Musikzug Muschenheim mit 33. Neujahrskonzert “ZEIT IM WANDEL”

99

Der Musikzug Muschenheim weist auf sein 33. Neujahrskonzert am Samstag, 13. Januar 2024, ab 20.00 Uhr, in der Sport- und Kulturhalle Muschenheim hin.

 

Ideengeber und Hintergrund für das Konzertmotto „Zeit im Wandel“ ist der 1.250 Geburtstag, den Muschenheim ausgehend von der 774 im Lorscher Codex überlieferten Ersterwähnung im Jahr 2024 feiern kann. Das 33. Neujahrskonzert wird die erste einer Vielzahl der für das kommende Jahr geplanten Veranstaltungen sein, die sich mit diesem langen Zeitraum befassen. Franziska Görlach, seit 2022 amtierende Dirigentin beim Musikzug, hat erneut die musikalische Leitung inne und sich mit dem Musikzug intensiv auf das Konzert vorbereitet, zuletzt mit einem dreitägigen Probewochenende Mitte November.

Das Konzert nimmt die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die zurückliegenden Jahrhunderte. Rund 50 Musikerinnen und Musiker aller Altersgruppen warten darauf, mit ausgesuchten Musikstücken aus ganz unterschiedlichen Musikbereichen Freude bereiten zu dürfen. Schon zu Konzertbeginn treffen mit dem Klassiker „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauß und einem Swing-Medley mit Songs von Frank Sinatra, sich scheinbar widersprechende Epochen aufeinander.  Mit der „Jubilee Overture“ erfolgt eine musikalische Geburtstagsgratulation an Muschenheim und „Celtic Ritual“ erinnert in einer einzigartigen Mischung eines rituellen Tanzes an die Kelten, die lange vor Christus Geburt große Teile Deutschlands besiedelten. Anschließend ziehen mit der voluminösen Fanfare „Am Limes“ buchstäblich römische Kohorten durch den Konzertsaal und rufen den römischen Limes in Gedächtnis.

Der zweite Konzertteil beginnt mit dem energiegeladenen Werk “On Fire”, bei dem der Saal buchstäblich in Flammen steht. Eine Überleitung zu den Hexenverbrennungen im 16. und 17. Jahrhundert und zu der eindrucksvollen Vertonung des Romans „Die Hexe und die Heilige“. Dieses Kapitel der Zeitgeschichte wird anhand der Erlebnisse von Zwillingsschwestern, die als Nonne und Hebamme in dieser Zeit lebten, beschrieben.

Ennio Morricone war der Vater der Musik zu den Italowestern aus den 60iger Jahren; in einem Medley sind die Melodien aus den Filmen „Spiel mir das Lied vom Tod“ und „Zwei glorreiche Halunken“ zu hören. Weitere Bekanntschaften machen die Konzertgäste mit der „Queen of Soul“, Aretha Franklin, sowie mit der Powerrock-Ballade „Nothing Else Matters“ der amerikanischen Metal-Band Metallica.

Natürlich wird – wie bei den Muschenheimer Konzerten üblich – auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen, denn es soll ein unterhaltsamer Abend werden, bei dem auch mal die Alltagssorgen zuhause gelassen werden können. Neben weiteren musikalischen Leckerbissen hat sich der Musikzug für dieses Neujahrskonzert wieder viele kleine Überraschungen ausgedacht, die das musikalische Programm abrunden und unterstützen. Weitere Einzelheiten können hier natürlich noch nicht verraten werden. Der Musikzug und der Freundes- und Förderkreis hoffen auch im Jahr 2024 wieder auf einen regen Besuch und ein volles Haus. Karten sind im Vorverkauf in Lich im REWE-Markt, in Hungen im REWE-Markt und bei Sport Schäfer erhältlich. Vorbestellungen können aber auch über die Homepage www.musikzug-muschenheim.de erfolgen.