So eine weibliche Erdkröte hat es nicht leicht!

113
ERDKRÖTEN

Soll auch mal ein Versuch sein, solch ein Thema in die neue Plattform zu bringen. Seit einigen Tagen sind sie schon in der Wanderung, diese Erdkröten. Ihren Krötenlaich haben sie in den letzten warmen Tagen auch schon abgelaicht, das konnte ich schon vereinzelt so  bei uns beobachten! Auch hier hatte ich schon mal einen kompletten Beitrag in 2018:

Die diesjährige Amphibienwanderung im Salzbödetal

Die Wanderung der Amphibien zieht sich in diesem Jahr wieder einmal sehr lange hin. Am 11. März zogen die ersten Molche, Salamander, Frösche und Erdkröten, da hatte es etwas milde Temperaturen. Bis zum 25. März war es dann Abends zu kalt, die volle Absperrung der Anliegerstraße stand nur einen Tag! Die wurde vom Gladenbacher Bauhof wieder abgebaut, dafür gab es nur noch ein Hinweisschild auf diese Wanderung. Anlass war leider die Beschwerde einer anliegenden Firma in dieser Anliegerstraße!

Seit dem 28. März gehe ich Abends nur noch zur Kontrolle in der für Anlieger freien Straße und sammel dort die Amphibien gezielt ein. Speziell die Pärchen der Erdkröten werden dort eingesammelt, denn die sorgen für den Erhalt dieser Amphibien!
Dazu möchte ich noch ein paar Bilder aus Lohra-Damm und von Gladenbach im Salzbödetal mit einstellen. Inzwischen haben die Erdkröten zum großen Teil abgelaicht und die Wanderung wird bei den Temperaturen in der nächsten Zeit zu Ende zu gehen!

Wie in dieser Situation gibt es Autofahrer/innen, die da im Moment nicht durchfahren, aber auch welche die langsam durchfahren. Oder welche die da durchfahren und wohl ihren Spaß daran haben, solche Amphibien in den Tod zu schicken! Teilweise ist es auch Unwissenheit über diese Wanderungen und das Verhalten dieser Amphibien!

Am Dienstag den 10. April gab es bei uns über Gladenbach ein sehr starkes Gewitter. Da dieser Laichplatz der Erdkröten in einem Regenüberlaufbecken ist, könnte es Probleme gegeben haben! Jedenfalls war ab 20:30 Uhr ein starker Zug aus dem Bereich zu erkennen, es waren weit über hundert Erdkröten, welche dieses Gewässer über die Straße verlassen hatten. Bei den warmen Temperaturen am Abend, ging das relativ schnell, mit ein wenig Hilfe kamen sie noch schneller über die Straße!

Wolfgang Heuser
Naturfreund im Salzbödetal, aktiv im Vogel- und Amphibienschutz, seit Januar 2009 als BR in der GZ Plattform tätig!

2 KOMMENTARE

  1. Irmtraut, es ist eine schwere Zeit für diese Amphibien, die letzte Zeit vor Ostern war es schon wieder zu trocken und Nachts teilweise zu kalt. Zumindest war es tagsüber dann wärmer, aber inzwischen ist es am Tag im Moment schon wieder zu kalt, aber es gibt wieder etwas mehr Feuchtigkeit! Es sind nicht die idealen Bedingungen für solche Amphibien, sie brauchen die Feuchtigkeit aber auch die Wärme und wollen in ihrem Bereich in Ruhe gelassen werden.

    Wir hatten am 1. April in einem großen Graben vor der Staustufe in Damm eine Rettungsaktion vom Froschlaich, wo sich auch einige interessiert Jugendlich einfanden. Mit diesen Jugendlichen wurde über das Thema ausgiebig gesprochen und diskutiert, dadurch wird das Verständnis für solche Amphibien verbessert!