Es fehlte nur noch der Schnee beim 7. Linneser Adventsmarkt

36

Der 7. Linneser Adventsmarkt war wieder ein voller Erfolg. “Zu einem perfekten Adventsmarkt fehlte bei kaltem Wetter nur noch leichter Schneefall” wie es Gerhard Kerzmann vom Co-Veranstalter TSV Klein-Linden bemerkte.
Bereits bei der musikalischen Eröffnung des Marktes durch den Chor Intermezzo lauschten etliche Linneser den Ausführungen. Die jüngsten Linneser innen hatten dafür keine Zeit, den ca. 80 Kinder schmückten mit Ihren selbstgebastelten Adventsschmuck den von der Stadt doch aufgestellten schönen Weihnachtsbaum vor der Kirche. Dafür bekamen sie alle einen Schokoladen Nikolaus geschenkt.
Die liebevoll dekorierten Stände boten viele selbstgemachte Handarbeiten oder Leckereien an und luden zum stöbern, kaufen und verweilen ein. Auch für das leibliche Wohl wurde Bestens gesorgt, so dass kaum ein Wunsch offen bliebe für die Besucher. Während der Markt schon sehr gut besucht war, fand in der vollen Kirche das Konzert des MGV Arion mit Gästen statt. Nach dem Konzert füllte sich das Linneser Adventsdorf rund um die Kirche weiter mit etlichen Besuchern.

Nach Einbruch der Dunkelheit sorgte dann noch der Kleinlindener Posaunenchor mit der neuen und schwungvollen Dirigentin Gabriela Beyala Bodo für absolute vorweihnachtliche Stimmung auf dem Platz vor der Kirche. Als der Posaunenchor spielte wurde es still auf dem Markt und man lauschte andächtig.

Die Organisatoren Christine Klein und Gerhard Kerzmann vom TSV, sowie Gerd Zörb von der Vereinsgemeinschaft zeigten sich sehr zufrieden mit dem Linneser Adventsmarkt 2023. “Es war einer der kältesten, aber auch einer der schönsten Linneser Adventsmärkte” fand Christine Klein