„Rollende Waldschule“ und Kitzretter erfüllen ihren Zweck

123
Für 10-jährige Mitgliedschaft ehrten Helmut Nickel (li) und Werner Müssig (re) die 10-jährigen Jubilare Holger Maxeiner, Heiko Rahn, Dr. Klaus Volmer, Hans-Georg Zientek und Stefan Ziegler.

Jägervereinigung Oberhessen e.V. begeht 2024 ihr 20-jähriges Jubiläum – Verbands- und Vereinsehrungen bei Mitgliederversammlung

). In seinem Jahresbericht informierte Vorsitzender Helmut Nickel über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Genannt wurde dabei die Teilnahme an der Jagdmesse in Alsfeld, wo neben den Information zum Wald und Wild die Themen Jungjäger- und Hundeausbildung einen Schwerpunkt bildeten. Erfolgreich schlossen Pamela Bräuning, Gerrit Breithaupt, Ingo Schmidt, Michel Magerl und Tom Rimpl ihre Jungjäger-Ausbildung ab. An einem vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Abrichtlehrgang für Jagdgebrauchshunde und Hundeführer wurden unter der Leitung von Andreas Swoboda in verschiedenen Fächern 10 Gespanne ausgebildet und für die Brauchbarkeitsprüfung vorbereitet. Zu dieser waren 14 Gespanne gemeldet, von denen die 11 teilnehmenden Prüflinge alle bestanden. Die Welpengruppe wurde unter der Leitung von Martina Knipp für die zukünftigen Arbeiten vorbereitet. Zur Heranführung an wehrhaftes Schwarzwild wurde beim Besuch eines Schwarzwildgatters in Thüringen sieben Hunden der „Lautnachweis“ bestätigt. Durchgeführt wurde mit vielen Teilnehmern zum 13. Mal in Theorie und der Praxis im Jagdbezirk Lardenbach ein Anschuss-Seminar mit Gerhard Becker. Erfreut zeigte sich Nickel über den Erfolg beim Einsatz des Kitzretters. Trotz der 30 geretteten Kitze sieht er jedoch noch eine größere Möglichkeit bei den Landwirten zur Nutzung des Drohnenangebotes. Zu regelmäßigen Schießübungen wurde der Schießstand in Marburg und für das Druckjagd-Training von 15 Mitgliedern das Schießkino in Fulda genutzt. Bei der in Marburg durchgeführten Vereinsmeisterschaft landete Ernst Marais, gefolgt von Mirco Köhler und Kai Jochim auf Platz eins. Einen guten Besuch verzeichnete das von den Jagdhornbläsern umrahmte Sommerfest, bei dem auch mit dem Jägerschlag zehn Jungjägerinnen und Jungjäger in die Jägerschaft aufgenommen wurden. Nach der ersten Vorstellung der „Rollenden Waldschule“ in Lauterbach kam der Projektanhänger „Lernort Natur“ bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen in Lich, Grünberg, Ober-Ohmen und Hainbach, sowie in den Grundschulen bzw. auch Kindergarten in Ulrichstein und Grünberg zum Einsatz. Sehr gut besucht war eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in Grünberg, an der neben den Referenten Dr. Michael Weiler, Dr. Gitta Greif-Werner und Sicherheitsingenieur Heiko Baur die Politiker Michael Ruhl (CDU), Hans-Jürgen Müller (Grüne), Thorsten Lux (SPD), Gerhard Schenk (AfD), Wiebke Knell (FDP) und Sebastian Weismann (Die Linke) zum Thema „Politik gegen den ländlichen Raum“ teilnahmen. Die sich mit zahlreichen Themen befassende Diskussion leitete der Chefredakteur vom „Rheinisch-Westfälischen Jäger“, Matthias Kruse. Zum Jahresausklang gab es in Merlau mit Pfarrerin Verena Reeh, dem Parforcehorncorps „Hoher Vogelsberg“, dem Männerchor Ober-Ohmen/Sellnrod und den Jagdhornbläsern der Jägervereinigung Oberhessen die traditionelle Hubertusmesse. Zum Abschluss seiner Ausführungen verwies Vorsitzender Nickel auf die 2024 anstehenden Herausforderungen, wobei auch das 20-jährige Bestehen gefeiert werden soll. Bei den durchgeführten Ehrungen erhielt das langjährige und nicht mehr im Vorstand tätige Mitglied Andreas Basselli (Mücke) zum Dank einen Präsentkorb. Für seine Verdienste in der Hundeausbildung wurde Andreas Swoboda (Bollnbach) mit der Leistungsplakette in Bronze des Jagdgebrauchshundeverbandes. Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft überreichten Vorsitzender Helmut Nickel und dessen Stellvertreter Werner Müssig die entsprechende Urkunde an Holger Maxeiner (Reiskirchen), Heiko Rahn (Laubach), Dr. Klaus Volmer (Lich), Hans-Georg Zientek (Allendorf/Lumda) und Stefan Ziegler (Frankfurt). Die weiteren 20 nicht anwesenden Jubilaren werden ihre Urkunden später erhalten.

Andreas Swoboda (li) erhielt die Leistungsplakette des Jagdgebrauchshundeverbandes durch Helmut Nickel verliehen
Vorsitzender Helmut Nickel dankt Andreas Basselli (re) für die langjährige Vorstandsarbeit