Historische Grenzsteine und vorindustrielle Eisenerzgewinnung

38
Stein Nr. IX von 1532 und Nr. 38 in der Karte von 1756. Dieses besondere Exemplar wurde angefahren und beschädigt.

Geführte Wanderung am 27. April 2024

Historische Grenzsteine und vorindustrielle Eisenerzgewinnung

Von Seenbrücke bei Grünberg-Weickartshain bis zum Waldbezirk “Einfirste” über Laubach-Wetterfeld befinden sich heute noch über 50 oft gut erhaltene Grenzsteine. Das Besondere an diesen Kleindenkmälern ist nicht nur ihre Anzahl und der Erhaltungszustand, sondern auch ihre unterschiedliche Zeitstellung. Während einige bereits in einer Urkunde von 1532 erwähnt werden und die Grenze zwischen der Landgrafschaft Hessen und der Grafschaft Solms markieren, tragen die meisten die Jahreszahl 1756. Diese haben den Hessischen Löwen als Wappen und die Landesbezeichnungen HD (Hessen-Darmstadt) und SL (Solms-Laubach). In einer erstaunlich genauen Karte der damaligen Grenzsteinsetzung sind diese neueren Exemplare mit arabischen Ziffern durchnummeriert, während die älteren Steine dort mit römischen Ziffern gekennzeichnet sind. Die Grenze bestand bis 1806.

Einige dieser für die Regionalgeschichte bedeutsamen Kleindenkmäler sind aber in ihrem Bestand gefährdet und von Zerstörung bedroht.

Neben den Grenzsteinen können auf Abschnitten der Route auch noch gut wahrnehmbare Fragmente der ehemaligen Landwehr festgestellt werden, sowie Spuren vorindustrieller Eisenerzgewinnung. Es ist historisch belegt, dass bereits im Mittelalter von “Waldschmieden” in der Gegend Eisenerz geborgen und verhüttet wurde. Diese frühen Hüttenleute zogen durch die Lande, sammelten das Erz meist von der Erdoberfläche, schmolzen es in Rennöfen und schmiedeten es auch vor Ort. Ihr Erscheinungsbild gab zu allerlei Vermutungen Anlass. So ist es nicht unwahrscheinlich, dass die “Wilden Leute” vom “Wildfrauberg” in Wirklichkeit “Waldschmiede” waren. Auch mit diesen Sagen und Vermutungen beschäftigt sich die Wanderung.

Die Wanderung beginnt am 27. April um 14.00 Uhr mit einer kurzen thematischen Einführung beim Dorfgemeinschaftshaus in Weickartshain (Am Sportplatz) und dauert bis ungefähr 17.30 Uhr.

Die Wegstrecke beträgt ca. 5 km, hat einige leichte Steigungen und ist überwiegend naturbelassen, deshalb sind feste Schuhe und zweckmäßige Kleidung unbedingt erforderlich.

Kontakt: Karl Heinz Hartmann, Tel. 06400/7696, Mobil: 0151 10856754                              E-Mail: hartmann.karl-heinz@gmx.de oder Erzweg-Projektgruppe, erzwanderweg@mail.de