Koerber spielt Reubke – Gottesdienst mit besonderer Musik in St. Bonifatius

119

Am Samstag, 10. Juli spielt Christoph Koerber, Kantor der evangelischen Johanneskirche Gießen als Schluss der Abendmesse um 18:30 Uhr in der Bonifatiuskirche das halbstündige Werk „Der 94. Psalm“ von Julius Reubke.

Julius Reubke komponierte dieses Werk im Alter von 23 Jahren und spielte am 17. Juni 1857 selbst die Uraufführung im Merseburger Dom. Dem Komponisten war seiner Zeit als großes Talent und Schüler von Franz Liszt bekannt, starb aber unerwartet bereits ein Jahr später im Alter von 24 Jahren. Der vertonte 94. Psalm handelt von Vergeltung und Rache. Er baut auf Gott als Schutzburg und als Fels der Zuflucht. Klanggewaltig und tiefgründig vertont Reubke diese Textpassagen. Jedoch ist es sein Anliegen, dass die Musik den Text nicht nacherzählt, die Musik soll von sich aus sprechen. Durch seine hochromantische leitmotivartige Themenbehandlung und die, durch die Musik ausgelösten Seelenzustände kann Reubke trotz seiner geringen Schaffenszeit mit zu den großen Orgelkomponisten der Romantik gezählt werden.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zu den Hygienevorschriften finden Sie auf der Homepage www.bonifatius-giessen.de.