Spendenübergabe: Bus und LKW für Ausbildung der Feuerwehren

37
Zwei freudige Anlässe im Gefahrenabwehrzentrum: Übergabe von zwei Fahrzeugen für die Ausbildung der Feuerwehren und Verleihung der Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“.

Die Einsätze, zu denen ehrenamtliche Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren gerufen werden, erfordern immer mehr technisches Know-how. Wie öffnet man die Tür eines verunfallten E-Autos, das unter Strom steht? Was ist bei der Personenrettung eines verunfallten Reisebusses zu beachten? Was in solchen Fällen am Einsatzort zu tun ist, müssen die Feuerwehrleute parat haben. Neben den Sachschäden geht es bei solchen Einsätzen häufig um Menschenleben, die es zu retten gilt. Deshalb geht das Ausbildungsangebot der Kreisfeuerwehrschule und des Kreisfeuerwehrverbandes für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Gießen weit über die Pflichtlehrgänge hinaus.

Umfangreiches Ausbildungsangebot

Der Lehrgangsplan reicht von der Absturzsicherung und Türöffnung, über die Anwendung der Wärmebildkamera und den Umgang mit E-Autos, bis hin zu Führungskräftetrainings. Das Ausbildungsangebot für das Jahr 2024 in Zahlen ausgedrückt: 115 Veranstaltungen, an 48 Wochenenden sind die Seminarräume des Gefahrenabwehrzentrums ausgelastet, 72 Onlinetermine aus den Onlinestudios, 13 Seminare Kreisfeuerwehrverbandes. Damit entlasten Kreis und Verband nicht zuletzt den Ausbildungsbetrieb, der in den Feuerwehren der Kommunen stattfindet.

Fahrzeugspenden für Kreisfeuerwehrschule

Heute nahm der Kreisfeuerwehrverband zwei nicht zu übersehende Sachspenden am Gefahrenabwehrzentrum in Empfang: Ein ehemaliger Linienbus und ein ausrangierter LKW. Übergeben wurden die Fahrzeuge von Becker Reisen (Bad Endbach) und Hahn Event (Biebertal). Sie dienen am Gefahrenabwehrzentrum ab sofort für Übungszwecke im Bereich „technische Unfallrettung“. Michael Klier (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen e.V.) nahm die Fahrzeugspenden dankend entgegen: „Damit haben wir zwei weitere wichtige Übungsobjekte für die praktische Ausbildung. Herzlichen Dank dafür im Namen unserer Einsatzkräfte im Landkreis Gießen.“

Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“

Die Spendenübergabe hielt noch eine Überraschung bereit. Denn ohne die tatkräftige Unterstützung durch das Abschleppunternehmen Amend (Gießen/Grünberg), wären die beiden schwergewichtigen Spendenfahrzeuge niemals im Gefahrenabwehrzentrum angekommen. Für die Feuerwehrausbildungen im Bereich „technische Hilfe“ stellt das Unternehmen regelmäßig Übungsfahrzeuge zur Verfügung. Nicht zuletzt sind zahlreiche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Unternehmen beschäftigt. Aus Sicht des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen sind das mehrere gute Gründe, um der Firma Amend die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ zu verleihen. Landrätin Anita Schneider sagte: „Im Bereich der technischen Hilfe unterstützt die Firma Amend den Kreisfeuerwehrverband und die freiwilligen Feuerwehren bereits seit einigen Jahren. Das Unternehmen trägt damit zu realistischen Übungsbedingungen bei, die essenziell für eine erfolgreiche Einsatzabwicklung sind. Das Förderschild ,Partner der Feuerwehr‘ soll diese wichtige Unterstützung zum Ausdruck bringen. Ein Dank geht darüber hinaus an die beiden Firmen, die den Feuerwehren ihre ausrangierten Fahrzeuge zu Übungszwecken zur Verfügung stellen.“