Inklusion geht nicht? – Geht doch!!

310
Traditioneller Abschied im Muay Thai

Kirchvers, 06.02.2024 – Seit fast einem halben Jahr findet nun jeden ersten Dienstag im Monat der Sportabend mit den Bewohnern aus dem „Haus Hohensolms Stiftung“ statt.

Im Rahmen des Projektes GO TO KIDS und mit Unterstützung der stellvertretenden Leiterin der ambulanten Dienste der Haus Hohensolms Stiftung, Nathalie Rothe, können unsere Kids und Jugendlichen gemeinsam mit den überwiegend geistig behinderten Menschen Sport treiben.

Inklusion – für uns kein Problem!

Inklusiver Sport macht Spaß und das gemeinsame Interesse rückt in Vordergrund. „Das hat sich natürlich schnell unter unseren Bewohnern rumgesprochen. So kam der ein oder andere noch mit hinzu und einige sind seit Anfang an dabei.“, so Nathalie Rothe. „Die Motivation zur sportlichen Betätigung ist so vielfältig, wie die einzelnen Bewohner, die daran teilnehmen.“, so weiter Rothe.

„So vielfältig wie die Bewohner sind – desto individueller ist aber auch die Betreuung.“, betont Roman Butz. „Unsere Kids & Jugendlichen sind mittlerweile ein eingespieltes Team und nehmen Rücksicht auf die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen. So trainieren wir mit Atreo, Jan, Ramon, Fabian, Clifton, Lars & Lea intensiver die Techniken und Ausdauer. Mit Jan, der ebenfalls von Anfang an dabei ist, sind wir den Einstieg in den Kampfsport langsam angegangen. Hier lagen die Schwerpunkte darin, die Bewegung und das Gleichgewicht zu aktivieren.“, so weiter Butz.

Inklusion – für uns ein gemeinschaftlicher Erfolg!

„Ich sehe in dem Training mit Menschen mit Behinderung für mich eine neue Perspektive, die meine Sichtweise erweitert hat. Die Erfahrungen bereichern nicht nur mein eigenes Training, sondern prägen auch meine Wahrnehmung von Gemeinschaft, die ich vorher in diesem Sinne nicht hatte.“, so Jella.

Hannes, der sich liebevoll und geduldig um Jan gekümmert hat, weiß nun aus Erfahrung, dass auch Menschen mit Behinderung gut Sport machen können, auch wenn es nur in einem geringen Maße ist.

Mathilda, Tess, Elias und Phillip ist nicht nur dieser Sportabend wichtig, sondern auch die Toleranz gegenüber Menschen mit Behinderung. „Wir treiben gerne zusammen Sport, lernen uns gemeinsam kennen und das stärkt unser Selbstbewusstsein.“, bekräftigen die vier Sportler.

Inklusion – ist für uns Lebensfreude!

Das wissen auch die Kids- und Jugendlichen aus dem Kampfsportverein-Kirchvers. Denn neben dem Sport wird natürlich auch viel gelacht – denn der Spaß darf keinesfalls fehlen!

Der Kampfsportverein-Kirchvers e. V. – ein Verein mit vielen Facetten und Möglichkeiten!

Roman Butz
1. Vorsitzender Kampfsport-Kirchvers e. V.
Mail: romanbutz@gmx.de
Telefon: 0170/72 30 835
http://www.kampfsport-kirchvers.de

Impressionen vom Sportabend