Sensationelle Kampfleistungen in Kassel

246

Drei „Meister“-Titel gehen nach Kirchvers

Kirchvers, 01.06.23 – Bei den WFMC German Open Championships traten am vergangenen Wochenende 2 Sportler sowie eine Sportlerin in den Ring. In der Kategorie K1 sowie Muay Thai kämpften Arved Gareis (12 J.), Jella Gnendiger (19 J.) sowie Sven Feickert (26 J.).

Unser Jüngster Kämpfer, Arved Gareis, zeigte herausragende Leistungen im Ring. „Obwohl er im K1 durch TKO in der zweiten Runde verlor, bewies er immense Stärke und Kampfgeist.“, so Trainer Roman Butz. Im Muay Thai Finale der Jugend gegen einen starken Gegner aus dem Thaiboxclub Singen musst er sich leider geschlagen geben, doch waren die Leistungen zu Beginn des Kampfes beeindruckend. Ein Leberschlag aus dem vorherigen Kampf forderten seinen Tribut, aber Arved´s Tapferkeit sicherte ihm letztendlich den Titel des Vize-Meisters im Muay Thai in der Jugend bis 50 kg.

Jella Gnendiger zeigte wahre Kämpferqualitäten in ihren Begegnungen. Obwohl sie nach Punkten verlor, konnte sie ihre Gegnerin im K1 mehrfach in Bedrängnis bringen. Im Muay Thai Finalkampf musste sie sich Cheyenne Aldus (Enfusion & IFMA Champion) stellen. „Trotz der Niederlage verdient Jella höchsten Respekt für ihren Mut, gegen so eine starke Gegnerin in den Ring zu steigen.“, so weiter Butz. Mit ihrer Leistung sicherte sie sich dennoch den Titel der Vize-Meisterin im Muay Thai bei den Erwachsenen bis 60 kg.

Sven Feickert ist neuer deutscher Meister im Muay Thai und Vize-Meister im K1.

„In seinen Kämpfen an diesem Tag glänzte unser Sportler mit unglaublichem Durchhaltevermögen, Härte und technischer Brillanz.“, so stolz Roman Butz. Trotz einer knappen Punkteniederlage im K1-Finalkampf gegen einen starken Gegner, zeigte Sven Feickert beeindruckende Fähigkeiten und setzte sich nach kurzer Pause am gleichen Tag in der Vorrunde sowie im Muay Thai-Finale durch. Nach zwei überragenden Kämpfen verdiente er sich den Deutschen Meistertitel im Muay Thai bei den Senioren bis 70 kg.

„Ich bin unglaublich stolz auf Sven, der sich nach einem Unfall im vergangenen Jahr wieder an die Spitze gekämpft hat. Dazu gehören nicht nur Disziplin, sondern auch Tapferkeit und Durchhaltevermögen.“, so weiter Trainer Butz.

„Unser Team kehrt mit tollen Erfolgen und einer Vielfalt von Erfahrungen zurück, auf die wir selbstverständlich weiter aufbauen werden.“, so Roman Butz.