Bienenschwarm folgte freundlicher Einladung in Watzenborn-Steinberg

142
Die Einladung für Bienen hat ein Bienenschwarm befolgt
Pohlheim – Im Mai und Juni sind Bienen sehr aktiv und die Bienenvölker vergrößern sich, durch ihren wachsenden Nachwuchs. Dabei verlassen alte Bienenköniginnen unter Umständen ihr anwachsendes Volk, wenn im Nachwuchs eine neue Königin heranwächst. Die alte Königin „schwärmt“ mit etwa der Hälfte ihres Bienenvolkes und sucht in der Umgebung ein neues zu Hause für ihr abgespaltenes Volk. Im Schwarm sind je nach Größe des ursprünglichen Volkes mehrere tausend Bienen mit ihrer Königin unterwegs.
Tausende Bienen summten im Geäst
Bienenschwarm in der Schumannstraße in Watzenborn-Steinberg
Solch ein Schwarm war am Dienstag in Watzenborn-Steinberg um die Mittagszeit ausgeflogen und Doris und Horst Doss in der Schumannstraße hörten im Bereich ihrer Terrasse zusammen mit ihren Enkelkindern Emilia und Carlotta lautes Summen. Mehrere hunderte oder auch tausende Bienen waren in ihrem Garten und sammelten sich im Geäst eines Strauches.
Bienenschwarm im Geäst
Vielleicht lags an dem Schild, welches unweit des Strauches auf ein gutes Bienenrevier mit folgendem Spruch hinwies: „Das ist kein unordentlicher Garten, sondern eine 5-Sterne Wellness-Oase für Bienen!“ In einem großen „Knäul“ hing der Schwarm bald an einem Ast. Kundschafter-Bienen waren ständig unterwegs und suchten nach einer geeigneten Unterkunft für den Schwarm und so erfüllte weiterhin lautes Summen den Garten.
Bienen,die schwärmen, sind nicht angriffslustig und stechen nicht
Beruhigend war, dass die Bienen keinerlei Aggressionen gegenüber Menschen zeigten, die sich dem Schwarm näherten.
Mit Routine sammelt Imker Raphael Luxner die Bienen im Schwarmkasten
Mit einer Schwarmkiste fängt Imker Raphael Luxner aus Hausen den Bienenschwarm
Am späten Nachmittag kam Imker Raphael Luxner aus Hausen mit Fahrrad und Anhänger, in dem er einen „Schwarmkasten“ transportierte. Luxner sprühte dann über den Schwarm im Strauch Wasser und hielt anschließend den geöffneten Schwarmkasten unter das summende Bienenknäul um die Bienenkönigin. Nach einem kurzen Ruck an dem Ast, fielen die angefeuchteten Bienen zusammen mit ihrer Königin in die Schwarmkiste. Der Imker hing die geschlossene Kiste anschließend in den Baum und weitere noch herumfliegende Bienen des Volkes krochen durch Einlässe in die Schwarmkiste zu ihrer Königin.
Kräftig gegen den Ast klopfen und der Bienenschwarm fällt in den Schwarmkasten
Bienen, die nicht in den Scharmkasten fielen, kriechen später noch durch Öffnungen zu ihrer Königin in den Schwarmkasten

 

Nachdem die meisten Bienen des Schwarmes in der Kiste waren, beendete Imker Luxner seine Aktion und packte die geschlossene Kiste in seinen Fahrradanhänger.

In Hausen „Am Kirchberg“ wird der Schwarm in einer „Bienenkiste“ sein neues zu Hause bauen können. Bald gibt es dann süßen „Pohlheimer Honig“ aus heimischer Produktion zu kaufen.

Der Bioimker transportiert den Schwarm mit seinem Fahrrad und Anhänger 

Zum Aabschluss des Schwarmfanges wird die Schwarmkiste für den Transport in die neue Heimat in den Fahrradanhänger gepackt