Ein Eichelhäher besuchte unser Futterhaus und ließ sichs `schmecken`.

152

Schnappschüsse eines Eichelhähers (Garrulus glandarius)

Ging seither davon aus, dass ein Eichelhäher in Wäldern mit Dickungen, Feldfluren und Parks – sein Reich hat.  “Vielleicht hat sich bei den Wildvögeln herumgesprochen, dass im Schwedendorf täglich ein ´reich gedeckter Tisch´ besteht”. – Spaß!

Wir bewundern von unserer Terrasse – täglich das rege Treiben – vieler heimischer Singvögelarten – die ich notiert habe, wie:  Ringeltaube, Buntspecht, Bachstelze, Gartengrasmücke, Hausrotschwanz, Amsel, Star, Kohl- u. Blaumeise, Kleiber!(täglich), Grünfink, Stiglitz, Hänfling und nicht zu letzt, immer wieder – unser Hausspatz.

Wissenswertes vom Eichelhäher:

Größe:          Etwa 35 cm

Gewicht:       Etwa 170 g

Brutzeit:       April – Juni

Der Eichelhäher ist ein Singvogel aus der Familie der Rabenvögel und ist einer unserer schönsten und zugleich klügsten Vögel, der es meisterhaft versteht, dem Jäger auszuweichen.   Mann nennt IHN zu Recht den Wächter des Waldes.   Der Eichelhäher verdankt seinen Namen seiner Leibspeise, den Eicheln.   Im Spätjahr versteckt er bis zu 5000 der kleinen Nüsse im Wald, um einen Vorrat für den Winter anzulegen.  Trotz seines erstaunlich guten Gedächnisses findet er allerdings einen Teil davon nicht wieder, was zur Verbreitung der Bäume beiträgt.   Doch nicht nur den Eichen tut er gute Dienste, sonder auch den tierischen Waldbewohnern: Bei Gefahr warnt der Eichelhäher mit seinem durchdringenden – markigen Ruf – nicht nur seine Artgenossen, sondern auch viele andere Tiere.   Weitere Nahrung – wie Nüsse, Bucheckern, andere Samen, Kartoffeln, Beeren und Früchte – überwiegen.   Was Fortpflanzung angeht, steht der kleine Baumhorst am Stamm in meist 3-6 Meter Höhe (maximal 30 m) und enthält 4-7 Eier.   Brutdauer 16-19 ,  Nestlingszeit 18-20 Tage.

Und das war einiges aus seinem  Steckbrief.

Liebe Grüße und ein angenehmes Wochenende

wünscht

Heiner Klose – Schwedendorf