Verspätete Frühjahrsbelebung

Die Anzahl der Arbeitslosen ist im Bezirk der Arbeitsagentur gesunken. 18066 Menschen waren im Mai arbeitslos gemeldet, 796 weniger als noch im April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 und lag danach bei 4,8 Prozent.
Im Mai des Vorjahres waren 1653 Menschen mehr registriert. Die Quote betrug seinerzeit 5,3 Prozent.

„Dass die Zahl der Arbeitslosen im Mai stark abgenommen hat, deutet auf eine verspätete Frühjahrsbelebung hin“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die neusten Zahlen vom regionalen Arbeitsmarkt. „Davon haben alle Personengruppen profitiert. Bei aller Freude darüber darf die derzeitige Situation nicht aus den Augen verloren werden. Unverändert ist die Betroffenheit durch die Pandemie in einigen Betrieben und Unternehmen sehr hoch. Weitere Insolvenzen und damit verbundene Freistellungen sind derzeit nicht auszuschließen. Die Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen liegt deutlich über dem Wert des Vorjahres, aber das Niveau von 2019 wurde bislang noch nicht erreicht.“

Kurzarbeit
Im Mai haben 2762 kurzarbeitende Betriebe im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen einen Antrag auf Auszahlung von Kurzarbeitergeld (KuG) gestellt und auch bewilligt bekommen. Das waren 466 betroffene Betriebe mehr als im April. Darüber hinaus wurden 145 Anträge auf Auszahlung von Saison-Kurzarbeitergeld gestellt, die auch bereits bearbeitet wurden.

Unterbeschäftigung
In der sogenannten Unterbeschäftigung im engeren Sinne ist die Anzahl der Menschen weiter gesunken. Im Mai waren 24655 Menschen registriert, 626 weniger als noch einen Monat zuvor. Ein Jahr zuvor waren noch 1038 Personen mehr verzeichnet.

Gemeldete Stellen
Nach starken Schwankungen auf dem Stellenmarkt, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden, pendelte sich der Zugang über die letzten Monate ein. Der Stellenbestand steigt, hat jedoch das Niveau von der Zeit vor der Pandemie noch nicht erreicht.
Arbeitgeber meldeten im Mai den Arbeitsagenturen im regionalen Bezirk sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau insgesamt 1231 neue Stellen. Dies waren 328 Stellen mehr als im Mai des Vorjahres und entspricht einem Anstieg von über 36 Prozent.
Der Stellenbestand ist den dritten Monat in Folge moderat gestiegen. Im Mai waren 5357 unbesetzte Stellen verzeichnet, knapp sechs Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet hat sich die Zahl der Arbeitslosen gleichermaßen positiv entwickelt. Die Zahl der gemeldeten Männer und Frauen ist zurückgegangen.
10488 Männer waren im jetzt abgelaufenen Monat im Gießener Agenturbezirk arbeitslos gemeldet. 466 männliche Erwerbslose weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 und lag danach bei 5,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 1031 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,8 Prozent.
Im Bereich der Agentur für Arbeit Gießen waren im Mai 7578 Frauen als arbeitslos registriert. Einen Monat zuvor waren es noch 330 mehr. Die Arbeitslosenquote der Frauen sank um 0,2 und lag danach bei 4,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 621 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 4,7 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Arbeitslosigkeit bei den Älteren und den Jugendlichen unter 25 Jahren hat sich im jetzt abgelaufenen Monat ebenfalls positiv entwickelt. Beide Personengruppen haben vom Rückgang profitiert.
Im jetzt abgelaufenen Monat waren 1572 junge Menschen unter 25 Jahren bei der Gießener Agentur registriert. 111 Jugendliche weniger als im April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozent auf nun 3,9. Im April des Vorjahres waren 523 junge Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, mehr gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5,1 Prozent.
Im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur waren im Mai 5851 Ältere gemeldet, 242 Personen weniger als noch im Vormonat April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 und liegt nun bei 4,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 26 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,5 Prozent.

Regionale Unterschiede
Die zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehörenden Landkreise, der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis, haben im Mai alle vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert. Der stärkste Rückgang wurde im Wetteraukreis verzeichnet.
Im Kreis Gießen waren im Mai insgesamt 8423 Menschen erwerbslos gemeldet, 347 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 auf nun 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,2 Prozent. Damals waren 783 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 365 Personen auf jetzt 7501 gesunken. Die Quote liegt bei 4,4 Prozent, 0,2 Prozent niedriger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren jetzt 602 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,8 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Anzahl der Erwerbslosen auch im Mai weiter gesunken. 2142 Personen waren arbeitslos gemeldet, 84 Personen weniger als noch im April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 und liegt nun bei 3,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 268 Erwerbslose mehr gemeldet. Damals wurde eine Quote von 4,1 Prozent verzeichnet.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Bei der Betrachtung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen zeigte sich im jetzt abgelaufenen Monat ein einheitliches Bild. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) und bei den Jobcentern (nach dem Sozialgesetzbuch II) ist die Zahl der Gemeldeten gesunken.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Mai 6794 Personen gemeldet, 539 weniger als im Vormonat April. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl derer damit heute um 1317 Personen niedriger.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 257 Personen auf nun 11272. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 336 Personen mehr geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im Mai 5920 Arbeitslose, 94 Personen weniger gegenüber April.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4163 Arbeitslose gemeldet, 163 Personen weniger als im Vormonat April.
Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1189 Arbeitslose im Mai geführt, genauso viele wie einen Monat zuvor auch.