Ergebnisse einer inklusiven Sommerakademie: „Akademie23“ im KiZ

40
Motiv aus dem Juli 2023: Performance-Umzug der Teilnehmenden der Akademie23 zum Abschlussfest am Institut für Kunstpädagogik. (Foto: Jörg Wagner)

Gießen (-). Das Atelier23 der Lebenshilfe Gießen lädt zur Eröffnung der Ausstellung „Akademie23“ am 14. Juni um 18.00 Uhr im „Kultur im Zentrum“ (KiZ) ein. Die Ausstellung präsentiert die Ergebnisse der gleichnamigen Sommerakademie, die im letzten Jahr an der Justus-Liebig-Universität Gießen stattfand. Die an den Projekten beteiligten Künstler*innen und Studierenden werden anwesend sein, um ihre Arbeiten im Ausstellungsraum der Stadt Gießen (Südanlage 3a) zu präsentieren.

Im Juli des vergangenen Jahres fand die interdisziplinäre und inklusive Sommerakademie Akademie23 statt. Es war die bisher größte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland, ein Kooperationsprojekt des Atelier23 der Lebenshilfe Gießen mit der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Vom 24. bis 28. Juli 2023 arbeiteten Künstler*innen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und Studierende in einer Projektwoche gemeinsam an künstlerischen Projekten.

Unter dem Thema „Vom Vorzug unerwarteter Ereignisse“ vertieften die Teilnehmerinnen ihre kreativen Fähigkeiten in fünf Workshops: Bildhauerei, Zeichnung/Collage, Fotografie, Malerei und Performance. Jeder Workshop wurde von zwei Künstlerinnen geleitet, die den Teilnehmenden fachliche Unterstützung boten und ihnen ermöglichten, ihre künstlerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Teilgenommen hatten die Ateliers Geyso20 (Braunschweig), Idyllerei (Nürnberg), Kaethe:K (Puhlheim), Die Schlumper (Hamburg) und THIKWA (Berlin). Ebenfalls beteiligt waren Studierende des Instituts für Kunstpädagogik und des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie des Instituts für Performative Praxis, Kunst und Bildung der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Ziel der „Akademie23“ war es, Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung den Zugang zur Hochschulbildung zu erleichtern. Die Sommerakademie endete mit einem inklusiven Abschlussfest und einem Rundgang, bei dem die ersten Ergebnisse der Projekte präsentiert wurden. Nun findet die finale Projektpräsentation statt. Das Kuratoren-Duo Andrea Lührig und Felix Lachmann hat eine Auswahl der Werke getroffen, die jeden Workshop und die gesamte Akademie23 repräsentieren.

Zur Vernissage wird Frank-Thilo Becher, Oberbürgermeister der Stadt Gießen, die Ausstellung mit einem Grußwort eröffnen. Anschließend führen Andrea Lührig, Leiterin des Atelier23 der Lebenshilfe Gießen, und Prof. Martin Schepers, Professor für Malerei und Grafik am Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität, thematisch in die Ausstellung ein.

Die Gäste erwartet neben Essen und Getränken ein inklusiver Auftritt von Louis Edler aus Berlin und Mia Wiebke Thies aus Braunschweig. Zudem wird der Künstler Markus Henschler, der die Akademie23 filmisch begleitet hat, seine Ergebnisse zeigen. Eine Publikation über die Akademie23 wird ebenfalls erhältlich sein. Das gesamte Projekt wurde großzügig von Aktion Mensch gefördert sowie von der Lebenshilfe Gießen und dem Kulturamt Gießen unterstützt.

 

„Akademie23“ Ausstellung vom 14.06.2024 bis zum 11.08.2024

Vernissage: Freitag, 14.06.2024, um 18:00 Uhr

Öffnungszeiten ab 15.06.2024: Di – So, 10:00 – 17:00 Uhr

Lebenshilfe Gießen
Die Lebenshilfe Gießen e.V. ist ein gemeinnütziges Unternehmen und begleitet über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung in ein selbstbestimmtes Leben.