungen zur zukünftigen Ausrichtung des Vereins. Mit dabei waren auch Kreisfußballwart Henry Mohr, Kreisjugendwart Klaus-Jürgen Schretzlmaier und Kreisfrauenreferentin Silja Römer

Ein zentrales Thema des Abends war der Jugendspielbetrieb. An verschiedenen Stellen wurde im Laufe des Abends deutlich, dass Regelungen (z. B. Einsatz in unteren Mannschaften, Ausbildungsentschädigungen etc.) in unterschiedlichen Kontexten sinnvoll und problematisch zugleich sein können. Geschäftsführer Benjamin Koch bekräftigte: „Es ist schwierig, jeden einzelnen Sachverhalt mit einer Regelung in der Jugendordnung zu klären, denn letztlich führt die Lösung an der einen Stelle zu einer Problematik in einem anderen Sachverhalt.“ Der TSV Lang-Göns wünscht sich beispielsweise eine Neuregelung für den Einsatz in unteren Mannschaften in Spielklassen ohne Aufstiegsrecht.

Weiter wurde auch ein Blick auf das DFBnet geworfen. Vorstandsmitglied Steffen Heußner lobte die stetige Weiterentwicklung wenngleich er kritisch über den DFBnet-Ausfall zum Jahreswechsel sprach. „Hier wünsche ich mir eine Verbesserung der Kommunikation und Klarheit hinsichtlich des regulatorischen Umgangs in solchen Phasen, gerade wenn es unmittelbar um Wechselperioden geht“, so Heußner. TSV-Vorstandsmitglied Matthias Janke freute sich insgesamt über das Interesse des HFV an seinem Verein: „Ich finde es prima, wenn sich die Verbandsspitze Zeit für einen Besuch bei einzelnen Verein nimmt. Wir hatten heute Abend die Möglichkeit, unsere Anliegen unmittelbar zu adressieren.“

Kreisfußballwart Henry Mohr war mit dem Gesprächsverlauf des Vereinsdialoges zufrieden. „Die Zusammenarbeit mit dem TSV Lang-Göns ist von großem Vertrauen geprägt. Das Miteinander mit den Verantwortlichen des Vereins funktioniert immer hervorragend. Der Vereinsdialog bietet uns die Möglichkeit, Themen zu diskutieren, die im alltäglichen Geschäft liegen bleiben“, so Mohr, der den Fußballkreis gemeinsam mit seinem Team vertrat. Der Vereinsdialog ist ein Bestandteil des Masterplans 2024. Übergeordnetes Ziel der Zukunftsstrategie Amateurfußball ist es, das weltweit einmalige, flächendeckende Netz von gemeinnützigen Fußballvereinen zu erhalten. Dafür hat sich der HFV gemeinsam mit dem DFB und seinen Landesverbänden Maßnahmenpaket mit über 50 Maßnahmen entwickelt, welches in der Umsetzung ist.