SWG halten die Strompreise stabil

21

Obwohl Netzentgelte und eine Umlage zum Jahreswechsel massiv gestiegen sind, bleiben die Strompreise der SWG unverändert.

 

Die Stadtwerke Gießen (SWG) halten ihre Strompreise konstant. Das betrifft vor allem auch Preise der Grundversorgung, die die SWG schon zum Januar 2024 spürbar reduzieren konnten. Für sich genommen wäre diese Botschaft eigentlich keine Meldung wert. „Die Entwicklung in den vergangenen Wochen erfordert aus unserer Sicht aber eine Erklärung“, findet Jens Schmidt, Kaufmännischer Vorstand der SWG. Denn das Urteil, mit dem das Bundesverfassungsgericht im November 2023 Teile des Bundeshaushalts für verfassungswidrig erklärt hat, sorgt dafür, dass viele andere Stromlieferanten ihre Preise anheben müssen.

Was genau ist passiert? Die Entscheidung des höchsten deutschen Gerichts zwang das Bundesfinanzministerium dazu, unter anderem den Wirtschaftsstabilisierungsfonds zu sperren. Ein Problem für viele Stromanbieter und deren Preisgestaltung. Denn ursprünglich war geplant, Mittel aus diesem Fonds zu nutzen, um die deutlich gestiegenen Übertragungsnetzentgelte mit 5,5 Milliarden Euro zu bezuschussen. Weil diese Unterstützung jetzt ersatzlos wegfällt, müssen die deutschen Stromkundinnen und -kunden die bei den Übertragungsnetzbetreibern entstehenden zusätzlichen Kosten vollständig tragen. Darüber hinaus führen die Sparmaßnahmen im Bundeshaushalt dazu, dass die Umlage nach § 19 StromNEV um rund 60 Prozent anstiegt. „Der Staatsanteil ist quasi über Nacht um rund 1,8 Cent pro Kilowattstunde nach oben gegangen“, rechnet Andreas Fuchs, Leiter Vertrieb bei den SWG, vor.

 

SWG kompensieren den Anstieg

Zum 1. Januar 2024 haben die SWG ihre Strompreise zwischen 12 und 16,4 Prozent gesenkt – abhängig vom Tarifmodell. „Wir stehen zu unserem Wort und halten die aktuell geltenden Preise. Unsere vorausschauende, kluge Einkaufspolitik versetzt uns in die Lage, den gestiegenen Staatsanteil zu kompensieren“, freut sich Jens Schmidt. Tatsächlich haben die Börsenkurse für elektrische Energie in den vergangenen Wochen und Monaten nachgegeben. „Diese positive Entwicklung konnten wir nutzen. Und selbstverständlich lassen wir unsere Kundinnen und Kunden daran teilhaben“, führt Andreas Fuchs weiter aus.

Darüber hinaus arbeiten die SWG bereits daran, auch die Preise im Tarif PowerPack Pur in den nächsten Monaten zu reduzieren. „Wir freuen uns sehr, heute schon mitteilen zu können, dass unsere Kundinnen und Kunden im Tarif PowerPack Pur bald ebenfalls in den Genuss einer deutlichen Preissenkung kommen werden. Wann genau wir um wie viel senken können, entscheidet sich in den nächsten Wochen“, kündigt Jens Schmidt an. Sobald der genaue Zeitpunkt und die endgültige Höhe der Preissenkung feststehen, werden die SWG ihre PowerPack Pur-Kundinnen und -Kunden schriftlich informieren.