Buntes Treiben beim Weihnachtscafé der Alexander-von-Humboldt-Schule

68

Nach zweijähriger Unterbrechung öffnete die Alexander-von-Humboldt-Schule am vergangenen Freitag ihre Pforten zum traditionellen Weihnachtscafé. Erstmalig wurden auch Eltern und Kinder der jetzigen Viertklässler dazu eingeladen, um die Schule kennenzulernen.

Dieser Einladung folgten viele Interessierte, aber auch zahlreiche Ehemalige, Eltern und Verwandte der Schülerschaft der AvH kamen in die Räumlichkeiten am Gleiberger Weg, so dass sich die adventliche geschmückte Pausenhalle und Aula schnell füllten.

Neben internationalen Spezialitäten der Deutsch-Intensiv-Klassen und Hot Dogs der Klasse 6b sorgten die Klasse 10M mit frisch gebackenen Waffeln und die SV mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet für das leibliche Wohl der Besucher. Gemütliche Weihnachtsmarkt-Atmosphäre schaffte die Klasse 6a, denn sie verkauften heißen Punsch und Kakao.
Wer noch kleine Weihnachtsgeschenke suchte, wurde zum Beispiel an den Ständen des Jahrgangs 5 fündig. Hier gab es kleine Überraschungstüten zum Entspannen, Papiersterne und Weihnachtskarten zu kaufen. Der Jahrgang 7 hatte aus Ton Deko-Platten und Schmuck für den Tannenbaum sowie Geschenkanhänger hergestellt.
Hübsch verpackte Weihnachtsplätzchen, die sie im Rahmen des berufsbezogenen Unterrichts an der Aliceschule gebacken hatten, verkauften die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 9.
Anhand eines physikalischen Experiments zeigte die Klasse 8P2, wie man Schaumküsse schnell und effektvoll vergrößern kann. Anschließend konnten die kleinen und großen Forscher ihre Schaumküsse natürlich auch genießen.
Die Aula lud zum Spielen und Basteln ein und Infostände gaben Auskunft über das Konzept von Gießens einziger Mittelstufenschule.

Erstmalig wird in diesem Jahr die Hälfte es Erlöses an den Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V. in der Vixröder Straße gespendet.

Fotos: Wiese