Standing Ovationen im Chorkonzert der Chorifeen

45
Die Chorifeen mit Dirigent Stefan Spielberger

Wenn es in einer Kirche bei einem Chorkonzert „Bravo-Rufe“ und Standing Ovationen gibt, ist bestimmt etwas Besonderes geschehen. So, am Sonntag, nur eine Woche nach ihrer sechstägigen Konzertreise durch Sachsen, haben die „Chorifeen“ vom GV-Eintracht 1869 Watzenborn-Steinberg e.V. in der Pohlheimer Kirche „St. Martin“ ihr „Tour-Konzertprogramm“ ihren heimischen Fans zu Gehör gebracht. Auch wieder mit dabei ihr junger, erst 18-jähriger Organist Rolf Diehl aus Grünberg, der im Chor als Sänger und Pianist aktiv ist und bei diesem Konzert die Orgel spielte. Letzteres hat er derart einfühlsam und ergreifend gespielt, dass nach dem Verklingen des letzten Orgeltons das Publikum sich von den Kirchenbänken erhob und „Standing Ovationen“ mit „Bravo Rufen“ durchsetz spendierte.

 

Ebenfalls mit im Konzert war auch der Männerchor der 2022 gegründeten Singgemeinschaft“ Eintracht-Germania“ Watzenborn-Steinberg und der gemischte Chor des GV Germania Ober-Hörgern. Nachdem die Chorifeen-Chefin Kerstin Westbrock die zahlreichen Konzertgäste begrüßt hatte, eröffneten die „Chorifeen“ das Konzert mit den Chorsätzen „Audite Silete“ (M. Praetorius), „If ye love me“ (Th. Tallis) und „Ubi Caritas“ (I. Thorsteinson) die dabei von ihrem Chorleiter Stefan Spielberger fein dirigiert wurden. Westbrock fungierte zugleich auch als Moderatorin im Konzert.

 

Mit dem Auftritt der dann folgenden Singgemeinschaft „Eintracht-Germania“ änderte sich nicht nur das Erscheinungsbild, sondern auch der Sound. Denn was die 26 Sänger mit ihrem vierstimmigen Männerchorgesang dem staunenden Publikum zu Gehör brachten, hätte selbst die Komponisten (Rudi Kühn) beim dessen Chorstück „Londonderry air“, (Mathieu Neumann) bei seinem Chorsatz “Unter der Linde“ und Bernhard Riffel beim Vortrag seiner Pianokomposition „Still ruht der See“ verzückt. Der gelungene Vortrag war aber auch ein Verdienst von Ex-Eintracht Chorleiter Dieter Schäfer, der den verhinderten Volker Purdak vertreten hatte.

 

Dann erfreute der junge Organist Rolf Diehl aus Grünberg die Zuhörer mit seiner delikaten und harmonischen Interpretation von Max Regers „Liebster Jesu wir sind hier „und dem „2. Highland Cathedral“ von M. Korb/U. Roever. Seine Darbietungen mit der Kirchenorgel, ein wahrer Genuss was ihm am Ende gar Bravorufe und stehenden Applaus bescherte.

 

Der Gastchor der „Germania Ober-Hörgern“, ebenfalls von Spielberger geleitet, erfreute die Konzertgäste mit dem lebhaften „Landsknechtständchen“ (Orlando die Lasso), dem gefühlvollen „Ubi Caritas“ (A. Snyder) und dem erhebenden „You raise me up“ (B. Graham & R. Lovland). Bernd zum Winkel begleitete dabei den Chor am Klavier.

Im letzten Teil des Konzertes brachten die „Chorifeen“ dann noch ihre Hits zu Gehör, mit denen sie die Menschen auf ihrer Konzerttour in Dresden, Strehla, Rade Boll, Bad Schandau und Radeberg begeistert hatten. Hierzu zählten: „Wie kann es sein“ (S. Geissler), „An irish blessing“ (J. E. Moor), „Sinner you Know“ (L. Maierhofer), „Freude schöner Götterfunken“(L. v. Beethoven), „Hear my prayer“ (M. Hogan) und „The parting glass) (O. Gies).

 

Mit den Chorsätzen „Schau auf die Welt“ (J. Rutter) und „The blessing of Aron“ (W. Rodby) in Chorgemeinschaft von „Chorifeen“ und „Ober-Hörgern“ gesungen, von Spielberger dirigiert und von zum Winkel am Klavier begleitet, fand ein wunderschönes Sommerkonzert seinen Ausklang.

 

Dass solch ein musikalisches Erlebnis von Amateuren gestaltet möglich wurde, veranlasste die Chorifeen-Abteilungsleiterin Kerstin Westbrock zu Dankesworten an die Chöre, Dirigenten, Musiker, das sympathische Publikum für dessen Applaus und an die katholische Kirchengemeinde für die Nutzung ihres wunderschönen Gotteshauses!

 

Weitere Infos unter: www. GV Eintracht – Der innovative Gesangverein (chorifeen.de) E-Mail: eintracht.steinberg@gmx.de

Chorifeen und Germania mit Stefan Spielberger

Günther Dickel
Seit November 2012 als Bürgerreporter über 600 Beiträge in der GZ veröffentlicht. Stand: 30.03.2021