Spende für die Wohnform Rödgener Straße der Lebenshilfe Gießen

32
V.l.n.r.: Wohnstätten-Leitung Annalena Holtgrefe, Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen sowie Dr. Christof Braun und Cornelia Braun.
Gießen (-). In dem modernen und 2021 in Betrieb genommenen Gebäude der Lebenshilfe Gießen in der Rödgener Straße 68, von den Bewohnern liebevoll auch „Rödi68“ genannt, befindet sich eine spezielle Wohnform für Menschen mit Autismus-Spektrums-Störung. Aufgrund der Komplexität und Unterschiedlichkeit der Symptome benötigt der betroffene Personenkreis geeignete Räumlichkeiten und eine individuell angepasste Betreuung. In drei Wohngruppen können insgesamt 15 Personen dauerhaft in einer auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Umgebung leben. Vor Ort werden sie von speziell ausgebildetem Personal betreut.
 
„Jeder, der schon einmal selbst ein Haus gebaut oder renoviert hat weiß, dass die eine oder andere Anschaffung zurückstehen muss, so zum Beispiel auch bei der Gestaltung des Außenbereichs der Wohnanlage in der Rödgener Straße. Mit einer Spende von 1.000 Euro möchte unsere Familie die Anschaffung von neuen Gartenmöbeln unterstützen“, erklärten Dr. Christof Braun und seine Frau Cornelia Braun im Rahmen einer symbolischen Spendenübergabe. Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen sowie Wohnstätten-Leitung Annalena Holtgrefe nahmen die Zuwendung im Namen der Bewohner*innen und des pädagogischen Teams dankend entgegen. Weitere Informationen zum Angebot und Dienstleistungen der Lebenshilfe Gießen finden Interessierte auf www.lebenshilfe-giessen.de.
Lebenshilfe Gießen
Die Lebenshilfe Gießen e.V. ist ein gemeinnütziges Unternehmen und begleitet über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung in ein selbstbestimmtes Leben.