Neues Highlight für Biodiversität und Klimaschutz in Hungen

86

NABU/VNULL Langd radelt rund um das neue Naturschutzgebiet „Langder Wald und Silbachtal“

Am Startpunkt der Radtour am NABU/VNULL Vereinsheim begrüßte Harald Fritzges die 15 Teilnehmer und gab eine Einführung in das Thema.

Durch die Ausweisung von 1.217 ha Buchenwald als Naturschutzgebiet ist in Hungen ein echtes Highlight für Biodiversität und Klimaschutz mit nationaler Bedeutung entstanden.

Das NSG „Langder Wald und Silbachtal“ ist nun das zweit-größte Naturschutzgebiet in Hessen. Es besteht aus vier Teilgebieten, wobei das „Wildnisgebiet Hungener Stadtwald“ mit 175 ha vertreten ist. Es gehört zu den größten Buchenwald-Schutzgebieten in Deutschland.

Die Bedeutung von Buchenwäldern in Deutschland wird dadurch unterstrichen, dass „Alte Buchenwälder Deutschland“ mit 5 Gebieten UNESCO-Weltnaturerbe-Stätten sind.

Der Langder Wald ist ein Beitrag zur Strategie, in der sich Deutschland bereits 2007 zum Ziel gesetzt hat, 5 % der Wälder aus der forstlichen Nutzung zu nehmen. Leider ist das Ziel bis heute nicht erreicht.

Der Wald soll sich nun weitestgehend unbeeinflusst von menschlichen Eingriffen entwickeln und den Klimaveränderungen anpassen. Der entstehende Wildniswald wird zu einem Hotspot für Biodiversität werden und durch die Wasserspeicherung und kühlende Wirkung in unserer Region zu Hochwasser- und Klimaschutz beitragen.

Nahezu alle Wege im Gebiet dürfen weiterhin zu Fuß oder mit dem Rad genutzt werden.

Die Tour von 26 km umrundete das Gebiet und vermittelte einen Eindruck von der Größe. Die Teilnehmer konnten sehen, ob und wie verschiedene Baumarten je nach Standort mit dem Klimawandel zurechtkommen und konnten die Bedeutung von stehendem oder liegendem Totholz und natürlicher Waldentwicklung erfahren.

Fritzges berichtete auch über den menschlichen Einfluss auf die Wälder seit dem frühen Mittelalter und den, in unserer Region über Jahrhunderte bedeutsamen Eisenerzbergbau, über die Eisenverhüttung in Friedrichshütte und das Köhlerhandwerk.

Am Ende der Tour betonten die Teilnehmer, dass es eine sehr schöne Tour mit interessanten Informationen war. Der Verein  hofft auf weiterhin starke Unterstützung und freut sich auf zahlreiche Teilnehmer bei zukünftigen Aktionen und Wanderungen.

Weitere Infos unter www.nabu-langd.de  oder auf Facebook: NABU Langd / VNULL Langd

Bild und Text:  Harald Fritzges