Unterhaltsame Lesung in der Bücherei Biebertal

176
Foto: Eveline Renell

In der vergangenen Woche las Thomas Schmitz-Albohn in der Biebertaler Bücherei. Etwa 20 Besucherinnen und Besucher waren gekommen und hatten einen unterhaltsamen, lustigen Abend. Der Autor las aus seinem Gießen-Berlin-Roman „Höchstsommer – Bekenntnisse eines Mörders.“

Die Lesung machte mit einem jungen Menschen bekannt, der in den politisch extremen 70er Jahren zum Studium nach Berlin kommt. Der Leser taucht ein in das Alltagsleben der ummauerten Frontstadt, der damals kaum einer eine große Zukunft vorhergesagt hätte, macht Bekanntschaft mit der Gefühlslage der Ur-Berliner und schnuppert hinein in die Seminarräume der Freien Universität, wo die Nachwehen der 68er-Bewegungen noch deutlich spürbar sind. Man begegnet historischen Figuren wie Rudi Dutschke und Marcel Reich-Ranicki und wirft mit dem Autor einen Blick in die Welt des real existierenden Sozialismus jenseits der Berliner Mauer. Neben Berlin spielte auch Gießen als Schauplatz der Lesung eine Rolle.

Thomas Schmitz-Albohn, der in Gießen lebt und in den 70er Jahren in Berlin studiert hat, schilderte mit einer gehörigen Portion Humor die damaligen Verhältnisse, was die Besucherinnen und Besucher wiederholt zum Lachen brachte. Diese dankten dem Autor mit großem Applaus für den schönen Abend in der Bücherei.