Mitgliederversammlung Hospiz-Verein Gießen e.V.

37
Vorstand v.l. n. re. Dr. Sabine Burger, Erwin Kuhn, Monika Hähner-Gläsel, Dr. Ruth Schünemann, Robert Cachandt, Dr. Margot Schneider-März, Armin Gissel

Mitgliederversammlung des Hospiz-Vereins Gießen e.V.
am 21.03.2024, Netanya Saal Altes Schloss, Gießen

Zur Eröffnung der Mitgliederversammlung des Hospiz-Vereins Gießen e.V. begrüßte der Vorstandsvorsitzende Herr Erwin Kuhn Frau Alia Schilling, die aus ihrem Buch „Leben und Sterben mit einem Hirntumor“ rezitierte. Schritt für Schritt schilderte sie den Weg vom Kennenlernen ihres späteren Ehemannes im Jahre 2001, der knallharten Diagnose „Hirntumor“ in 2011, dem Auf und Ab von sechs Jahren Tumorwachstum, der Auseinandersetzung mit der Krankheit, den Auswirkungen auf die Familie und dann die Todesnachricht.

Alia Schilling

Mit ihren Ausführungen setzte Frau Schilling die Zuhörer in die Lage, den Weg des Leidens und der Hoffnung mitzuempfinden. Nicht nur ihre Sprache hat beeindruckt, sondern auch wie sie mit dem Neuen, dem Unerwünschten, gelernt hat, zu leben.

Ihre Erfahrungen hat sie bestärkt, eine Hirntumor Selbsthilfegruppe zu gründen, die Betroffenen und Angehörigen eine Plattform bietet, um sich über die Krankheit zu informieren, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und sich gegenseitig zu unterstützen. Kontaktaufnahme zur Hirntumor Selbsthilfegruppe ist möglich unter der E-Mail Adresse: kontakt@hirntumor-was-nun.de.

Nach der Lesung eröffnete der Vorstandsvorsitzende die Mitgliederversammlung mit einem Bericht über die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Im Einzelnen ging er dabei auf die gegenüber dem Vorjahr weiter gewachsene Zahl an Sterbebegleitungen und das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeit*innen in der Palliativstation der UKGM Gießen und dem stationären Haus Samaria Hospiz ein. Viele Interessierte erreicht der Verein mit seinen „letzte Hilfe“ Kursen. In diesen Kursen werden die Basics für eine würdevolle Begleitung Sterbender vermittelt. Um zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit anbieten zu können, ist der Verein inzwischen auf Facebook und Instagram vertreten. Mit Vorträgen in Schulen erreicht der Verein insbesondere jüngeres Publikum.

Das Angebot des Vereins, Trauernde zu begleiten, stößt auf große Resonanz.
9 ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter*innen bieten Trauerspaziergänge, Einzelgespräche und Gesprächskreise an.

Der Schulungskurs für den ehrenamtlichen Nachwuchs war wieder voll belegt und konnte wie geplant im Juni abgeschlossen werden. Der Schulungskurs 2023/2024 ist im September gestartet und vermittelt in Theorie und Praxis Wissen und Erfahrung im Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen.

Im Bericht über die wirtschaftlichen Verhältnisse und die Prüfung der Kasse wurden dem Verein geordnete wirtschaftliche Verhältnisse und eine geordnete Kassenführung bestätigt.

Einstimmig wurden Frau Dr. Sabine Burger zur stellvertretenen Schriftführerin und Herr Armin Gissel zum Schatzmeister bestellt. Ebenso einstimmig wurden Vorstand und Schatzmeister Entlastung erteilt und die bisherigen Kassenprüferinnen in ihrem Amt bestätigt.