Nur eine Sache fehlt noch, um richtig anzukommen

39
Fühlt sich wohl im Lebenshilfe-Kinder- und Familienzentrum Sophie Scholl in Gießen. Nun benötigt Erzieherin Gulda Aydin nur noch eine Sache für sich und ihre Familie, um vollends in Mittelhessen anzukommen: Eine nette Drei-Zimmer-Wohnung.

Türkische Erzieherin mit zwei kleinen Kindern lebt seit Februar in Mittelhessen und ist auf Wohnungssuche

Gießen (-). Fast 3.000 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Gießen und der türkischen Großstadt Diyarbakir mit ihren rund 1,8 Millionen Bewohnern. Anfang des Jahres nahm Gulda Aydin diese lange Reise mit ihrem Mann und ihren beiden acht sowie zehn Jahre alten Kindern auf sich, um in Mittelhessen eine neue berufliche Laufbahn zu starten. Gulda Aydin ist gelernte Erzieherin, arbeitete in der Türkei rund 15 Jahre lang in einer Vorschule – seit Februar ist sie für die Lebenshilfe Gießen im Kinder- und Familienzentrum Sophie Scholl tätig. Die Arbeit bereitet ihr große Freude, sagt sie, jedoch sucht sie aktuell eine eigene Wohnung, um mit ihrer kleinen Familie richtig in Deutschland ankommen zu können.
Aydin entschied sich auf Vermittlung des in Gießen ansässigen Sprachportals für ein Engagement in der Lahnstadt. Sie ließ Haus, Auto und so manche anderen Dinge hinter sich, um in der Ferne eine neue berufliche Herausforderung zu wagen. Den sprachlichen Herausforderungen stellte sich die sympathische Pädagogin bereits in ihrem Heimatland, belegte Deutschkurse und führt diese Studien auch derzeit auch noch in Gießen fort. Ziel ist die Erlangung eines B2-Sprachzertifikats.
Im „KiFaZ“ Sophie Scholl fühlt sich Gulda Aydin angekommen, betont sie: „Ich bin hier sehr glücklich. Ich mag die Arbeit in der Kita, wir haben hier ein tolles Team und eine wunderbare Atmosphäre. Aber ich möchte so gerne möglichst schnell eine eigene Wohnung mit meinen Kindern. Dafür wäre ich sehr dankbar.“
Derzeit lebt Aydin mit ihrer Familie einer kleinen Ein-Zimmer-Unterkunft in der Bahnhofstraße, die lediglich für den Übergang angedacht war. Natürlich hat die Erzieherin bereits so manches Wohnungsinserat geschaltet und sondiert fleißig den hiesigen Wohnungsmarkt – erfolgreich waren ihre Bemühungen bis dato jedoch noch nicht. Wichtig wäre Gulda Aydin, dass das neue Zuhause in Gießen liegt, gehen doch die beiden Kinder hier zur Schule. Ideal wäre, wünscht sie sich, eine Drei-Zimmer-Wohnung mit bereits vorhandener Küche zu einem fairen Preis, die nach Möglichkeit ab sofort oder schnellstmöglich zu beziehen ist.
Auch die Lebenshilfe Gießen lotet Möglichkeiten aus, um ihre Mitarbeiterin bei der Wohnungssuche zu unterstützen, bislang mit mäßigem Erfolg, wie Lebenshilfe-Migrationsbeauftragter Hakim Rasho erläutert: „Der Wohnungsmarkt ist und bleibt angespannt. Wir sind sehr dankbar für die wunderbare Arbeit, die Frau Aydin und weitere Fachkräfte aus der Türkei bei uns leisten – und wünschen uns sehr, dass sie möglichst schnell ein richtiges Zuhause zum Wohlfühlen finden.“
Neben Gulda Aydin suchen aktuell noch zwei weitere Lebenshilfe-Mitarbeiter*innen eine passende Mietwohnung, ab April werden zudem noch vier weitere Wohnungen für neue Fachkräfte aus der Türkei benötigt. Wer Gulda Aydin unterstützen kann und möchte, wendet sich bitte via Mail (gulda_gngr@hotmail.com) direkt an sie. Wer Wohnungen in verschiedenen Größen für weitere türkische pädagogische Fachkräfte in der Stadt oder im Landkreis Gießen bereitstellen kann, meldet sich bitte bei Hakim Rasho (h.rasho@lebenshilfe-giessen.de | Telefon: 06404 804-271).
Lebenshilfe Gießen
Die Lebenshilfe Gießen e.V. ist ein gemeinnütziges Unternehmen und begleitet über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung in ein selbstbestimmtes Leben.