Kirchenmusik an den Kar- und Ostertagen in St. Bonifatius

69
Bonifatius Kirche Giessen Foto: Rolf K. Wegst

Kirchenmusikalisch reich gestaltet sind die kommenden Gottesdienste der Kar- und Osterwoche in der Bonifatiuskirche.

Johann Sebastian Bachs Fantasie in g-moll (BWV 542/1) gehört zu den dramatischsten Orgelwerke seines Schaffens. Es bildet den Schlusspunkt des festlichen Gottesdienstes an Palmsonntag, bei dem die Christenheit Jesu Einzug nach Jerusalem gedenkt.

An Gründonnerstag, um 20 Uhr erklingt die Orgel bis zum feierlichen Gloria, anschließend schweigt sie aus Trauer um den Verrat und den Tod Jesu. Der Kammerchor der Bonifatiuskirche gestaltet unter der Leitung von Michael Gilles die „Mass for five voices“ von William Byrd, sowie „Ubi caritas“ von Maurice Duruflé, „Also hat Gott die Welt geliebt“ von Heinrich Schütz sowie das „Abendlied“ von Joseph Rheinberger.

Am Karfreitag um 15 Uhr, der Sterbestunde Jesu, verzichtet die kath. Liturgie auf sämtliche Instrumentalmusik. Der BonifatiusChor singt unter Leitung der beiden Auszubildenden der kirchenmusikalischen Ausbildung, Julia Hofer und Ester Watanabe, die „Johannespassion“ von Paul Joseph Metschnabl und weitere Gesänge zum Karfreitag. Die Solistenpartien singen Pfr. Erik Wehner (Jesus-Worte), Gerardus Pellekoorne (Pilatus) und Michael Gilles (Evangelist).

In der feierlichen Osternacht, am Karsamstag um 20 Uhr, erklingen festliche Gemeindechoräle und das Lob auf die Osterkerze, das Exsultet. Mit Improvisationen zu Tod und Auferstehung stimmt die Orgel erstmal seit dem Gründonnerstag wieder in den Osterjubel ein. Die Orgel spielt Michael Gilles.

Am Ostersonntag um 11 Uhr erklingt die „Krönungsmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Der BonifatiusChor musiziert gemeinsam mit den Solisten Nicole Tamburro (Sopran), Heike Keller (Alt), Sebastian Seibert (Tenor) und Vito Tamburro (Bass), begleitet durch das BonifatiusOrchester und Torben Schleiden (Bezirkskantor Hadamar) an der Orgel.

Am Ostermontag erklingt als Orgelpredigt das Orgelwerk „Lumen Christi“ von Jean Langlais. Das Werk greift den lateinischen Ruf „Lumen Christi“ (Christus, das Licht) der Osternacht auf und ergänzt es durch gregorianische Einwürfe um die gewaltige Botschaft mit aller Kraft darzubieten.

Alle Gottesdienste werden Live auf dem Youtubekanal der Pfarrgemeinde übertragen, diesen erreichen Sie über die Homepage www.regionalkantorat-giessen.de.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für die übersichtlichen und in ihrer kurzen Form gut lesbaren Informationen.

    Ich denke in den für den meisten Mitbürgern arbeitsfreien Tagen ist da auch etwas für Nicht-Kirchgänger dabei.

    Die diversen Teile des Regionalkantorei sind seit Jahren für ihre gute Qualität bekannt.

    Und ein kleiner Hinweis (für Menschen, welche seit Jahren nicht mehr in einer Kirche waren): Die Zeiten in denen der Pfarrer missionierte sind schon lange vorbei.