Sommerschule im Karate Dojo Lich e. V.

71

Karate zum Sommeranfang

Pünktlich zum kalendarischen Sommerbeginn hat die diesjährige Sommerschule des Karate-Dojo Lich 144 Sportlerinnen und Sportler von klein bis groß in die DBS-Sporthalle nach Lich gelockt. Etwas über 30 Prozent den Teilnehmenden kam aus Lich und Umgebung. Die übrigen waren aus verschiedenen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen angereist. Damit war die Sommerschule ein Netzwerktreffen zwischen Karateka aus ganz Deutschland. Auf alle wartete am 01. und 02. Juni 2024 ein Wochenende mit 18 Sporteinheiten am Samstag und weiteren 6 am Sonntag. Es gab alles im Angebot von intensivem Sport bis zu Entspannungsübungen, Prüfungsaufregung und Grillen.

Zu den Trainern zählte erneut Bernhard Milner aus Bochum, ein Shotokan-Karateka mit schwarzem Gürtel (9. Dan). Er ist der höchstgraduierte Shotokan-Karateka in Deutschland. Außerdem trainierten Detlef Herbst (7. Dan) und Christian Bonsiep (5. Dan) aus Lich, Tim Milner (5. Dan) aus Bochum und Moh’d Abu Wahib (5. Dan) aus Höchst im Odenwald.

Trainingswochenende fördert Technik und Gemeinschaft

Während sich das Training bei den meisten sonst auf zwei Einheiten pro Woche konzentriert, bot die Sommerschule den Teilnehmenden nun die Möglichkeit, sechs verschiedene Trainingseinheiten an einem Tag zu besuchen. Hier geht es darum neue Techniken und Abläufe  zu erlernen, um das Karate für sich besser zu verstehen. Die Teilnehmenden konnten ihre Angriffs- und Verteidigungstechniken intensiv trainieren oder neue Katas zu lernen. Diese virtuellen Kämpfe gegen imaginäre Gegner sind wichtiger Bestandteil des Kampfsports und werden mit steigendem Niveau immer komplexer.

Das Kumite, den freien Kampf, praktizieren Anfänger mit festgelegten Bewegungsabläufen, während erfahrene Schwarzgurte spontane Angriffs- und Abwehrtechniken einsetzen können. Einige nutzen Schutzausrüstung, während andere ohne Ausrüstung trainieren.

Gürtelprüfungen zum Abschluss

Neben dem Training waren auch Gürtelprüfungen wichtiger Bestandteil der Sommerschule. Am Sonntagnachmittag fanden diese für 12 Karateka aus Lich und Langen statt. Sie bestanden ihre Leistungstests und dürfen nun die nächsthöhere Gürtelfarbe von Gelb bis Violett tragen.

Das Wochenende bot nicht nur Gelegenheit zur intensiven technischen Weiterbildung, sondern auch zum Austausch unter den Karatekas, was durch eine gemeinsame Grillfeier am Samstagabend abgerundet wurde. Die Rückmeldungen waren dabei wieder durchweg positiv: Die Karate-Sommerschule 2024 war ein voller Erfolg.