Ausstellung in Weickartshain macht „Appetit auf mehr“

38
Beachtung fanden bei den Besuchern neben den Gemälden auch die Aufzeichnungen aus der Chronik

„Montagsmaler“ Weickartshain und Kurrentschriftgruppe Lardenbach/Klein-Eichen unterstützen Jubiläum 750 Jahre Burg-Gemünden

Eine „Vorab-Ausstellung“ mit dem Vorhaben Neugierde für die offizielle Ausstellung zum 750-jährigen Jubiläum von Burg-Gemünden zu wecken gab es am Wochenende in der Kirche in Weickartshain. Die in Burg-Gemünden am Samstag, 23. März 2024 um 11 Uhr vom Landrat des Vogelsbergkreises, Manfred Görig eröffnete Bilderausstellung steht unter dem Motto „Kunst schafft Erinnerung. Neben den Bildern werden auch historische Schriftstücke aus dem Archiv und der Chronik der Gemeinde präsentiert. Diese wurden von der aus den Mitgliedern Cordula Michaelsen, Ursula Schombert, Annette Döpfer, Bärbel Loob, Dr. Inge Lein, Heike Müller, Anja Jäger, Werner Zimmer und Norbert Dittrich bestehenden Kurrentschriftgruppe aus Lardenbach/Klein-Eichen für die Allgemeinheit in die heutige gängige lesbare Schrift übersetzt. In dem gesamten Gotteshaus stellten die „Montagsmaler“ der Malgruppe Weickartshain einige der auch im Schloss in Burg-Gemünden zu sehende Werke aus. Neben den Motiven aus dem Jubiläumsort begeisterten die Gemälden aus der Region, über den ehemaligen Eisenerzabbau, sowie die verschiedenen Natur- und Gebäudeansichten. Zu bewundern war auch die chinesische Malkunst von Olga Lutz. Die zum Teil vor Ort in Burg-Gemünden an mehreren Tagen entstandenen Kunstwerke wurden von den Hobbymalern Karl-Heinz Hartmann, Annemarie Trüller, Cordula Michaelsen und Sabine Chilvers auf die Leinwand gebracht. Bei der Gesamt-Ausstellung am 23. März besteht dann die Möglichkeit in einem wunderbaren Ambiente die volle Pracht der Kunstwerke aus Weickartshain und Burg-Gemünden zu genießen. Beim Verweilen und Betrachten in dem historischen Gebäude werden zur Stärkung auch Speisen und Getränke im Angebot sein.