Friedensfähig statt kriegstüchtig

203
Plakat zum Gießener Ostermarsch am Karsamstag 30.04.2024

Schon traditionell findet am Ostersamstag in Gießen eine Ostermarschaktion statt.
Daher rufen das Friedensnetzwerk Gießen und der DGB Kreisverband Gießen alle Bürgerinnen und Bürger am Karsamstag den 30.03.2024 um 11.00 Uhr auf, zum Hiroshimaplatz in der Katharinengasse zu kommen um gemeinsam unter dem Motto “Friedensfähig statt kriegstüchtig” für Frieden und gegen die aktuellen Kriegs- und Aufrüstungspläne zu demontieren.

Am Ostermontag, den 01.04.2024, finden die hessischen Ostermärsche traditionell mit der zentralen Veranstaltung in Frankfurt ihren Abschluss. In mehreren Sternmärschen laufen die “Ostermarschierer” zum Frankfurter Römer, wo um 13.00 Uhr die Abschlusskundgebung stattfindet. Alle Interessierten aus Gießen, die mit nach Frankfurt kommen möchten, treffen sich um 09.00 Uhr am Gießener Bahnhof. Gemeinsam geht es mit dem Zug nach FFM, wo um 11.00 Uhr vor dem US-Generalkonsulat (Gießener Straße/ Ecke Marbachweg) der Demozug zum Römer startet.

Kontakt zum Gießener Friedensnetzwerk gibt es auch per Mail an Giessener-Friedensnetzwerk@web.de.

Plakat zum Gießener Ostermarsch am Karsamstag 30.04.2024
Plakat zum Frankfurter Ostermarsch 2024

Nachfolgend der Aufruf zum Gießener Ostermarsch:

 

Jetzt erst recht – Gemeinsam für Frieden!

Die Welt steht buchstäblich in Flammen: Der Krieg in der Ukraine findet kein Ende. Immer weitere Konfliktherde entstehen, während andere Konflikte, wie etwa zwischen Israel und Palästina, erneut gewaltvoll eskaliert sind. Die Anzahl der Toten durch bewaffnete Konflikte ist so hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Gefahr eines Atomkrieges ist aufgrund der Spannungen zwischen den Atommächten weiterhin nicht auszuschließen. Außerdem haben die weltweiten Rüstungsausgaben einen nie da gewesenen Höchststand erreicht!

So darf es nicht weitergehen!

Wir benötigen eine grundlegende Abkehr von Kriegslogik und Militarisierung. Deutschland muss „friedensfähig“, nicht „kriegstüchtig“ werden! Deshalb fordern wir bei den Ostermärschen die Bundesregierung dazu auf, sich für Verhandlungen und Diplomatie einzusetzen und dazu beizutragen, dass die Waffen endlich schweigen. In der Ukraine, in Israel und Palästina und überall sonst auf der Welt! Statt weiter aufzurüsten, muss abgerüstet werden! Die unglaublichen Steigerungen der Rüstungsausgaben und die Erfüllung des 2%-Ziels der NATO führen schon jetzt dazu, dass zu Lasten von Bildung, Rente, Sozialleistungen und Klimaschutz immer mehr Geld für zivile Bereiche fehlt. Zudem muss sich die Bundesregierung aktiv und konsequent für ein Verbot von Atomwaffen einsetzen! Dafür ist die Beendigung der nuklearen Teilhabe Deutschlands und der Abzug der US-Atombomben aus Büchel nötig. Außerdem muss der Praxis, Waffen
in autoritäre und menschenrechtsverletzende Staaten, wie etwa Saudi-Arabien, zu exportieren, eine klare Absage erteilt werden!

Werden wir aktiv!

Gemeinsam setzen wir zu Ostern ein Zeichen für Frieden, Abrüstung und Völkerverständigung sowie gegen Hass und Hetze. „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ ist und bleibt für uns handlungsleitend! Wir zeigen uns bei den Ostermärschen solidarisch mit allen von Kriegen und Konflikten betroffenen Menschen, wie etwa in Afghanistan, Äthiopien, Irak, Israel, Palästina, Kongo, Jemen, Myanmar, Syrien oder in der Ukraine. Daher fordern wir die Aufarbeitung von Kriegsverbrechen sowie Asyl und Schutz für alle Menschen, die vor Kriegen fliehen oder sich diesen entziehen wollen.

Aufruf zum Gießener Ostermarsch am Karsamstag 30.04.2024
Christian Momberger
- Dipl. Geograph, Steuerfachwirt - Vorstandsmitglied: DLRG GI, Regatta-Verein GI - Interessen: Politik, Gesellschaft, Schwimmen, Skifahren, Briefmarken, Rudern, Gesellschaftsspiele