Ausstellung „150 Jahre Oberhessische Eisenbahn“ in der Musik- und Kunstschule Grünberg

45

Der 25 Meter lange Flur der Musik- und Kunstschule Grünberg im Haus der Musik, Gerichtsstraße 7 in Grünberg bietet eine schöne Ausstellungsmöglichkeit für Bilder und Kunstwerke. Bisher schmückten den Flur Bilder von jungen Instrumentalisten der Musikschule.

Ab sofort können 28 Tafeln des Verkehrsverein 1896 und des Freundeskreis Museum Grünberg besichtigt werden.

Mit großformatigen Ausstellungstafel wird mit zahlreichen historischen Fotografien, Plänen und Informationen einen Blick auf die über 150-jährige Historie der Eisenbahnen und Bahnhöfe in der Großgemeinde Grünberg geworfen. Bahnhistorische Exponate ergänzen die Ausstellung.

Am 29. Dezember 1869 nahm die Oberhessische Eisenbahngesellschaft erstmals die Strecke Gießen-Grünberg in Betrieb, die 1870 bis Alsfeld und 1871 bis Fulda fortgeführt wurde. 1896 kam die Lumdatal-Bahn und zuletzt 1909 die Butzbach-Licher-Eisenbahn dazu. Damit entstand in Grünberg ein kleiner Knotenbahnhof. Mit der Seental-Eisenbahn und der Strecke Mücke-Laubach wurden ab 1904 die Haltestellen Stockhausen und Weickartshain / Seenbrücke bedient.

Geöffnet ist die Ausstellung bis Mai 2024 während der Bürozeiten der Musik- und Kunstschule Grünberg: MO, DI 9:00-13:00 Uhr, MI 14:00 bis 17:00 Uhr und DO, FR von 09:00 – 13:00 Uhr. Eintritt frei.

 

Musik- und Kunstschule Grünberg e. V.
Wir haben uns darauf spezialisiert, die in jedem verborgene Musikalität zu entdecken und zu fördern. Infos unter 06401-21 07 345 oder www.musikschule-gruenberg.de